Archive

post

Polizeibericht vom 31. 01. 2005

Laubeneinbrüche Unbekannte Täter drangen zwischen Samstag 15. 00 Uhr und Sonntag 11. 00 Uhr in 5 Gartenlauben der Gartenanlage Bornacker bei Sennewitz ein

Polizeibericht vom 31. 01. 2005

Laubeneinbrüche
Unbekannte Täter drangen zwischen Samstag 15.00 Uhr und Sonntag 11.00 Uhr in 5 Gartenlauben der Gartenanlage Bornacker bei Sennewitz ein.
Entwendet wurden unter anderem ein Gasherd, ein Fernseher, eine Stereoanlage und ein DVD-Player.

Lkw entwendet
Ein Lkw Scania wurde im Laufe des Wochenendes in Großkugel entwendet. Der Schaden beträgt mehrere Zehntausend Euro.

Einbrecher ermittelt
Am Sonntag zwischen 15.00 Uhr und 20.00 Uhr wurde in ein Einfamilienhaus in Sennewitz eingebrochen. Entwendet wurde unter anderem Schmuck.
Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Einbruch von einem 20jährigen aus dem Saalkreis begangen wurde. Auch das Diebesgut wurde in seiner Wohnung aufgefunden.

Verkehrsunfallzahlen vom 30.01.2005
Halle: 9 Unfälle ohne verletzte Personen
Saalkreis: 1 Unfall mit zwei verletzten Personen

Mehr lesen
31.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 30. 01. 2005

Einbrüche Am Sonntag Morgen, gegen 01. 45 Uhr, drangen zwei männliche Personen durch Aufdrücken einer Hintertür in ein Mehrfamilienhaus in Morl (Saalkreis) ein. Hier brachen sie gewaltsam einen Kellerraum auf und entwendeten Mopedteile

Polizeibericht vom 30. 01. 2005

Einbrüche
Am Sonntag Morgen, gegen 01.45 Uhr, drangen zwei männliche Personen durch Aufdrücken einer Hintertür in ein Mehrfamilienhaus in Morl (Saalkreis) ein. Hier brachen sie gewaltsam einen Kellerraum auf und entwendeten Mopedteile. Ein 16jähriger Tatverdächtiger konnte durch Zeugen noch vor Ort bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der zweite Tatverdächtige (18) flüchtete mit einem Fahrrad, konnte aber in Brachwitz ermittelt werden. Das Diebesgut wurde sichergestellt.

Bereits am Samstag Morgen, gegen 04.05 Uhr, zerstörten unbekannte Täter die Scheibe eines Kiosk in der Wilhelm-von-Klewitz-Straße und drangen in die Räumlichkeiten ein. Die Schadenshöhe wird noch ermittelt.

Raub
Am Samstag Morgen, gegen 04.30 Uhr, stieß eine unbekannte männliche Person in der Delitzscher Straße einen 53jährigen Mann zu Boden und entriß dem Geschädigten trotz Gegenwehr die Umhängetasche mit Bargeld sowie persönlichen Dokumenten. Danach flüchtete der Täter (ca. 16-18 Jahre alt, mit schwarzer Stoffjacke sowie schwarzer Strickmütze) in unbekannte Richtung.

Mehr lesen
30.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 28. 01. 2005

Navigationssystem entwendet Der Einbruch in vier PKW wurde gestern gemeldet. Die Fahrzeuge waren in verschiedenen Straßen von Langenbogen geparkt. Aus 3 VW Passat und einem VW Sharan wurde jeweils das Navigationssystem entwendet

Polizeibericht vom 28. 01. 2005

Navigationssystem entwendet
Der Einbruch in vier PKW wurde gestern gemeldet. Die Fahrzeuge waren in verschiedenen Straßen von Langenbogen geparkt. Aus 3 VW Passat und einem VW Sharan wurde jeweils das Navigationssystem entwendet. Hinweise auf die Täter liegen bisher nicht vor.

Verkehrsunfallzahlen vom 27.01.2005
Halle: 41 Unfälle mit einer verletzten Person
Saalkreis: 4 Unfälle mit einer verletzten Person

Mehr lesen
28.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Offener Brief an den Ministerpräsidenten

Die Zeit drängt! Erneut haben sich wichtige in der Stadt Halle und der südlichen Region Sachsen-Anhalts ansässige Unternehmen in einem offenen Brief in Sachen Gebietsreform an den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt gewandt und vor dem Hintergrund der Landtagsdebatte eine schnelle und zukunftsfähige Entscheidung zur Stadt-Umland-Problematik für die Stadt Halle (Saale) gefordert. Der offene Brief wurde unterschrieben von der Halloren Schokoladenfabrik, dem Dorint Novotel Halle, Maritim Hotel Halle, Kathi Rainer Thiele GmbH, Rondo Food, Galeria Kaufhof, Strabag AG – Bereich Sachsen-Anhalt, Möhrlin GmbH, B. I

Offener Brief an den Ministerpräsidenten

Die Zeit drängt!
Erneut haben sich wichtige in der Stadt Halle und der südlichen Region Sachsen-Anhalts ansässige Unternehmen in einem offenen Brief in Sachen Gebietsreform an den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt gewandt und vor dem Hintergrund der Landtagsdebatte eine schnelle und zukunftsfähige Entscheidung zur Stadt-Umland-Problematik für die Stadt Halle (Saale) gefordert.

Der offene Brief wurde unterschrieben von der Halloren Schokoladenfabrik, dem Dorint Novotel Halle, Maritim Hotel Halle, Kathi Rainer Thiele GmbH, Rondo Food, Galeria Kaufhof, Strabag AG – Bereich Sachsen-Anhalt, Möhrlin GmbH, B.I.G.-Gruppe Management, Stadtwerke Halle, Volksbank Halle, KSB Aktiengesellschaft, GP Günther Papenburg AG und der Saale Verlagsgesellschaft.

In dem Schreiben an den Ministerpräsidenten heißt es:

"… mit großer Besorgnis haben wir die Berichterstattung der Medien zu den neuerlichen Veränderungen der Landesregierung am Gesetzentwurf zur Gebietsreform aufgenommen.

Schon einmal haben sich die wichtigsten in der Stadt Halle und der südlichen Region Sachsen-Anhalts ansässigen Unternehmen in einem gemeinsamen Brief im Oktober letzten Jahres mit der Bitte an Sie gewandt, energisch für ein Ende im Streit um die Stadt-Umland-Problematik einzutreten.
Dabei haben wir große Hoffnungen in Ihre Entscheidung gesetzt, als Sie den Minister für Bau und Verkehr, Dr. Karl-Heinz Daehre, mit der Lösung dieser wichtigen Fragen befasst haben. … Umso mehr macht uns die Kehrtwendung der Landesregierung betroffen.

Mit der Entscheidung der Landesregierung, dass die freiwillige Bildung von Zweckverbänden Vorrang vor dringend notwendigen Eingemeindungen haben soll (so Minister Dr. Daehre in der MZ vom 21.Januar 2005), sorgt die Landesregierung für weitere Unsicherheit über die Chancen und die Entwicklungsmöglichkeiten der Stadt Halle. Die Bildung von Zweckverbänden wird erhebliche Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die dem Land Sachsen-Anhalt und seinen Oberzentren im internationalen Standortwettbewerb nicht mehr zur Verfügung steht. …

Wir bitten Sie deshalb eindringlich, mit der ganzen Kraft Ihres Amtes dafür einzutreten, dass die Stärkung und Profilierung des Oberzentrums Halle als Bestandteil der Metropolregion Halle/Leipzig – Sachsendreieck höchste Priorität bei der Ausgestaltung des Gesetzes über die Grundsätze für die Regelung der Stadt-Umland-Verhältnisse und die Neugliederung der Landkreise hat.

Wir Unternehmer brauchen strukturell gesunde, leistungsfähige Oberzentren in einem Europa der Regionen als markante Identifikationspunkte, weil deren Namen und Image nicht nur für unternehmerische Aktivitäten von Bedeutung sind, sondern weil sie auch Aushängeschilder für das jeweilige Land und die Region sind. Thüringen und Sachsen haben es uns seit langem vorgemacht. …

Deshalb unterstützen wir auch alle Aktivitäten der Stadt Halle (Saale) für eine zukunftsfähige, gesetzliche Lösung der Stadt-Umland-Problematik. Wir treten dafür ein, dass die gesamte südliche Region Sachsen-Anhalts nicht von den wirtschaftlichen Entwicklungen für die Zukunft abgeschnitten wird."

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
28.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 27. 01. 2005

Gestellt Heute Nacht gegen 02. 40 Uhr wurden in der Großen Ulrichstraße zwei Hallenser erwischt, die mit einem schwarzen Eddingstift Schriftzüge (z. B

Polizeibericht vom 27. 01. 2005

Gestellt
Heute Nacht gegen 02.40 Uhr wurden in der Großen Ulrichstraße zwei Hallenser erwischt, die mit einem schwarzen Eddingstift Schriftzüge (z.B. "mega") an eine Hauswand schmierten. Zuvor waren sie bereits an einem anderen Gebäude in der gleichen Straße tätig. Die beiden 18 und 22 Jahre alten Hallenser wurden vorläufig fest genommen.

Einbrüche
In einen Imbiss in der Freiimfelder Straße drangen unbekannte Täter durch ein Fenster ein. Es wurden drei Spielautomaten aufgehebelt und das darin befindliche Bargeld entwendet. Gemeldet wurde der Einbruch gestern Morgen.
Ebenfalls gestern wurde der Einbruch in ein Lottogeschäft in Landsberg gemeldet. Die unbekannten Täter stahlen ca. 120 Stangen Zigaretten.
Der Schaden (einschließlich Sachschaden) beträgt über 7.000,- Euro.

Verkehrsunfallzahlen vom 26.01.2005
Halle: 27 Unfälle mit drei verletzten Personen
Saalkreis: 5 Unfälle ohne verletzte Personen

Mehr lesen
27.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Noch kein Konzept zu Studiengebühren

Sachsen-Anhalt hat noch kein Konzept für die künftige Regelung von Studiengebühren. Kultusminister Prof. Dr

Noch kein Konzept zu Studiengebühren

Sachsen-Anhalt hat noch kein Konzept für die künftige Regelung von Studiengebühren. Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz kündigte nach der Aufhebung des Gebührenverbots durch das Bundesverfassungsgericht am Mittwoch, dem 26. Januar 2005, an, dass nun in Ruhe die Diskussion über ein "intelligentes und sozial ausgewogenes System einer Kostenbeteiligung der Studenten" fortgeführt werde.
Klaus Erich Pollmann, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität, warnte vor einer allzu schnellen Einführung von Studiengebühren. Die Oppositionsfraktionen dringen auf eine Regelung, die soziale Verhältnisse berücksichtigt.

Olbertz sagte, die Sicherung der Qualität der Ausbildung bilde ein entscheidendes Kriterium. Zudem müsse sichergestellt werden, dass eingenommene Studiengebühren in vollem Umfang den Hochschulen zur Verbesserung der Lehre zur Verfügung stehen.

Uni-Rektor Pollmann hat nach eigenen Worten die Befürchtung, dass die zusätzlichen Mittel vom Land einkassiert werden könnten. Eine schnelle Gebühreneinführung hätte einen abschreckenden Effekt auf die Studienbereitschaft im Land. Das könne sich das Land nicht leisten. Es wäre wünschenswert, wenn die Hochschulen in Sachsen-Anhalt möglichst schnell selbst über Studiengebühren bei einzelnen Studiengängen entscheiden könnten.

Der hochschulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Marco Tullner, sagte, Sachsen-Anhalt werde im Falle der Einführung von Studiengebühren keine übereilten Schritte unternehmen. Zunächst sei es zu überlegen, wie das künftige Studiensystem organisiert werde.

Die finanzpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Lydia Hüskens, forderte die Landesregierung dazu auf, nun zügig eine entsprechende Regelung für Studiengebühren zu schaffen. Die Hochschulen sollten künftig selbstständig entscheiden, ob und in welcher Höhe Gebühren für einzelne Studiengänge erhoben werden.

Die Fraktionen von SPD und PDS wollen nach eigener Darstellung in der bevorstehenden Diskussion für eine Sicherung die Bildungschancen von Jugendlichen unabhängig von ihren persönlichen und familiären Lage eintreten. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der PDS, Petra Sitte, erklärte, im Zusammenhang mit dem niedrigen Durchschnittseinkommen sowie der hohen Arbeitslosigkeit im Land, sollte "die jetzige Regelung des Landeshochschulgesetzt nicht angetastet werden".

Das Bundesverfassungsgericht hatte am Mittwoch das von der rot-grünen Bundesregierung erlassene Studiengebührenverbot aufgehoben und die entsprechende gesetzliche Regelung für nichtig erklärt. Es begründete seine Entscheidung damit, dass der Bund mit dem generellen Verbot von Studiengebühren seine Gesetzgebungskompetenz überschritten hat.

Eine Normenkontrollklage Sachsen-Anhalts und weiterer fünf Unions-geführter Bundesländer hatte damit in vollem Umfang Erfolg. Sie richtete sich gegen eine Novellierung des Hochschulrahmengesetzes vom August 2002, die den Ländern bislang die Gebührenfreiheit des Erststudiums vorschrieb.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
27.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Öffnungszeiten der Schwimmhallen

Wie der Fachbereich Schule, Sport und Bäder, Team Bäder, der Stadt Halle (Saale) mitteilt, öffnen die städtischen Hallenbäder während der Winterferien vom 31. Januar bis zum 9. Februar 2005 wie folgt: Schwimmhalle Neustadt Die Schwimmhalle Neustadt ist für das öffentliche Baden montags von 8 bis 14 Uhr sowie dienstags bis freitags von 8 bis 22 Uhr geöffnet

Öffnungszeiten der Schwimmhallen

Wie der Fachbereich Schule, Sport und Bäder, Team Bäder, der Stadt Halle (Saale) mitteilt, öffnen die städtischen Hallenbäder während der Winterferien vom 31. Januar bis zum 9. Februar 2005 wie folgt:

Schwimmhalle Neustadt
Die Schwimmhalle Neustadt ist für das öffentliche Baden montags von 8 bis 14 Uhr sowie dienstags bis freitags von 8 bis 22 Uhr geöffnet. Am Samstag und Sonntag kann die Schwimmhalle von 9 bis 16 Uhr genutzt werden.

Schwimmhalle Stadtbad
In der kleinen Halle des Stadtbades besteht die Möglichkeit, montags und freitags von 7 bis 13 Uhr sowie dienstags bis donnerstags von 8 bis 13 Uhr schwimmen zu gehen. An den Nachmittagen kann die Einnrichtung donnerstags von 18 bis 21 Uhr und freitags in der Zeit von 17 bis 21 Uhr genutzt werden.
Am Wochenende bleibt die Schwimmhalle Stadtbad geschlossen.
Die große Halle des Stadtbades ist montags von 14 bis 21 Uhr, dienstags von 15 bis 21 Uhr, mittwochs von 17 bis 21 Uhr und donnerstags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Am Freitag sowie am Wochenende bleibt sie für das öffentliche Baden geschlossen.

Schwimmhalle Saline
Die Schwimmhalle Saline ist für die Bevölkerung montags in der Zeit von 7 bis 13 Uhr und von 15 bis 22 Uhr geöffnet. Dienstags und donnerstags kann die Schwimmhalle nur in der Zeit von 7 bis 8 Uhr für das öffentliche Baden genutzt werden.
Am Mittwoch und Freitag steht die Schwimmhalle der Bevölkerung in der Zeit von 7 bis 22 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
27.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 26. 01. 2005

Werkzeug entwendet Ein Kellereinbruch in einem Wohnhaus in der Paul-Hindemith-Straße wurde gestern Nachmittag gegen 15. 00 Uhr festgestellt. Unbekannte Täter entwendeten daraus einen Werkzeugkasten, eine Bohrmaschine, eine Leiter sowie einen Motorradhelm

Polizeibericht vom 26. 01. 2005

Werkzeug entwendet
Ein Kellereinbruch in einem Wohnhaus in der Paul-Hindemith-Straße wurde gestern Nachmittag gegen 15.00 Uhr festgestellt.
Unbekannte Täter entwendeten daraus einen Werkzeugkasten, eine Bohrmaschine, eine Leiter sowie einen Motorradhelm.

Ebenfalls gestern wurde ein Kellereinbruch in der Schilfstraße gemeldet. Die Einbrecher stahlen eine Nähmaschine und einen Akkuschrauber.

Einbruch in eine Arztpraxis
In die Räume einer Arztpraxis in der Bernburger Straße wurde zwischen dem 21.01.05 und 25.01.05 eingebrochen. Es wurden Schränke durchsucht und von den unbekannten Tätern ein Tisch und ein Sterilisationsgerät entwendet.

Ladendiebstahl
Gestern Mittag gegen 13.30 Uhr wurde in einer Kaufhalle in der Dorotheenstraße ein 21jähriger Dieb erwischt. Er hatte 25 Tuben Zahnpasta im Gesamtwert von 54,- Euro entwendet. Derzeit wird geprüft, ob gegen den 21jährigen aus Aschersleben ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt wird.

Gleiches gilt auch für einen 22jährigen polizeibekannten Hallenser. Dieser hatte in einer Drogerie in der Leipziger Straße Ware eingesteckt.

Bereits gestern wurde gegen zwei Ladendiebe ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt (siehe Pressemitteilung 25.01.05). Die Strafe: der 25jährige erhielt 5 Monate Haftstrafe auf Bewährung und für die 21jährige gab es 4 Monate Haftstrafe auf Bewährung.

Verkehrsunfallzahlen vom 25.01.2005
Halle: 20 Unfälle ohne verletzte Personen
Saalkreis: 2 Unfälle ohne verletzte Personen

Mehr lesen
26.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

OB Häußler äußert sich zur Gebietsreform

„Die Landesregierung entzieht sich mit diesem Gesetzentwurf ihrer Verantwortung für die Oberzentren. Wir verlieren dadurch wertvolle Zeit für die Entwicklung des südlichen Sachsen-Anhalt und des Oberzentrums Halle als Bestandteil der europäischen Metropolregion Halle/Leipzig – Sachsendreieck. “ Die Landesregierung setzt in dem überarbeiteten Gesetzentwurf zur Gebietsreform auf die Bildung von Zweckverbänden und verschiebt notwendige Eingemeindungen auf unbestimmte Zeit

OB Häußler äußert sich zur Gebietsreform

„Die Landesregierung entzieht sich mit diesem Gesetzentwurf ihrer Verantwortung für die Oberzentren. Wir verlieren dadurch wertvolle Zeit für die Entwicklung des südlichen Sachsen-Anhalt und des Oberzentrums Halle als Bestandteil der europäischen Metropolregion Halle/Leipzig – Sachsendreieck.“

Die Landesregierung setzt in dem überarbeiteten Gesetzentwurf zur Gebietsreform auf die Bildung von Zweckverbänden und verschiebt notwendige Eingemeindungen auf unbestimmte Zeit. Halle hat in seiner Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Landesregierung nachdrücklich gefordert, dass die Bildung von Zweckverbänden, Teileingemeindungen und Eingemeindungen parallel möglicht sind.

