Archive

post

Rentnerin in ihrer Wohnung überfallen

Am Freitagnachmittag ist in Halle-Trotha eine Rentnerin in ihrer Wohnung überfallen worden. Ein unbekannter junger Mann hatte an ihrer Wohnungstür in der Hans-Dittmar-Straße geklingelt. Nachdem diese öffnete, bedrohte er die Frau mit einem Messer und drängte sie in ihre Wohnung

Rentnerin in ihrer Wohnung überfallen

Am Freitagnachmittag ist in Halle-Trotha eine Rentnerin in ihrer Wohnung überfallen worden. Ein unbekannter junger Mann hatte an ihrer Wohnungstür in der Hans-Dittmar-Straße geklingelt. Nachdem diese öffnete, bedrohte er die Frau mit einem Messer und drängte sie in ihre Wohnung. Die 85-jährige Frau versuchte sich noch mit ihrem Gehstock zu wehren, dies misslang jedoch.

Der Täter verlangte Geld und Wertsachen. Aus der Geldbörse der Geschädigten entnahm er eine geringe Menge Bargeld und flüchtete.

Beschrieben wird der Täter als 18 bis 20 Jahre alt, sehr schlank, Brillenträger. Er trug ein schwarzes Kapuzensweatshirt.

Die Rentnerin blieb unverletzt.

[map=Hans-Dittmar-Straße]

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Saalekreis vom 31.07.2011

Schwerer Raub Samstag gegen 5 Uhr wurde ein 24-Jähriger in Merseburg, Verbindungsweg an der Klia durch drei unbekannte Täter geschlagen, festgehalten und der Geldbörse geraubt. Mit dieser flüchteten die Täter. Als der Geschädigte Samstag gegen 16

Polizeibericht Saalekreis vom 31.07.2011

Schwerer Raub
Samstag gegen 5 Uhr wurde ein 24-Jähriger in Merseburg, Verbindungsweg an der Klia durch drei unbekannte Täter geschlagen, festgehalten und der Geldbörse geraubt. Mit dieser flüchteten die Täter. Als der Geschädigte Samstag gegen 16.30 Uhr Anzeige erstattete, stellten die Beamten fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Der Merseburger wurde heute einem Haftrichter am Amtsgericht Halle vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Verkehrsunfälle
30. Juli 2011; 22.15 Uhr; L 163 zwischen Mücheln und Freyburg, bei Abzwg. Ebersroda
Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein Pkw etwa 300 Meter nach dem Abzweig Ebersroda nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem entgegenkommenden Funkstreifenwagen frontal zusammen. Der 48-jährige PKW-Fahrer wurde schwer verletzt, ein Polizeibeamter schwer und ein weiterer leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

30. Juli 2011; 21.15 Uhr; L 159 Salzatal
Ein Pkw Ford befuhr die Landstraße aus Richtung Salzmünde in Richtung Halle. Etwa 200 Meter vor der Kreuzung Lieskau/Schiepzig verlor der Fahrer die Gewalt über den Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und kam auf einem Feld auf dem Dach liegend zum Stehen. Der 34-jährige Fahrer wurde leicht verletzt.

30. Juli 2011; 17.20 Uhr; Rossbach, Kreuzg. Leipziger Straße/Südstraße
Ein Pkw BMW befuhr die Leipziger Straße und wollte nach rechts in die Südstraße (90-Grad-Kurve) abbiegen. Der Wagen geriet nach links und dann auf die Gegenfahrbahn, fuhr auf eine Wiese und frontal gegen einen Apfelbaum. Durch den ausgelösten Airbag erlitt der 21-jährige Fahrer Prellungen. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden im Frontbereich.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Halle (Saale) vom 31.07.2011

Schwere räuberische Erpressung Am Freitag gegen 13. 30 Uhr klingelte ein unbekannter Täter an der Wohnungstür einer Rentnerin in der Hans-Dittmar-Straße. Nachdem die Frau geöffnet hatte, drängte er sie in die Wohnung und drohte dabei mit einem Messer

Polizeibericht Halle (Saale) vom 31.07.2011

Schwere räuberische Erpressung
Am Freitag gegen 13.30 Uhr klingelte ein unbekannter Täter an der Wohnungstür einer Rentnerin in der Hans-Dittmar-Straße. