Archive

post

Klingelkonzert für die Umwelt

Am Samstag fand auf dem halleschen Marktplatz wieder der Umwelt- und Fahrradtag statt. Zahlreiche Umweltvereine und -verbände, Unternehmen aus der Mobilitätsbranche sowie Händler ökologischer Produkte waren mit dabei. So gab es für die Besucher Solarmilchshakes und handgefertigte Naturseifen

Klingelkonzert für die Umwelt

Am Samstag fand auf dem halleschen Marktplatz wieder der Umwelt- und Fahrradtag statt. Zahlreiche Umweltvereine und -verbände, Unternehmen aus der Mobilitätsbranche sowie Händler ökologischer Produkte waren mit dabei. So gab es für die Besucher Solarmilchshakes und handgefertigte Naturseifen. Informiert wurde über die Vermietung von Dachflächen zur Stromerzeugung und Wissenswertes über Pflanzenkläranlagen.

Um 11 Uhr klingelte es dann kräftig. Unter dem Motto "Dein Rad zählt! – für mich. für dich. fürs klima." hat die bundesweite die Radshow der Verbraucherzentrale und des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) Station in Halle gemacht. Am Stand der Verbraucherallianz „fürs klima“ konnten Elektrofahrräder getestet werden, mit denen auch Untrainierte über jeden Berg kommen. Experten stellten am eigenen Rad Lenker und Sattel für die optimale Radel-Haltung ein. Die Polizei codierte die Drahtesel.

Mit einem Klingelkonzert sollte schließlich ein Zeichen für mehr Klimaschutz im Straßenverkehr gesetzt werden. Schließlich spare man viel klimaschädliches CO2 sowie Spritkosten und oft genug Parkgebühren, wenn man auf das Fahrrad ausweiche, so die Veranstalter. Auf Kurzstrecken bis fünf Kilometer seien Radfahrer in der Stadt sogar schneller als jedes Auto am Ziel.

Die Mitglieder des Vereines "Ökologische Arbeitsgruppe (ÖAG) Halle beim Evangelischen Kirchenkreis" waren 1983 die ersten Vorreiter, die den "Tag der Umwelt " nutzten, um Missstände in der kommunalen Umweltpolitik aufzudecken. Ein Informationsmarkt zum Tag der Umwelt wurde erst nach 1990 von der Stadtverwaltung und den Umweltvereinen und -verbänden organisiert. Im Jahr 2003 wurde der Umwelttag mit dem Fahrradtag zusammengelegt. Diese Bündelung der Umweltschutzaktivitäten hat sich in den letzten Jahren bewährt, so dass sich fast alle Akteure für die weitere Zusammenlegung der beiden Aktionstage ausgesprochen haben.


Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Schülerferienticket ab sofort erhältlich

Noch gut drei Wochen bis zu den Sommerferien in Sachsen-Anhalt. Dann können Schüler und Azubis im Land wieder kostengünstig mit Bus und Bahn fahren. Seit Montag gibt es wieder das Schülerferienticket

Schülerferienticket ab sofort erhältlich

Noch gut drei Wochen bis zu den Sommerferien in Sachsen-Anhalt. Dann können Schüler und Azubis im Land wieder kostengünstig mit Bus und Bahn fahren. Seit Montag gibt es wieder das Schülerferienticket. Das Ticket ist die Eintrittskarte in die Ferien", sagte Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre zum Verkaufsstart.

Das Ticket gilt für Busse, Straßenbahnen und Regionalzüge der Bahn in ganz Sachsen-Anhalt und im Raum Leipzig. Auch die einmalige Fahrt in die Bundeshauptstadt Berlin ist wieder dabei. Erstmals gibt es in diesem Jahr am 29. Juni einen "Schülerferienticket-Tag" mit Sonderrabatten zusätzlich zu den Angeboten im Gutscheinheft. Was dann genau geboten wird, soll zum Ferienbeginn verraten werden.

Das Schülerferienticket für 20 Euro ist gültig vom 24. Juni bis 06. August (das sind zwei Tage plus, weil dann die Sommerferien in Sachsen enden). Es gilt für Nahverkehrszüge, Busse und Straßenbahnen in Sachsen-Anhalt und im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV). Gratis dazu gibt es ein Gutscheinheft mit zahlreichen Vergünstigungen.

Im Sommer 2009 waren 28.322 Schülerinnen und Schüler mit dem Ticket unterwegs. Das Schülerferienticket ist eine Aktion des Landes Sachsen-Anhalt, die von den Verkehrsunternehmen unterstützt und im Landesauftrag von der NASA betreut wird.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Die Hochstraße und die unbekannte Wette

Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper im Trikot des HFC, jubelnd für die Hallenser. Darauf freuen sich derzeit die HFC-Fans angesichts der verlorenen Wette zum Hochstraßenfest. Immerhin haben es die Hallenser geschafft, mit 3

Die Hochstraße und die unbekannte Wette

Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper im Trikot des HFC, jubelnd für die Hallenser. Darauf freuen sich derzeit die HFC-Fans angesichts der verlorenen Wette zum Hochstraßenfest. Immerhin haben es die Hallenser geschafft, mit 3.410 Personen den Schriftzug “HALLE SAALE*” zu bilden.

Doch die HFC-Fans haben sich zu früh gefreut. Denn wie HalleForum.de auf Nachfrage aus Magdeburg erfuhr, weiß man dort gar nichts von dieser Wette. Und will auch gar nicht mitmachen.

“Ich habe schon davon gehört”, sagte Halles Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados. “Ich hatte die Information, dass Magdeburg informiert ist”, so das hallesche Stadtoberhaupt auf Nachfrage von HalleForum.de. Weiter kommentieren wollte sie die Angelegenheit nicht.

Und tatsächlich ist bei der Oberbürgermeisterin die Schuld nicht zu suchen. Ihr Brief ging wirklich raus, kam auch in der Landeshauptstadt an. Verbunden war das Schreiben mit der Einladung zum Hochstraßenfest. Genau hier aber liegt der Knackpunkt. Denn wegen des Datums (30. Mai) las Trümper den Brief nicht zu Ende, weilte er doch zu dieser Zeit in China und konnte sowie nicht an die Saale kommen. Und so wurde die Wette überlesen. Stadtmarketing-Chef Stefan Voß will unterdessen mit Trümper direkt in China über die Wette geredet haben.

Und die Geschichte von Halle und Magdeburg wird um eine Posse reicher.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Internationaler Besuch an Uni Halle

24 Schüler aus sieben Ländern sind seit Montag für eine Woche an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zu Gast. Die Internationale Probestudien- und Begegnungswoche findet im Rahmen der BetreuungsInitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BIDS) statt, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD). Die Initiative gibt es seit 2008

Internationaler Besuch an Uni Halle

24 Schüler aus sieben Ländern sind seit Montag für eine Woche an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) zu Gast. Die Internationale Probestudien- und Begegnungswoche findet im Rahmen der BetreuungsInitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen (BIDS) statt, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

Die Initiative gibt es seit 2008. Derzeit kooperiert die MLU mit 20 Schulen in Europa, Lateinamerika, Afrika und Asien. Neun davon haben nun Schüler nach Halle entsandt. Sie stammen aus Armenien, Ecuador, Polen, Rumänien, Südafrika, Südkorea und der Türkei. Vormittags nehmen sie an Lehrveranstaltungen teil, nachmittags und abends lernen sie die Vielfalt der kulturellen Angebote der Universität und der Stadt Halle kennen.

Im vergangenen Jahr hatte unter anderem die Südafrikanerin Merushka Peterson an der Probestudien- und Begegnungswoche teilgenommen. Die 19-Jährige studiert inzwischen Ernährungswissenschaften in Halle – und wirbt auf Postern für ein Studium in Deutschland.Der DAAD wählte sie für die Kampagne "Study in Germany – Land of Ideas" aus.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Trothaer verlieren Garagen und sollen Abriss bezahlen

Vor anderthalb Monaten hat HalleForum. de bereits über die Garagengemeinschaft in der Mötzlicher Straße in Trotha berichtet. Die Garagen sollen weg, stattdessen wird hier ein neuer Supermarkt gebaut

Trothaer verlieren Garagen und sollen Abriss bezahlen

Vor anderthalb Monaten hat HalleForum.de bereits über die Garagengemeinschaft in der Mötzlicher Straße in Trotha berichtet. Die Garagen sollen weg, stattdessen wird hier ein neuer Supermarkt gebaut. Im Finanzausschuss war der Verkauf des einst städtischen Grundstücks mehrheitlich beschlossen worden.

Doch Ruhe geben die Garagenbesitzer nicht. Sie machen nun Druck auf die Politik und erhalten nun zumindest von einem Teil der Stadträte Rückendeckung. Besonders sauer stößt den Pächtern auf, dass sie nicht nur ihre Garagen und damit rare Stellplätze für ihre Autos verlieren. Sie müssen auch die Kosten für den Abriss tragen.

Gespannt sein darf man nun, ob im kommenden Stadtrat nun auch tatsächlich die Zukunft der Garagen thematisiert wird.

[map=Mötzlicher Straße]

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Ein Rasen wandert durch Halle

Die Begrünung des Marktplatzes kam bei den Hallensern schon super an. Nun soll der Rest der Stadt folgen. “Meine Wiese für Halle” heißt das neueste Projekt des Stadtmarketing

Ein Rasen wandert durch Halle

Die Begrünung des Marktplatzes kam bei den Hallensern schon super an. Nun soll der Rest der Stadt folgen. “Meine Wiese für Halle” heißt das neueste Projekt des Stadtmarketing. “Wir wollen den Begriff Rollrasen wortwörtlich nehmen”, sagt Tristan Preuk vom Stadtmarketing. Fünfzig jeweils 1×2 Meter große Rasenflächen sollen nun durch die Stadt wandern. Zwei Rollen und eine Schlaufe machen es möglich. “So kann man die Rasenflächen hinter sich her ziehen”, meint Preuk. Doch ordentlich Muskelkraft braucht man schon, wiegen die Grünflächen doch nach einem Regenguss um die 150 Kilogramm.

Nun sucht das Stadtmarketing Design- und Pflegepartnerschaften. Bis zum 18. Juni kann man sich mit seinen Gestaltungsideen an die SMG wenden. Am Ende wählt eine Jury die Gewinner, die bis 4. Juli Zeit haben, ihr eigenes Rasenstück zu gestalten. Je außergewöhnlicher, desto besser. Vorgestellt wurde schon mal ein Mini-Fußballfeld. Vereine und Privatpersonen erhalten den Rasen kostenlos, Firmen zahlen 150 Euro. Bedingung: die Grünflächen müssen öffentlich zugänglich sein. So können sie als “ebenerdiger Balkon” dienen, so Preuk.

[map=Marktplatz]

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Marktgrün: nächstes Jahr noch mal Provisorium

Viele Hallenser wünschen sich dauerhaftes Grün auf dem Markt. Dieser Traum könnte tatsächlich in Erfüllung gehen. Wie Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados gegenüber HalleForum

Marktgrün: nächstes Jahr noch mal Provisorium

Viele Hallenser wünschen sich dauerhaftes Grün auf dem Markt. Dieser Traum könnte tatsächlich in Erfüllung gehen. Wie Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados gegenüber HalleForum.de auf Nachfrage sagte, werde es auch im nächsten Jahr wieder eine Grünfläche geben. “Noch mal temporär, aber dann müssen wir zu einer Entscheidung kommen”, sagte sie.

Bevor man den Markt aufreiße, müsse man zunächst einmal alle Möglichkeiten prüfen. So sei es wegen Versorgungsleitungen kaum möglich, dauerhafte Grünflächen anzulegen. Auch mit Blick auf Veranstaltungen könnte es schwierig werden. “Außerdem ist es doch viel interessanter, wenn es jedes Jahr was Neues gibt”, so das Stadtoberhaupt. Im kommenden Jahr stelle man auch Bäume überall auf dem Markt auf, allerdings nur in Kübeln, so Szabados gegenüber HalleForum.de.