„Halle braucht die Eingemeindungen, um mit dem sich rasch entwickelnden Wirtschaftsraum der Region Leipzig Schritt halten zu können. Die Verflechtungsbeziehungen mit einigen Umlandgemeinden sind so eng, dass es in diesen Fällen eine andere als eine Eingemeindungslösung nicht geben kann.
Die Unterstützung von Kleinteiligkeit und Kirchturmpolitik bedienen Egoismen, die die gesamte südliche Region Sachsen-Anhalts von den wirtschaftlichen Entwicklungen für die Zukunft abschneiden“, beurteilt Häußler das Vorgehen der Landesregierung.

„Der Gesetzentwurf selbst enthält klare Kriterien für eine Eingemeindung. Diese Kriterien treffen auf eine ganze Reihe von Umlandgemeinden zu. Deshalb müssen auch Eingemeindungen gleich möglich sein“, bekräftig Häußler ihre Auffassung.

Das Damoklesschwert Eingemeindungen hängt jetzt noch einige Jahre über den Umlandgemeinden und führt damit keineswegs zu einer Befriedung des Verhältnisses Stadt und Umland.

Der jetzige Rückzug der Landesregierung auf die gestufte Umsetzung des Gesetzes, werfe die Lösung der dringendsten Stadt-Umland-Probleme im Raum Halle um Jahre zurück. Die Entwicklung einer europäischen Metropolregion im Raum Halle/Leipzig werde dadurch behindert. Darüber hinaus verstärke sich das Ungleichgewicht zwischen den Kernstädten Halle und Leipzig und der positive Ansatz, die Oberzentren als Wachstumspole der Regionen zu stärken, sei damit zunichte gemacht, so die Oberbürgermeisterin. Unklar sei, ob mit der Bildung weiterer Einheitsgemeinden im Stadt-Umland-Bereich weitere Fakten geschaffen werden, die eine Eingemeindung erschweren.

Bei dem Verweis auf die Vorbilder für Zweckverbandslösungen im Raum Frankfurt, Hannover und Braunschweig wird schnell vergessen, dass es auch dort vorher Eingemeindungen in einem großen Umfang gegeben hat. Es wird auch vergessen, wie viel Jahre es gedauert hat, bis man eine solche Verbandslösung erreicht hat und welche Probleme damit verbunden waren.

Die Stadt Halle hält Zweckverbandslösungen für einige, nicht jedoch für alle, Aufgaben und Probleme für geeignet, Stadt-Umland-Probleme zu lösen. Deshalb wird sich die Stadt auch einer Mitarbeit nicht verweigern. Sie sieht aber die Schwierigkeiten insbesondere im Zusammenhang mit einer gemeinsamen Flächennutzungsplanung mit allen der in dem Gesetzentwurf vorgesehen Gemeinden und Städten.

Erst kürzlich hat das ISW die positive Entwicklung der Großstädte in Sachsen und Thüringen auch auf die dort per Gesetz vorgenommenen Eingemeindungen zurückgeführt. Für Sachsen-Anhalt scheint das allerdings nicht maßgeblich zu sein.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
26.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 25. 01. 2005

Diebe gestellt Kurz vor 15. 00 Uhr wurden gestern Nachmittag zwei Ladendiebe in einer Drogerie in der Großen Steinstraße gestellt. Das Pärchen aus Halle im Alter von 21 und 25 Jahren hatte Parfüm im Wert von 115,- Euro entwendet

Polizeibericht vom 25. 01. 2005

Diebe gestellt
Kurz vor 15.00 Uhr wurden gestern Nachmittag zwei Ladendiebe in einer Drogerie in der Großen Steinstraße gestellt. Das Pärchen aus Halle im Alter von 21 und 25 Jahren hatte Parfüm im Wert von 115,- Euro entwendet. Beide wurden vorläufig festgenommen.
Gegen sie soll heute ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt werden.

Verkehrsunfallzahlen vom 24.01.05
Bis 08.00 Uhr ereigneten sich am heutigen Tag in Halle 4 Unfälle ohne verletzte Personen, im Saalkreis war bisher kein Unfall zu verzeichnen.
Am gestrigen Tag gab es trotz des winterlichen Wetters in Halle nur 28 Unfälle mit drei verletzten Personen, der Saalkreis registrierte 8 Unfälle mit einer verletzten Person.

Mehr lesen
25.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Volksentscheid zur Kinderbetreuung gescheitert

Der erste Volksentscheid in Sachsen-Anhalt ist gescheitert. Bei der Abstimmung über die Ausweitung der Kinderbetreuung wurde die 25-Prozent-Hürde an Ja-Stimmen am Sonntag nicht übersprungen, wie der Landeswahlleiter am Abend in Magdeburg mitteilte. Mit Ja stimmten 15,9 Prozent der Wahlberechtigten, mit Nein 10,4 Prozent

Volksentscheid zur Kinderbetreuung gescheitert

Der erste Volksentscheid in Sachsen-Anhalt ist gescheitert. Bei der Abstimmung über die Ausweitung der Kinderbetreuung wurde die 25-Prozent-Hürde an Ja-Stimmen am Sonntag nicht übersprungen, wie der Landeswahlleiter am Abend in Magdeburg mitteilte. Mit Ja stimmten 15,9 Prozent der Wahlberechtigten, mit Nein 10,4 Prozent. Die Abstimmungsbeteiligung lag laut vorläufigem Ergebnis bei 26,4 Prozent.

Nach dem vorläufigen Ergebnis lag in Halle die Wahlbeteiligung bei 27,62 Prozent. Mit "Ja" stimmten 32.206 Wählerinnen und Wähler (59,77 %). Mit "Nein" stimmten 21.681 Hallenserinnen und Hallenser (40,23 %).

Von den 2,085 Millionen Wahlberechtigten gingen mehr als 550 000 Frauen und Männer zum Volksentscheid. Von den gültigen 548 540 Stimmen entfielen 331 913 auf Ja und 216 627 auf Nein. Ihr Anteil an den gültigen Stimmen lag damit bei 60,5 zu 39,5 Prozent. Der Anteil an den Abstimmungsberechtigten jedoch nur bei 15,9 Prozentpunkten zu 10,4 Prozentpunkten.

Die Abstimmung entschied im Kern über die Frage, ob künftig die Kinder arbeitsloser Eltern wieder einen Ganztagsplatz in der Kinderbetreuung bekommen sollten. Derzeit werden die Jungen und Mädchen halbtags betreut. Die Rückkehr zur alten Regelung – wie von den Initiatoren des Volksentscheides gefordert – hätte nach Angaben der Landesregierung rund 40 Millionen Euro jährlich gekostet.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
24.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 24. 01. 2005

Laubeneinbrecher gestellt In der Gartenanlage "Kanenaer Weg e. V. " erwischte Sonntag Mittag gegen 13

Polizeibericht vom 24. 01. 2005

Laubeneinbrecher gestellt
In der Gartenanlage "Kanenaer Weg e.V." erwischte Sonntag Mittag gegen 13.20 Uhr der Eigentümer einer Laube einen Einbrecher. Der 34jährige Gartenpächter alarmierte die Polizei, diese nahm den 21jährigen Tatverdächtigen ohne festen Wohnsitz fest. Er hatte zuvor eine Fensterscheibe der Gartenlaube eingeschlagen und war so ins Innere gelangt. Dort hatte er die Schränke durchwühlt und Bekleidung entwendet.
Derzeit wird geprüft, ob gegen ihn ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt wird.

Einbrüche
Gestern Vormittag wurde der Einbruch in eine Drogerie in der Jessener Straße festgestellt. Nach einem ersten Überblick stahlen die unbekannten Täter Süßigkeiten.
In eine Gaststätte an der Eselsmühle drangen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 02.00 Uhr und 08.45 Uhr ein. Aus einem Spielautomaten entwendeten sie Bargeld.
Der Einbruch in die Räume einer Firma in der Merseburger Straße wurde am Sonntag gegen 15.00 Uhr gemeldet. Entwendet wurde ein Computer mit Zubehör.

Verkehrsunfallzahlen vom 23.01.2005
Halle: 19 Unfälle mit fünf verletzten Personen
Saalkreis: 5 Unfälle mit einer verletzten Person

Mehr lesen
24.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Geringe Beteiligung am ersten Volksentscheid

Beim ersten Volksentscheid in der Geschichte Sachsen-Anhalts zeichnet sich eine deutlich geringere Beteiligung als bei vorangegangen Wahlen ab. Nach Angaben des Landeswahlleiters in Magdeburg hatten am Sonntag, dem 23. Januar 2005, bis 14

Geringe Beteiligung am ersten Volksentscheid

Beim ersten Volksentscheid in der Geschichte Sachsen-Anhalts zeichnet sich eine deutlich geringere Beteiligung als bei vorangegangen Wahlen ab. Nach Angaben des Landeswahlleiters in Magdeburg hatten am Sonntag, dem 23. Januar 2005, bis 14.00 Uhr 14 Prozent der rund 2,1 Abstimmungsberechtigten bei der Entscheidung über die Kinderbetreuung ihre Stimme abgegeben. Bei der Landtagswahl 2002 lag dieser Wert bei 30,8 Prozent. Am Ende erreichte die Wahlbeteiligung 56,5 Prozent.

Die Abstimmung entscheidet im Kern über die Frage, ob künftig die Kinder arbeitsloser Eltern wieder einen Ganztagsplatz in der Kinderbetreuung bekommen. Derzeit werden die Jungen und Mädchen halbtags betreut. Die Rückkehr zum alten Gesetz würde nach Angaben der Landesregierung rund 40 Millionen Euro jährlich kosten.

Für einen Erfolg des vom Bündnis für ein kinder- und jugendfreundliches Sachsen-Anhalt angestrebten Volksentscheides ist eine Mindestbeteiligung notwendig. Die Mehrheit der Abstimmenden müsste mit Ja stimmen, gleichzeitig müssten die Ja-Stimmen von mindestens einem Viertel der wahlberechtigten Sachsen-Anhalter stammen.

Die 2.386 Abstimmungslokale haben noch bis 18.00 Uhr geöffnet. Das vorläufige Endergebnis wird zwischen 22.00 und 23.00 Uhr erwartet.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
23.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 23. 01. 2005

Sachbeschädigungen Am Samstag Morgen, kurz nach 07. 00 Uhr, zerschlug ein 28 jähriger Hallenser mit einem Holzstück die Front – sowie Seitenscheibe eines in der Berliner Straße abgestellten Pkw Smart und legte sich anschließend im Fahrzeug schlafen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Tatverdächtigen ergab 1,83 Promille

Polizeibericht vom 23. 01. 2005

Sachbeschädigungen
Am Samstag Morgen, kurz nach 07.00 Uhr, zerschlug ein 28 jähriger Hallenser mit einem Holzstück die Front – sowie Seitenscheibe eines in der Berliner Straße abgestellten Pkw Smart und legte sich anschließend im Fahrzeug schlafen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim Tatverdächtigen ergab 1,83 Promille.

Am Samstag Abend, kurz vor 23.00 Uhr, wurde durch Zeugen beobachtet, wie vier männliche Personen mehrere Scheiben einer Straßenbahnhaltestelle sowie einen Schaukasten für Fahrscheine am Florian-Geyer-Platz beschädigten. Eingesetzte Polizeibeamte konnten die Tatverdächtigen (15-19) noch in Tatortnähe stellen.

Diebstahl Pkw
Am Samstag Morgen, gegen 01.50 Uhr, stellte eine Streifenwagenbesatzung in der Torstraße einen Pkw VW Polo ohne Kennzeichen fest. Das Fahrzeug war mit drei männlichen Personen besetzt und begab sich in Richtung Innenstadt. Bei einer durchgeführten Kontrolle konnte festgestellt werden, daß der Fahrer (15) nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und der Pkw vorher vom Gelände eines Autohauses in Halle-Neustadt entwendet wurde.

Wohnungsbrand
Am Sonntag Morgen, kurz vor 10.00 Uhr, kam es zu einem Küchenbrand in der Wegscheiderstraße. Hier brannten ein Handtuch sowie eine Dunstabzugshaube. Der Wohnungsinhaber (26) sowie eine Frau (17) wurden wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Beobachtung in ein Krankenhaus verbracht.

Mehr lesen
23.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Benefizaktion des Opernhauses war ein Erfolg

Nach dem eindrucksvollen Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer in Südindien am Donnerstagabend kann das OPERNHAUS HALLE insgesamt 6385,07 Euro an langfristige Hilfsprojekte in der Region Tranquebar in Südindien weiterleiten. Neben den Eintrittsgeldern für das Benefizkonzert konnten am Abend weitere Spenden geworben werden. Hinzu kommen Spenden aus dem Neujahrskonzert des Orchesters am 9

Benefizaktion des Opernhauses war ein Erfolg

Nach dem eindrucksvollen Benefizkonzert zugunsten der Flutopfer in Südindien am Donnerstagabend kann das OPERNHAUS HALLE insgesamt 6385,07 Euro an langfristige Hilfsprojekte in der Region Tranquebar in Südindien weiterleiten.
Neben den Eintrittsgeldern für das Benefizkonzert konnten am Abend weitere Spenden geworben werden. Hinzu kommen Spenden aus dem Neujahrskonzert des Orchesters am 9. Januar in Schkeuditz sowie eine Spende der beteiligten Kinder in der Oper „Die drei Rätsel“, die auf die Gage einer Vorstellung verzichtet haben.
Während des 3. Philharmonischen Konzertes des Philharmonischen Staatsorchesters Halle wurden zudem 504 Euro gespendet.