In diesem Jahr gibt es auf insgesamt 550 Quadratmetern drei große und fünfzig kleine Rasenstücke. Rund um das Händeldenkmal ist eine Sitzlandschaft entstanden. Doch ganz fertig ist die noch nicht. In einer Box werden Kissen verstaut, mit denen man es sich im Rasensessel bequem machen kann. Damit die Kissen, auf denen für die Sponsoren der Marktbegrünung geworben wird, nicht wegkommen, werden sich an einem Stahlseil festgebunden.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 31.05.2010

Fahren unter Alkohol Am 30. 05. 2010 gegen 21

Polizeibericht Saalekreis vom 31.05.2010

Fahren unter Alkohol
Am 30.05.2010 gegen 21.45 Uhr wurde in Merseburg, Thomas-Müntzer-Straße ein Fahrradfahrer kontrolliert. Der 46jährige Merseburger führte sein Fahrzeug unter Einwirkung von Alkohol. Gemessener Wert 2,29 Promille. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Am 30.05.2010 gegen 10.18 Uhr kontrollierten die Beamten in Weißenschirmbach, Neumarkt einen 55jähriger Opel-Fahrer. . Im Gespräch mit dem Fahrer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft wahrgenommen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,25 Promille. Die Weiterfahrt mit seinem Fahrzeug wurde ihm daraufhin untersagt
Der Führerschein wurde sichergestellt. In Krumpa wurde am 29.05.2010 gegen 18.30 Uhr ein 35jähriger Fahrradfahrer festgestellt, welcher durch seine unsichere Fahrweise auffiel. Auch er führte sein Rad unter Einwirkung von Alkohol. Gemessener Wert 1,99 Promille. In Merseburg, Lauchstädter Straße war am 29.05.2010 gegen 18.15 Uhr ein 59jähriger Fahrradfahrer unterwegs, welcher ebenfalls zuviel Alkohol getrunken hatte. Gemessener Wert 2,09 Promille. Insgesamt wurden am Wochenende durch das PRev Saalekreis 7 Fahrzeugführer (5 Fahrradfahrer / 2 Pkw-Fahrer) festgestellt, welche ihr Fahrzeug unter Einwirkung von Alkohol führten. Die Werte lagen zwischen 1,66 und 2,29 Promille. Ein Pkw-Fahrer führte sein Fahrzeug unter Einwirkung von Drogen.

Verkehrsunfall
Am 30.05.2010 gegen 19.20 Uhr ereignete sich in Merseburg ein Verkehrsunfall. Ein 23jähriger Ford-Fahrer befuhr die Araltankstelle in der Naumburger Straße und beabsichtigte die Straße des Friedens zu befahren. Dabei beachtete er nicht den auf der Straße des Friedens fahrenden 19jährigen VW-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Entstandener Schaden ca. 2500 Euro.

Am 31.05.2010 gegen 07.00 Uhr ereignete sich in Merseburg ein Verkehrsunfall. Eine 49jährige Mazda-Fahrerin befuhr die B181 in Richtung B91. An der Kreuzung zur Weißenfelserstraße musste sie verkehrsbedingt anhalten, da Rettungsfahrzeuge mit Sondersignal den Kreuzungsbereich befuhren. Der nachfolgende 57jährige VW-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. An den Fahrzeugen entstand geringer Sachschaden.

Am 31.05.2010 gegen 06.40 Uhr ereignete sich auf der L 184 (B181/Tollwitz) Höhe Wölkauer Weg (Schladebach) ein Verkehrsunfall. Ein 20jähriger Opel-Astra-Fahrer befuhr den Wölkauer Weg in Richtung Bad Dürrenberg. An der Kreuzung zur L184 beachtete er nicht den auf der vorfahrtsberechtigten Straße fahrenden 50jährigen Opel-Zafira-Fahrer. Es kommt im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Der Fahrer des Astra wird beim Zusammenprall verletzt. Er wird im Krankenhaus Merseburg behandelt. Entstandener Schaden ca. 10.000 Euro.

Am 31.05.2010 gegen 05.00 Uhr ereignete sich auf der K2134 ein Verkehrsunfall. Eine 39jährige Skoda-Fahrerin befuhr die Landstraße in Richtung Oppin. Ca., 250m vor dem Ortseingang kam von rechts ein Reh aus dem Getreide auf die Fahrbahn gesprungen. Trotz eingeleiteten Bremsvorgangs konnte die Kollision mit diesem nicht verhindert werden. Entstandener Schaden ca. 2500 Euro.

Am 30.05.2010 gegen 06.00 Uhr ereignete sich auf der K2150 Holleben/Teutschenthal ein Verkehrsunfall. Ein 22jähriger Renault-Fahrer befuhr die Ausfahrt von der A143 in Richtung Holleben. Bei der Auffahrt auf die Kreisstraße übersah er den dort aus Richtung Holleben kommenden 42jährigen Nissan-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall verletzt und im Klinikum Kröllwitz behandelt. Entstandener Schaden ca. 25.000 Euro.

Diebstahl von Pkw
In der Nacht vom Sonntag zum Montag drangen unbekannte Täter in eine Garage in Merseburg, Werderstraße ein. Sie zerstörten die Schließanlage des Tores und drangen in die Garage ein. Gestohlen wurde der abgestellte Pkw VW Golf blau. Die Polizei ermittelt.

Diebstahl von Dachpappe
Am Morgen des 31.05.2010 stellten die Angestellten einer Agrargenossenschaft in Esperstedt, Schraplauer Berg fest, dass unbekannte Täter am Wochenende in eine Lagerhalle eingedrungen sind. Sie öffneten das Tor einer Lagerhalle und entwendeten von dort mehrere Rollen Dachpappe. Außerdem wurde ein Dachdeckerlift entwendet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

300 Jahre Gottes Worte aus Halle

Von Halle aus hat das Wort Gottes die Welt erobert. Freiherr Carl Hildebrand von Canstein war es, der 1710 im halleschen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen die erste Bibelanstalt der Welt gegründet hat. Es war ein Großbetrieb für die damalige Zeit

300 Jahre Gottes Worte aus Halle

Von Halle aus hat das Wort Gottes die Welt erobert. Freiherr Carl Hildebrand von Canstein war es, der 1710 im halleschen Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen die erste Bibelanstalt der Welt gegründet hat. Es war ein Großbetrieb für die damalige Zeit. Innerhalb von nur neun Jahren wurden 80.000 Bibeln und 100.000 Neue Testamente im handlichen Format gedruckt. Heute, 300 Jahre später, sind es unzählige Millionen geworden.

Mit einem Festakt wurde am Montag durch die Deutsche Bibelgesellschaft an die Gründung vor 300 Jahren erinnert. Die Gründung sei von der Überzeugung getragen gewesen, “dass das Buch in unserer Kultur, in unserem Gemeinwesen durch nichts zu ersetzen ist”, sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer. “Das Lesen ist neben dem Gespräch die menschlichste, die dem Menschen gemäße Form des Erwerbs von Wissen. Darum steht die Cansteinsche Bibelanstalt sowohl in einer ausgesprochen humanistischen wie auch in einer guten reformatorischen Tradition. Sie hat sich von Anfang an um die Bildung von Menschen bemüht.“

Canstein bediente sich damals des sogenannten „stehenden Satzes“, durch den man alle ca. 1.300 Druckseiten mit ca. 5 Millionen Bleilettern auf einmal setzte und ihn dann für weitere Auflagen zur Verfügung behielt. Erst diese Drucktechnik machte es möglich, dass die Bibel zu einem wirklichen Volksbuch wurde. Sie wurde plötzlich für Jedermann erschwinglich. Für zwei Groschen, damals der Preis von etwa einem Laib Brot, gab es schon die einfachen Exemplare. Für die gut situierten Bürger gab es auch reich verzierte Bibeln. Bestellt bei Canstein hat auch der Soldatenkönig, vor allem Gesangsbücher.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Halle gibt Stadtbrief an Karlsruhe weiter

In diesem Jahr ist das Ruhrgebiet Europas Kulturhauptstadt. Im Rahmen von „Ruhr. 2010“ ist der Europäische Stadtbrief auf dem Weg durch Deutschland, Monat für Monat in einer anderen der damals zehn Bewerberstädte

Halle gibt Stadtbrief an Karlsruhe weiter

In diesem Jahr ist das Ruhrgebiet Europas Kulturhauptstadt. Im Rahmen von „Ruhr.2010“ ist der Europäische Stadtbrief auf dem Weg durch Deutschland, Monat für Monat in einer anderen der damals zehn Bewerberstädte. Mit dem Beitrag „Halle verändert“ wurde der Stadtbrief aus hallescher Sicht geschlossen und an den nächsten „National Hero“ Karlsruhe gegeben.

Dr. Susanne Asche, Leiterin des Karlsruher Kulturamtes, nahm am Sonntag auf der Hochstraße bei der "Hoch-Zeit" in Vertretung für Oberbürgermeister Heinz Fenrich den Europäischen Stadtbrief in Empfang.

Beworben hatten sich 2004 Augsburg, Bremen, Görlitz, Halle (Saale), Karlsruhe, Kassel, Lübeck, Münster, Osnabrück, Potsdam und Regensburg.

Stadtbrief:
Fragen aufwerfen, Antworten entwickeln, Initiativen vernetzen. Das stadtweite Gemeinschaftsprogramm „Halle an der Saale – Antworten aus der Provinz“ unter Federführung der Franckeschen Stiftungen schließt seit dem Jahr 2000 kulturelle, soziale, pädagogische, wissenschaftliche, religiöse und andere Einrichtungen in Halle zu wechselnden Jahresthemen zusammen. Diese sind stets von hoher Aktualität, tragen Geschichte in sich und reichen in die Kernbereiche des stadtgesellschaftlichen Miteinanders hinein, wie etwa Kindheit und Familie, Alter, Zeit, Bildung, Arbeit und Engagement. Die Betrachtung dieser Themen aus unterschiedlichen Perspektiven hat über die Dekade viele ungewöhnliche Synergien entstehen lassen und nachhaltige, wegweisende Projekte angestoßen – wie etwa das Kinderbüro der Stadt Halle, das Kinderkreativzentrum „Krokoseum“ der Franckeschen Stiftungen, die „Nacht der Kirchen“, die „Nacht der Wissenschaften“ oder das „Haus der Generationen“.
Diese deutschlandweit einzigartige Programminitiative hat sich als feste Größe im kulturellen Leben Halles etabliert und macht mittlerweile Schule in anderen Städten. Das Themenjahr 2010 heißt „Halle verändert“ und bildet – im Verbund mit der Internationalen Bauausstellung Sachsen-Anhalt (IBA) 2010 in Halle – den Höhepunkt der Initiative. Im Zentrum des von rund 200 Veranstaltungen wie Ausstellungen, Diskussionsrunden, Vortragsreihen, Theater- und Kunstprojekten sowie bürgerschaftliche Initiativen begleiteten Themenjahres steht der städtebauliche, kulturelle und soziale Wandel in Halle.
Auch die IBA mit ihrem Motto „Balance-Akt Doppelstadt“ geht auf das Themenjahr ein, indem sie die städtebaulichen Veränderungsprozesse entlang der Magistrale und Hochstraße aufzeigt, die vor 40 Jahren errichtet wurden, um als Modellprojekt der sozialistischen Moderne eine der größten industriell errichteten Wohnsiedlungen mit dem Umland zu verbinden.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Chorkinder übernehmen Patenschaft für Zebra

„Hoch auf dem gelben Wagen“ erklang es am Sonntagnachmittag auf dem Reilsberg. Kurz darauf war „Wenn alle Brünnlein fließen“ zu hören. Der Kinderchor der Stadt Halle lud zu einem Wandelkonzert ein

Chorkinder übernehmen Patenschaft für Zebra

„Hoch auf dem gelben Wagen“ erklang es am Sonntagnachmittag auf dem Reilsberg. Kurz darauf war „Wenn alle Brünnlein fließen“ zu hören. Der Kinderchor der Stadt Halle lud zu einem Wandelkonzert ein. Das konnte wegen kräftiger Regenfälle nicht ganz so stattfinden, wie zunächst geplant. Doch immerhin zum Auftakt auf der Zootreppe blieb es noch trocken.

Hintergrund des Besucher der rund 100 jungen Sänger: der Kinderchor hat eine Tierpatenschaft für das Zebra „Sahne“ übernommen. Gemüse und Heu hatten die Chorkinder dem gestreiften Patentier mitgebracht.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Diesseits und Jenseits

Die dritte erweiterte Ausgabe des Friedhofswegweisers der Stadt Halle (Saale) ist fertig gestellt. Herausgeber ist der Mammut-Verlag Leipzig. Der Wegweiser wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Friedhöfe des Grünflächenamtes erarbeitet

Diesseits und Jenseits

Die dritte erweiterte Ausgabe des Friedhofswegweisers der Stadt Halle (Saale) ist fertig gestellt. Herausgeber ist der Mammut-Verlag Leipzig. Der Wegweiser wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Friedhöfe des Grünflächenamtes erarbeitet. Finanziert wurde die Broschüre durch die Friedhöfe und Anzeigen der gewerbetreibenden Firmen wie Steinmetze, Gärtnereien und Bestattungsinstitute sowie andere Firmen.