Das OPERNHAUS HALLE hat sich mit seiner Benefizaktion einem Aufruf der Stadt Halle und der Franckeschen Stiftungen angeschlossen. Die Franckeschen Stiftungen unterhalten seit 300 Jahren gute Beziehungen in die Südindische Region Tamil Nadu.
Eine finanzielle Unterstützung dieser Region soll in langfristige Projekte gelenkt werden, beispielsweise in ein Kinderheim in der Ortschaft Tranquebar.

(Quelle: Opernhaus Halle)

Mehr lesen
21.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 21. 01. 2005

Brand Heute Morgen kurz nach 03. 00 Uhr kam es in der Kardinal-Albrecht-Straße aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Dachstuhlbrand in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus. Kurz zuvor war ein Knall zu hören

Polizeibericht vom 21. 01. 2005

Brand
Heute Morgen kurz nach 03.00 Uhr kam es in der Kardinal-Albrecht-Straße aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Dachstuhlbrand in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus. Kurz zuvor war ein Knall zu hören. 15 Anwohner aus einem angrenzenden Haus wurden vorübergehend evakuiert. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Nachtrag: Bei einer Begehung des Brandortes durch die Polizei wurde gegen 08.50 Uhr eine Person tot aufgefunden. Die Ermittlungen zur Klärung der Identität haben begonnen. Zur Brandursache liegen noch keine Angaben vor.

Einbrecher gestellt
Gegen 22.00 Uhr am gestrigen Abend schlug ein Hallenser die Fensterscheibe einer Kindertagesstätte in der Willi-Bredel-Straße ein. Dies bemerkte eine Anwohnerin und alarmierte die Polizei. Der 21jährige flüchtete, ohne das Gebäude zu betreten Die Polizei stellte ihn noch in Tatortnähe und nahm ihn vorläufig fest. Der 21jährige stand unter Alkohol (1,28 Promille).

Jacke und Tasche entwendet
Am Donnerstag Morgen gegen 05.35 Uhr wurde eine 19jährige in der Nähe des Brandbergweges von vier unbekannten Personen angesprochen und festgehalten. Mann entwendete der Hallenserin ihre Jacke und Tasche. Etwa 2 Stunden später meldete die Geschädigte den Raub der Polizei.

Verkehrsunfallzahlen 20.01.2005
Halle: 33 Unfälle mit 2 verletzten Personen
Saalkreis: 5 Unfälle mit 2 verletzten Personen

Mehr lesen
21.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Nachtrag zum heutigen Polizeibericht

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiter an, hierbei wurde auch das Landeskriminalamt mit einbezogen. Bei der nach dem Feuer in dem Gebäude gefundenen Leiche handelt es sich um eine männliche Person. Bei dem Toten wurde nach derzeitigem Stand der Ermittlungen keine Anzeichen von Fremdeinwirkung festgestellt, genaue Klärung der Todesursache soll eine Obduktion ergeben

Nachtrag zum heutigen Polizeibericht

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern weiter an, hierbei wurde auch das Landeskriminalamt mit einbezogen. Bei der nach dem Feuer in dem Gebäude gefundenen Leiche handelt es sich um eine männliche Person. Bei dem Toten wurde nach derzeitigem Stand der Ermittlungen keine Anzeichen von Fremdeinwirkung festgestellt, genaue Klärung der Todesursache soll eine Obduktion ergeben. Die Ermittlungen zur Identität des Toten dauern noch an.

Mehr lesen
21.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Jury besuchte Halle

Aus Sicht von Kultusminister Prof. Jan-Hendrik Olbertz wird Halles Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2010" bei der Jury "ernst genommen". Die Chancen stünden nicht schlecht, nominiert zu werden, sagte der Minister am Donnerstagabend, dem 20

Jury besuchte Halle

Aus Sicht von Kultusminister Prof. Jan-Hendrik Olbertz wird Halles Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2010" bei der Jury "ernst genommen". Die Chancen stünden nicht schlecht, nominiert zu werden, sagte der Minister am Donnerstagabend, dem 20. Januar 2005, nach dem Besucher des Gremiums in der Saalestadt. Nach Braunschweig war Halle die zweite Station der Jury, die in den nächsten Tagen alle zehn deutschen Bewerberstädte besuchen und am Ende eine Empfehlung aussprechen wird. Olbertz rechnet damit, dass die Jury zwei bis vier Städte benennen werde.

Der Minister sprach von einer "guten Präsentation", und das trotz Regens und Dunkelheit. Die Saalestadt habe den Mitgliedern bei deren dreistündigem Besuch "keine aufpolierte Puppenstube" gezeigt, sondern eine Stadt im Wandel, wo etwas passiere. Die Bewerbung und eine eventuelle Nominierung werde nicht an den Finanzen scheitern, bekräftigte Olbertz und verwies auf die Unterstützung des Landes mit jährlich 30 Millionen Euro für den Kulturbetrieb in Halle.

Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler betonte, die Jury habe am Ende des Besuches keine Bewertung abgegeben. Das Stadtoberhaupt hofft, dass die Vorstellung der fast 1200 Jahre alten Stadt überzeugend war. Heute reiche es allein nicht mehr aus, den kulturellen Reichtum darzustellen. Man müsse vielmehr einen Prozess an, der beispielhaft für andere Städte und Region sein könnte. Sachsen-Anhalts größte Stadt ist unter dem Motto "Halle verändert" in den Wettbewerb gestartet.