Der Friedhofswegweiser soll ein wichtiger Begleiter sein, um Angehörigen bei Eintritt eines Todesfalles Rat und Hilfe zu geben. Die Broschüre soll aber den Bürgern auch ermöglichen, sich rechtzeitig mit diesem Thema zu befassen, um in der trauernden Lebenssituation die richtige Entscheidung treffen zu können. Der Wegweiser enthält Adressen und Ansprechpartner aller Friedhöfe der Stadt Halle, aktuelle Lagepläne, vorhandene Grabarten, Öffnungszeiten und Verkehrsanbindungen zu den Friedhöfen. Ebenso kann der Benutzer dieser Broschüre etwas über die Historie der Friedhöfe erfahren. Beiträge der Stadt und aus den Bereichen Bestattung, Trauerbegleitung, Grabpflege und Grabgestaltung, Dauergrabpflege, Grabmalsymbole, Informationen zum Erbrecht usw. runden den Inhalt des umfangreichen Ratgebers ab.

Der Friedhofswegweiser ist kostenlos in den Friedhofsverwaltungen und im Ratshof erhältlich.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Verletzte nach Unfällen

Bei Verkehrunfällen sind am Montag in Halle mehrere Personen verletzt worden. In der Salzmünder Straße/Ecke Stadtforststraße hatte ein 70-jähriger Autofahrer am Vormittag kurz nach 11 Uhr beim Abbiegen eine Fußgängerin mit Kinderwagen übersehen und angefahren. Der Kinderwagen kippte dabei um

Verletzte nach Unfällen

Bei Verkehrunfällen sind am Montag in Halle mehrere Personen verletzt worden.

In der Salzmünder Straße/Ecke Stadtforststraße hatte ein 70-jähriger Autofahrer am Vormittag kurz nach 11 Uhr beim Abbiegen eine Fußgängerin mit Kinderwagen übersehen und angefahren. Der Kinderwagen kippte dabei um. Das neun Monate alte Kind fiel dabei aus dem Wagen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, ebenso wie die leicht verletzte Mutter und der unter Schock stehende Fahrer.

Um 10.45 Uhr wurde in der Leipziger Straße eine 72jährige Rentnerin von einem Radfahrer angefahren, der verkehrswidrig durch die Fußgängerzone fuhr. Die Frau klagte über Schmerzen in der Schulter und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

An der Kreuzung Ludwig-Wucherer-Straße/Emil-Abderhalden-Straße wurde ein Radfahrer von einem Auto erfasst. Der Radler wurde verletzt.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Halle (Saale) vom 31.05.2010

Einbruch in Kindergarten Die Mitarbeiter eines Kindergartens in der südlichen Innenstadt mussten heute Morgen feststellen, dass durch unbekannte Täter über das Wochenende mehrere Räume der KITA durchwühlt wurden und Computertechnik und Bargeld entwendet wurde. Außerdem durchsuchten die Diebe den Hausmeisterkeller und entwendeten mehrere Werkzeuge. Ein Teil der Beute war außen am Gebäude abgestellt und konnte sichergestellt werden

Polizeibericht Halle (Saale) vom 31.05.2010

Einbruch in Kindergarten
Die Mitarbeiter eines Kindergartens in der südlichen Innenstadt mussten heute Morgen feststellen, dass durch unbekannte Täter über das Wochenende mehrere Räume der KITA durchwühlt wurden und Computertechnik und Bargeld entwendet wurde. Außerdem durchsuchten die Diebe den Hausmeisterkeller und entwendeten mehrere Werkzeuge. Ein Teil der Beute war außen am Gebäude abgestellt und konnte sichergestellt werden.

Unfall PKW / Fahrrad
Heute Vormittag kam es gegen 09.20 Uhr an der Einmündung Franz-Andres-Straße/Ludwig-Wucherer-Straße zwischen einem PKW und einem Fahrrad zu einem Unfall. Als sich der 33-jährige Lenker des Opel, aus der Fr.-Andres-Str. kommend, nach links vergewisserte, ob er in die LuWu in Richtung Steintor einfahren kann, stieß eine aus Richtung Steintor kommende 21-jährige Hallenserin, welche den Radweg entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung nutzte, gegen das Fahrzeug. Die Radlerin musste leichtverletzt in ein Krankenhaus verbracht werden.

Mehr lesen
31.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

6 Schwestern feiern Diakonissenjubiläum

Sechs Schwestern der Diakonissenschwesternschaft im Diakoniewerk Halle feierten am Sonntag das Jubiläum ihrer Einsegnung zur Diakonisse. Das Goldene Jubiläum (50 Jahre) begingen die Schwestern Lore Baldeweg, Rosemarie Handke, Renate Reif, Traute Schulz und Ruth Sommermeyer. Im gesegneten Alter von 99 Jahren feierte Schwester Gertrud Keitel sogar schon ihr Gnadenjubiläum (70 Jahre)

6 Schwestern feiern Diakonissenjubiläum

Sechs Schwestern der Diakonissenschwesternschaft im Diakoniewerk Halle feierten am Sonntag das Jubiläum ihrer Einsegnung zur Diakonisse. Das Goldene Jubiläum (50 Jahre) begingen die Schwestern Lore Baldeweg, Rosemarie Handke, Renate Reif, Traute Schulz und Ruth Sommermeyer. Im gesegneten Alter von 99 Jahren feierte Schwester Gertrud Keitel sogar schon ihr Gnadenjubiläum (70 Jahre).

Auf dem Programm stand unter anderem ein Festgottesdienst in der Kirche des Diakoniewerks mit dem Rektor im Diakoniewerk Halle, Pfarrer Christoph Radbruch.

In seiner Festpredigt würdigte Prof. Dr. Reinhard Turre (Rektor im Diakoniewerk Halle 1975-1991) das Wirken der Diakonissen. „Trotz aller gesellschaftlichen, sozialen und technischen Veränderungen sind die Menschen auf Solidarität und Nächstenliebe angewiesen. In der heutigen Arbeit bleibt der Geist der Diakonissen spürbar, und Menschen, die in den Einrichtungen des Diakoniewerkes behandelt, betreut, versorgt, gepflegt und ausgebildet werden, erfahren, dass sie hier Mitarbeitende finden, die sich um sie sorgen, die sie wahrnehmen und für sie da sind. Solange dies spürbar ist, geht die Segensgeschichte der Diakonissen weiter.“

Die Diakonissenschwesternschaft im Diakoniewerk Halle besteht aus 30 Diakonissen. Allesamt sind sie inzwischen im Ruhestand, einige aber weiterhin ehrenamtlich tätig.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

„Halleluja – Händel für Kids“ im Halleschen Hauptbahnhof

„Halleluja – Händel für Kids“ im Halleschen Hauptbahnhof (una) Die Händels-Open sind im vollen Gange, im Anschluss folgen die Händelfestspiele. Auch die Kinderhändelfestspiele wird es in diesem Jahr erneut geben. Als kleinen Vorgeschmack darauf hatte die Werbegemeinschaft des halleschen Hauptbahnhofes mit Unterstützung des Cultour-Büro Halle zu einem "Händelkinderfest" auf den halleschen Hauptbahnhof am Samstag eingeladen

„Halleluja - Händel für Kids“ im Halleschen Hauptbahnhof

„Halleluja – Händel für Kids“ im Halleschen Hauptbahnhof

(una) Die Händels-Open sind im vollen Gange, im Anschluss folgen die Händelfestspiele. Auch die Kinderhändelfestspiele wird es in diesem Jahr erneut geben. Als kleinen Vorgeschmack darauf hatte die Werbegemeinschaft des halleschen Hauptbahnhofes mit Unterstützung des Cultour-Büro Halle zu einem "Händelkinderfest" auf den halleschen Hauptbahnhof am Samstag eingeladen.

Ab 14 Uhr gab es ein buntes Programm für die ganze Familie. In einem kleinen multimedialen Theaterprogramm stellten Andrea Ummenberger, Kathleen Gutsche und Wassili Gwosdetzki die Wirkungsstätten von Georg Friedrich Händel, verbunden mit den dort entstandenen Werken, vor. Der hallesche Autor Siegfried von der Heide hat eine musikalische Weltreise von Halle, nach Italien, England und Irland gestaltet.
Neben dem Bühnenprogramm hatte es sich der hallesche Verein Buk e.V. zur Aufgabe gemacht, passend zum musikalischen Programm durch Basteln von Musikinstrumenten das Erlebte gestalterisch umsetzen. Ob das durch das (als einziges) Bauen von Rasseln nun gelang, war den Kindern egal, die waren jedenfalls mit Feuereifer dabei. Als dann noch die schönste Rassel prämiert wurde, gab es neben Freude auch leider kleine traurige Tränen. Abgerundet am Nachmittag wurde die Veranstaltung durch die Celloklasse der Musikpädagogin Ilka Grieper.

Einen kleinen, aber schönen Bühnenauftritt hatte der Vermarktungsmanager des Bahnhofes Axel Prescher. Er konnte Johannes Dörries, Vereinschef von "Wir helfen", immerhin einen symbolischen Scheck von 300 Euro überreichen. Gespendet hatten es die Gewerbetreibende des Hauptbahnhofs Halle.

Neben Händel hatten aber die kleinen und großen Besucher des Bahnhofes noch die Gelegenheit zum Thema Wissenschaft Erfahrungen zu sammeln oder zu vertiefen. Nach Angaben der Veranstalter waren 36 Schulklassen in den vergangenen vier Tagen gekommen. Halle hält damit den Rekord an wissensdurstigen Schülern von den bisherigen 7 Stationen der Ausstellung.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Wegen Regen ohne Pfarrer und Posaunen

Großes war geplant, doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. Im Steinbruch vor dem großen Felsen wollte Dompfarrer Filiz mit dem Verein Peißnitzhaus e. V einen Gottesdienst abhalten

Wegen Regen ohne Pfarrer und Posaunen

Großes war geplant, doch das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung. Im Steinbruch vor dem großen Felsen wollte Dompfarrer Filiz mit dem Verein Peißnitzhaus e.V einen Gottesdienst abhalten. Der Inhalt des Klingelbeutels war für die Sanierung des Peißnitzhaus-Daches vorgesehen.

Wegen des strömenden Regens musste die Veranstaltung leider abgesagt werden. Doch einige Unentwegte hatten sich dennoch Sonntag um 15 Uhr unter den Kolonnaden zu einem ökumenischen Taizé-Gottesdienst zusammen gefunden, Gitarren wurden ausgepackt und Lieder gesungen.

So war unter anderem das Glaubensbekenntnis auf aramäisch zu hören. Ein improvisierter Altartisch mit Teelichtern und Blumen war da, und etliche Besucher, die sich eigentlich nur unterstellen wollten, wurden flugs in die Veranstaltung mit einbezogen.

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, versprach Roland Gebert, Vorsitzender des Peissnitzhaus-Vereins. Man werde die Veranstaltung garantiert wiederholen, dann bei besserem Wetter.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Hochstraßen-Sperrung: viel los in der Burgstraße

Die Sperrung der Hochstraße zwischen Alt- und Neustadt hat für Staus in der Burgstraße gesorgt. Rund 20 Minuten benötigten Autofahrer für den Abschnitt zwischen Mühlweg und Burg Giebichenstein. Ab da rollte der Verkehr problemlos

Hochstraßen-Sperrung: viel los in der Burgstraße

Die Sperrung der Hochstraße zwischen Alt- und Neustadt hat für Staus in der Burgstraße gesorgt. Rund 20 Minuten benötigten Autofahrer für den Abschnitt zwischen Mühlweg und Burg Giebichenstein. Ab da rollte der Verkehr problemlos. Viele Autofahrer schienen jedoch mit der Kreuzung am Mohr überfordert zu sein.

Schneller voran ging es hingegen für alle Autofahrer, die sich von vornherein auf die Sperrung eingestellt hatten und über Magdeburger Straße, Ludwig-Wucherer-Straße und Große Brunnenstraße fuhren.