Das Kultusministerium in Sachsen-Anhalt hatte im vergangenen Jahr Halles Bewerbung um den Titel befürwortet und unterstützt. Mit der seit 1985 alljährlichen Berufung einer europäischen Kulturhauptstadt sollen Reichtum, Vielfalt und Gemeinsamkeiten der europäischen Kulturen herausgestellt und ein Beitrag zur besseren Verständigung der Europäer geleistet werden.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
21.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Regierung setzt auf Zweckverbände

Nach Ansicht der Landesregierung sollen künftig Zweckverbände die Stadt-Umland-Beziehungen regeln. Damit würden die bestehenden Verflechtungen genutzt, um die notwendige Zusammenarbeit gleichberechtigt zu regeln und die jeweilige Region insgesamt zu stärken, sagte der für Raumordnung zuständige Minister Karl-Heinz Daehre am Donnerstag,20. Januar 2005, in Magdeburg

Regierung setzt auf Zweckverbände

Nach Ansicht der Landesregierung sollen künftig Zweckverbände die Stadt-Umland-Beziehungen regeln. Damit würden die bestehenden Verflechtungen genutzt, um die notwendige Zusammenarbeit gleichberechtigt zu regeln und die jeweilige Region insgesamt zu stärken, sagte der für Raumordnung zuständige Minister Karl-Heinz Daehre am Donnerstag,20. Januar 2005, in Magdeburg. Im Zusammenhang mit der wachsenden Bedeutung von Metropolregionen hätten kleinteilige Strukturen im europäischen sowie internationalen Standortwettbewerb keine Chance. Am 18. Januar wurde im Kabinett über die zu Ende gegangene Anhörung
zum so genannten Kommunalneugliederungs-Grundsätze-Gesetz beraten. 81 Gemeinden und 16 Landkreise der insgesamt 172 Kommunen hatten eine Stellungnahme zu dem Entwurf der Landesregierung abgegeben. Das Papier wurde Anfang Dezember 2004 vom Kabinett zur Anhörung freigegeben.

In dem Gesetzentwurf werden erstmals Grundsätze für die Gestaltung der Stadt-Umland-Beziehung sowie für die Neugliederung der Landkreise in Sachsen-Anhalt formuliert. Der Gesetzentwurf räumt der freiwilligen Bildung von Zweckverbänden einen Vorrang ein. Die SPD kritisierte, es sei nicht zu erkennen, dass die neuen großen Zweckverbände mehr bringen als zusätzliche Bürokratie. Zudem sei die geplante kommunale Neugliederung die falsche Strategie zur Modernisierung des Landes, sagte SPD-Fraktionschef Jens Bullerjahn. Nach Ansicht des PDS-Fraktionsvorsitzenden Wulf Gallert verhindert das Gesetz eine zukunftsorientierte Lösung für das Land.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
21.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 20. 01. 2005

Beschleunigtes Verfahren In einem Baumarkt in Braschwitz wurden gestern um 09. 10 Uhr zwei Ladendiebe erwischt. Sie hatten zwei Receiver im Gesamtwert von 200,- Euro entwendet

Polizeibericht vom 20. 01. 2005

Beschleunigtes Verfahren
In einem Baumarkt in Braschwitz wurden gestern um 09.10 Uhr zwei Ladendiebe erwischt. Sie hatten zwei Receiver im Gesamtwert von 200,- Euro entwendet. Gegen die beiden polizeibekannten Hallenser im Alter von 36 und 41 Jahren wurde noch gestern ein beschleunigtes Verfahren durchgeführt. Beide erhielten eine Geldstrafe von 75 bzw. 120 Tagessätzen á 3,- Euro.

Einbruch
In den vergangenen Tagen wurde in 6 Gartenlauben in Zappendorf / Ortsteil Köllme eingebrochen. Bemerkt wurden die Einbrüche gestern gegen 13.30 Uhr. Angaben zu entwendeten Gegenständen liegen bisher nicht vor.

Wohnungseinbruch
In Wettin wurde gestern Vormittag in eine Wohnung eingebrochen. Es wurde ein DVD-Player entwendet.

Verkehrsunfallzahlen 19.01.2005
Halle: 29 Unfälle mit zwei verletzten Personen
Saalkreis: 5 Unfälle ohne verletzte Personen

Mehr lesen
20.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Volksabstimmung am 23. Januar

Über Vorbereitung und Ablauf des Volksentscheides in Halle informiert die städtische Homepage. Auf den Internetseiten der Stadt Halle gibt es Informationen dazu, welches Abstimmungslokal für welche Straße zuständig ist, zu welchen Zeiten das

Volksabstimmung am 23. Januar

Über Vorbereitung und Ablauf des Volksentscheides in Halle informiert die städtische Homepage.

Auf den Internetseiten der Stadt Halle gibt es Informationen dazu, welches Abstimmungslokal für welche Straße zuständig ist, zu welchen Zeiten das Briefwahllokal geöffnet ist und anderes mehr.
Auch das vorläufige Abstimmungsergebnis wird am Sonntag im Internet unter der Adresse www.halle.de zu verfolgen sein.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben zudem die Möglichkeit, sich ab 17.45 Uhr im Bürgerbüro im Ratshof (Marktplatz 1) über das vorläufige Ergebnis zu informieren.

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
20.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Stadtteilkonferenz am 25. Januar

Am Dienstag, 25. Januar 2005, um 18 Uhr, findet in der Turnhalle der Grundschule Büschdorf, Käthe-Kollwitz-Straße 2, die dritte Stadtteilkonferenz für Kanena, Bruckdorf, Büschdorf, Reideburg, Dieselstraße statt. In der Einladung an die Bürgerinnen und Bürger schreibt OB Häußler: Liebe Hallenserinnen und Hallenser, die Stadtteilkonferenzen sind in den letzten Jahren fast schon Tradition geworden

Stadtteilkonferenz am 25. Januar

Am Dienstag, 25. Januar 2005, um 18 Uhr, findet in der Turnhalle der Grundschule Büschdorf, Käthe-Kollwitz-Straße 2, die dritte Stadtteilkonferenz für Kanena, Bruckdorf, Büschdorf, Reideburg, Dieselstraße
statt.

In der Einladung an die Bürgerinnen und Bürger schreibt OB Häußler:

Liebe Hallenserinnen und Hallenser,
die Stadtteilkonferenzen sind in den letzten Jahren fast schon Tradition geworden. Zweimal habe ich, gemeinsam mit städtischen Angestellten, Vertretern der Polizei und der städtischen Eigenbetriebe, alle Stadtteile besucht und wir hatten Gelegenheit, mit Ihnen, liebe Hallenserinnen und Hallenser, ins Gespräch zu kommen. Es ist auch für meine Arbeit als Oberbürgermeisterin wichtig, die Probleme in Ihren Stadtteilen kennen zu lernen und aus Ihrer Sicht zu erfahren, welche politischen Entscheidungen getroffen werden müssen. Da auch die Stadträtinnen und Stadträte der einzelnen Fraktionen an diesen Konferenzen teilnehmen, können wir gemeinsam die richtigen Entscheidungen treffen. Sie wissen, dass die Finanzlage der Verwaltung zum Sparen zwingt und wir auch manche Entscheidungen treffen müssen, die nicht uneingeschränkt Zustimmung erfahren. Auch aus diesem Grunde ist es für mich wichtig, mit Ihnen diese Stadtteilkonferenzen durchzuführen. Nur so ist es möglich, die Mittel, die uns zur Verfügung stehen, richtig einzusetzen.