Doch ein Großteil der halleschen Autofahrer (geschätzte 90 Prozent der im Stau stehenden Autos hatten ein HAL-Kennzeichen) nutzte diese Variante nicht, fuhr stattdessen durch die Innenstadt über Hansering, Uniring und Neuwerk.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

BMXer zeigen ihre Stunts

[fotostrecke=20] Tailwhips, 50-50-Grinds, Inverts, Backflips – Außenstehende werden damit kaum etwas anfangen können. Doch genau um diese exotischen Begriffe ging es am Samstagnachmittag im Rollmops-Skatepark in Halle-Neustadt. Dort fand der erste Tour-Stopp der "BMX and the City"-Serie 2010 statt

BMXer zeigen ihre Stunts

[fotostrecke=20]

Tailwhips, 50-50-Grinds, Inverts, Backflips – Außenstehende werden damit kaum etwas anfangen können. Doch genau um diese exotischen Begriffe ging es am Samstagnachmittag im Rollmops-Skatepark in Halle-Neustadt. Dort fand der erste Tour-Stopp der "BMX and the City"-Serie 2010 statt.

Teams aus dem ganzen Bundesgebiet kamen nach Halle-Neustadt, um hier ihr Können auf zwei Rädern zu zeigen. Das Ziel der Initiatoren des Skateparks scheint also zu funktionieren, wollte man doch mit der Anlage tatsächlich mehr als nur Hallenser anlocken. Coole Stunts gab es für die Besucher zu sehen, auch wenn es zum Auftakt nur wenige waren und die Zahl der Teilnehmer doch deutlich die der Besucherzahl überragte.

Mit Salti und Drehungen um die eigene Achse wurden Punkte gesammelt, und zwar für das komplette Team. Denn die Teilnehmer traten nicht für sich allein an, sondern mit BMX-Kumpels gemeinsam. Und so setzten sich am Ende die Biker aus Berlin durch. Magdeburgs BMX-Team kam vor Halle auf Rang zwei.

[map=Albert-Einstein-Straße 1]

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Kathi feiert sein Hoffest, 5000 Euro für guten Zweck

Am Sonntag hat der Backmittelhersteller Kathi sein traditionelles Hoffest gefeiert. Nach anfänglichen Regenschauern kam am Mittag auch die Sonne raus. Es gab Ponyreiten, eine Kinderbaustelle, Trampolin, Hüpfburg, Bastelstraße – ausprobieren konnten sich die kleinen Besucher auch am Feuerwehrschlauch

Kathi feiert sein Hoffest, 5000 Euro für guten Zweck

Am Sonntag hat der Backmittelhersteller Kathi sein traditionelles Hoffest gefeiert. Nach anfänglichen Regenschauern kam am Mittag auch die Sonne raus.

Es gab Ponyreiten, eine Kinderbaustelle, Trampolin, Hüpfburg, Bastelstraße – ausprobieren konnten sich die kleinen Besucher auch am Feuerwehrschlauch. Außerdem konnte wieder frisch gebackener Kuchen für einen guten Zweck gekauft werden. Eine 90 Meter lange Kuchenstraße wurde dazu aufgebaut. Auch die KATHI-Produktion und das Logistikzentrum waren zur Besichtigung geöffnet.

Am Nachmittag gab es dann noch gute Nachrichten. Denn die Einnahmen des Tages gingen an "Wir helfen" (3.500 Euro), Kinderstadt (750 Euro) und Krokoseum (750 Euro).








Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

UPDATE: Tausende Hallenser auf der Hochstraße, Halle gewinnt Wette

[fotostrecke=21] (ens) Um Punkt 14 Uhr war es soweit: weiße Absperrbaken wurden über die Fahrbahnen am Rennbahnkreuz, am Glauchaer und Franckeplatz sowie in der Franckestraße geschoben. Die Stadt lud zur „Hoch-Zeit“ auf der Hochstraße ein. Für acht Stunden blieb die wichtige Ost-Westverbindung für Autos tabu

UPDATE: Tausende Hallenser auf der Hochstraße, Halle gewinnt Wette

[fotostrecke=21]
(ens) Um Punkt 14 Uhr war es soweit: weiße Absperrbaken wurden über die Fahrbahnen am Rennbahnkreuz, am Glauchaer und Franckeplatz sowie in der Franckestraße geschoben. Die Stadt lud zur „Hoch-Zeit“ auf der Hochstraße ein. Für acht Stunden blieb die wichtige Ost-Westverbindung für Autos tabu. Stattdessen bevölkerten nach Veranstalterangaben rund 20.000 Hallenser zu Fuß die vierspurige Straße, unter ihnen auch Stadträte, Landtagsabgeordnete, Vertreter kultureller Einrichtungen und Firmenchefs. Und das, obwohl es mehrfach zu kräftigen Regenschauern kam. Abwechselnd kam aber auch die Sonne raus.

Stadtmarketing-Chef Stefan Voß zeigte sich überwältigt vom Ansturm und gestand, dass man im SMG-Team wegen des Wetters durchaus so seine Bedenken hatte. Schließlich hatte man Großes vor: den Schriftzug „HALLE SAALE*“ aus Menschen bilden. Eine Stunde lang dauerte es, bis alle Teilnehmer ihre Position eingenommen hatten. Um 17 Uhr hieß es dann: Wette gewonnen. Nun muss Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper im HFC-T-Shirt die hallesche Mannschaft anfeuern.

Sieben Paare trauten sich nicht nur auf die Hochstraße, sondern ließen sich in luftiger Höhe trauen. Mit Pferdekutsche wurden sie auf die Hochstraße gefahren. Mit Blick auf das Wetter waren die deutschen Gesetze eine glückliche Fügung, müssen doch Hochzeiten in Räumen stattfinden. Weit ausgelegt wurde aus dem Raum nun ein kleines Festzelt. Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados nahm um 16 Uhr eine Trauung höchstpersönlich vor.

Auf den beiden Brücken der drei Kilometer langen Trasse präsentierten sich verschiedene Vereine wie Postkult und Peißnitzhaus und zahlreiche Institutionen. So zeigte das Elisabeth-Krankenhaus Bilder aus Zeiten ohne Hochstraße sowie vom Bau der Hochstraße und den Abrisskolonnen. Mit dabei war auch die mobile Kinderküche des Thalia Theaters. Auch rechts und links der Hochstraße gab es einiges zu entdecken. Nicht nur neue Ausblicke auf die Architektur umliegender Gebäude, die von vielen Fotografen im Bild festgehalten wurde. Am Steg-Hochhaus konnte man Fassadenkletterer beim Aufstieg beobachten. Von der Waisenhausapotheke sausten 50 Bobbycars die Hochstraße hinunter.