Wenn vielleicht auch noch nicht alle Probleme, die Sie in der ersten oder zweiten Stadtteilkonferenz angesprochen haben, gelöst werden konnten, war es in vielen Fällen möglich, auf Ihre Hinweise zu reagieren.

Ich möchte die Stadtteilkonferenzen auch nutzen, um Ihnen große Projekte, die in unserer Stadt in nächster Zeit anstehen, näher zu bringen.Nur wenn Sie die vielfältigen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung nutzen,haben Sie die Möglichkeit, auf unsere Stadtentwicklung Einfluss zu nehmen.

Auch die dritte Runde der Stadtteilkonferenzen werden wir gemeinsam mit den Bürgervereinen, die in einigen Stadtteilen engagiert tätig sind, vorbereiten.

Wir möchten Sie mit der Bewerbung der Stadt Halle als Kulturhauptstadt 2010 vertraut machen. Außerdem werden Vertreter der Halle Messe GmbH Bilanz ziehen und einen Ausblick auf das Jahr 2005 geben.
Im Anschluss freue ich mich, erneut mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Herzliche Grüße
Ihre

Ingrid Häußler
Oberbürgermeisterin
—————————————————
Auskunft erteilt:
Büro der Oberbürgermeisterin
Bürgerbüro im Ratshof
Petra Zimmermann, Christiane Geithner, Mathias Groß
Tel.: 0345 2 21- 11 15/16
Fax: 0345 2 21- 11 17
E-Mail: buergerbriefkasten@halle.de

(Quelle: Stadt Halle)

Mehr lesen
20.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Junge Frau angefahren

Am 17. 01. 2005 gegen 11

Junge Frau angefahren

Am 17.01.2005 gegen 11.55 Uhr ereignete sich in der Taubenstraße ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem Pkw.
Der Pkw-Fahrer beachtete vermutlich beim Rückwärtsfahren die 19jährige Fußgängerin nicht, welche hinter seinem Fahrzeug die Straße überquerte und fuhr sie an. Sie kam zu Fall und wurde verletzt.

Der Fahrer des Pkw verließ pflichtwidrig den Unfallort in Richtung Steinweg.

Die Polizei bittet um Mithilfe:

Wer kann Angaben zum Unfallhergang bzw. zu dem PKW machen?
Insbesondere die Fahrerin eines roten Pkw, die sich hinter dem unfallverursachenenden Pkw befand, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst der Polizei in Halle unter der Rufnummer 0345/224-3392 entgegen.

Mehr lesen
19.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht vom 19. 01. 2005

Sachbeschädigung Am Dienstag gegen 18. 30 Uhr zerstörten zwei Personen an mehreren Häusern im Bereich Damaschkestraße / Am Grünen Feld 10 Kellerfenster. Außerdem warfen sie Briefkästen um

Polizeibericht vom 19. 01. 2005

Sachbeschädigung
Am Dienstag gegen 18.30 Uhr zerstörten zwei Personen an mehreren Häusern im Bereich Damaschkestraße / Am Grünen Feld 10 Kellerfenster. Außerdem warfen sie Briefkästen um. Passanten alarmierten die Polizei. Bei Eintreffen der Beamten war ein Täter geflüchtet, ein angetrunkener Hallenser (1,1 Promille) konnte gestellt werden. Gegen den 21jährigen lag bereits ein Haftbefehl vor, er befindet sich nun in Haft.

Diebe gestellt
In einem Geschäft in der Neustädter Passage entwendete gestern Nachmittag kurz nach 14.00 Uhr ein Ladendieb Bekleidung im wert von 260,– Euro. Er wurde von einem Detektiv des Hauses erwischt. Der 20jährige Bürger aus Burkina Faso wehrte sich und stieß dabei eine Vitrine mit Handys um. Die Flucht gelang ihm jedoch nicht. Er wurde von der herbeigerufenen Polizei vorläufig festgenommen.
Gestern Morgen gegen 07.30 Uhr wurde in einem Einkaufscenter in der Weißenfelser Straße ebenfalls ein Ladendieb vom Personal gestellt. Diverse Waren im Gesamtwert von ca. 80,– Euro hatte der 34jährige Hallenser in seinem Rucksack verstaut.

Eine Tote nach Verkehrsunfall
Um 20.05 Uhr ereignete sich am gestrigen Abend ein Verkehrsunfall in der Merseburger Straße. Eine 20jährige überquerte die Straße in Höhe Lutherbogen in Richtung Julius-Ebeling-Straße, während die Fußgängerampel vermutlich Rot anzeigte. Sie wurde von einer aus Richtung Riebeckplatz kommenden Straßenbahn erfaßt und auf die Fahrbahn geschleudert. Die Hallenserin erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Die 44jährige Straßenbahnfahrerin erlitt einen Schock und musste ärztlich behandelt werden.

Verkehrsunfallzahlen 18.01.2005
Halle: 34 Unfälle mit drei verletzten und einer getöteten Person (s.oben)
Saalkreis: 5 Unfälle ohne verletzte Personen

Mehr lesen
19.01.2005
hallelife.de - Redaktion
post

Vollsperrung der Delitzscher Straße

Ab Sonnabend, dem 22. Januar, 7. 30 Uhr, bis Montag, den 24

Vollsperrung der Delitzscher Straße

Ab Sonnabend, dem 22. Januar, 7.30 Uhr, bis Montag, den 24. Januar, 3.30 Uhr, wird die Delitzscher Straße wegen der Montage eines Anprallschutzes in Höhe der Eisenbahnunterführung östlich des Bahnhofvorplatzes voll gesperrt.

Die Zufahrt zum Bahnhofvorplatz ist jederzeit aus Richtung Riebeckplatz befahrbar. Die Umleitung ist über Berliner Brü-cke beziehungsweise Dessauer Platz beschildert. Fußgänger werden am Baufeld vorbei geleitet.

Bauherr ist die Deutsche Bahn, Netz AG.

(Quelle: Stadt Halle)

Informationen der HAVAG zu den Umleitungen infolge der Sperrung

Mehr lesen
18.01.2005
hallelife.de - Redaktion