Autofahrer hingegen mussten sich wegen der Sperrung in Geduld üben und sich auf Umleitungen einstellen. An der Giebichenstein- und der Röpziger Brücke klemmte es. Lange Autokolonnen mit mehrheitlich halleschen Kennzeichen gab es in der Burg-, Kröllwitzer und Großen Brunnenstraße sowie am Kreuzvorwerk. Dadurch kam es auch auf den Straßenbahnlinien 7 und 8 zu Verspätungen.


Übergabe des Stadtbriefes von Halle an Karlsruhe.


Auch Afrikanische Musik war auf der Hochstraße zu vernehmen.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Motorradfahrer stirbt auf Europachaussee

Am Samstagnachmittag ist auf der Europachaussee ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der 34-jährige Hallenser war mit seiner Suzuki Richtung Leipziger Chaussee unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Unterführung Leipziger Chaussee kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, befuhr kurzzeitig den Randstreifen, schlingerte dann über beide Fahrstreifen sowie den Mittelgrünstreifen, kam zu Fall und kollidierte mit einer Straßenlaterne

Motorradfahrer stirbt auf Europachaussee

Am Samstagnachmittag ist auf der Europachaussee ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Der 34-jährige Hallenser war mit seiner Suzuki Richtung Leipziger Chaussee unterwegs.

Etwa 300 Meter vor der Unterführung Leipziger Chaussee kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, befuhr kurzzeitig den Randstreifen, schlingerte dann über beide Fahrstreifen sowie den Mittelgrünstreifen, kam zu Fall und kollidierte mit einer Straßenlaterne.

Der 34-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Marktkirche lädt während Händelfestspielen zu Orgelkonzerten ein

Während der Händelfestspiele erklingt vom 3. bis 12. Juni 2010 täglich von 12

Marktkirche lädt während Händelfestspielen zu Orgelkonzerten ein

Während der Händelfestspiele erklingt vom 3. bis 12. Juni 2010 täglich von 12.00 bis 12.30 Uhr in der Marktkirche zu Halle „Orgelmusik zum 300. Geburtstag von Wilhelm Friedemann Bach, dem „hallischen Musikdirektor und wohlbestallten Organisten“.

Gespielt wird die Orgelmusik von seinem Amtsnachfolger Irénée Peyrot an beiden Orgeln der Marktkirche: der Reichel-Orgel von 1664 und der Schuke-Orgel von 1984 (Prospekt von Chr. Cuntius, 1716). Dabei wird als Leitfaden für die kleinen Konzerte an jedem Tag eine andere Fuge von Wilhelm Friedemann Bach erklingen.

Der älteste Sohn Johann Sebastian Bachs, der auch als der „Hallesche Bach“ bezeichnet wird, war von 1746 bis 1764 Musikdirektor und Organist an der Marktkirche und leitete unter anderem den Stadtsingechor zu Halle.

[map=An der Marienkirche 2]

Der Eintritt zu den Orgelmusiken ist frei!

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Halle (Saale) vom 30.05.2010

Polizeirevier Halle Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person Am Samstagmittag, gegen 13. 20 Uhr, befuhr ein 34 jähriger Hallenser mit seinem Motorrad Suzuki die Europachaussee aus Richtung Grenzstraße kommend in Richtung Leipziger Chaussee. Ca

Polizeibericht Halle (Saale) vom 30.05.2010

Polizeirevier Halle

Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person
Am Samstagmittag, gegen 13.20 Uhr, befuhr ein 34 jähriger Hallenser mit seinem Motorrad Suzuki die Europachaussee aus Richtung Grenzstraße kommend in Richtung Leipziger Chaussee. Ca. 300 Meter vor der Unterführung Leipziger Chaussee kam der Kradfahrer mit seinem Motorrad aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab, befuhr kurzzeitig den Randstreifen, schlingerte dann über beide Fahrstreifen sowie den Mittelgrünstreifen, kam zu Fall und kollidierte in der weiteren Folge mit einer Peitschenleuchte.
Der 34 Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Sachbeschädigung
Im Zeitraum vom Freitag zum Samstag zerkratzten unbekannte Täter den Lack an zehn abgestellten Pkw (Friedenstraße, Röderberg, Eichendorffstraße). An weiteren drei Pkw wurde je ein Autospiegel abgetreten. Die Schadenshöhe wird noch ermittelt.

Schwerer Raub
Am Samstagmorgen, gegen 06.25 Uhr, wurden zwei Mitarbeiterinnen (33/46) eines Getränkemarktes in der Kattowitzer Straße von zwei unbekannten männlichen Personen überfallen. Beide Mitarbeiterinnen wurden mit körperlicher Gewalt in den Geschäftsraum der vom Getränkemarkt mitbetriebenen Postzweigstelle gestoßen und gezwungen den dortigen Tresor zu öffnen. Die Täter entwendeten daraus das Bargeld, fesselten danach die beiden Mitarbeiterinnen mittels Klebeband und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Die geschädigten Mitarbeiterinnen konnten sich selbst von den Fesseln befreien und informierten die Polizei. Beide Täter trugen bei der Tatausführung eine schwarze Motorradmaske. Eine Mitarbeiterin erlitt eine Schürfwunde im Gesicht. Die Gesamtschadenshöhe wird noch ermittelt.

Raub
Am Sonntagmorgen, gegen 02.15 Uhr, wurde eine 42 jährige Hallenserin in der Mulde-straße von vier unbekannten männlichen Personen zu Boden gestoßen und anschließend ihres Handys beraubt. Anschließend flüchteten die Täter.

Mehr lesen
30.05.2010
hallelife.de - Redaktion
post

Eurovision Song Contest

Das HalleForum-Team gratuliert Lena zum Gewinn des Eurovision Song Contest. "We heart you"! – das ist uns eine überregionale Nachricht wert.

Eurovision Song Contest

Das HalleForum-Team gratuliert Lena zum Gewinn des Eurovision Song Contest. "We heart you"! – das ist uns eine überregionale Nachricht wert.

Mehr lesen
29.05.2010
hallelife.de - Redaktion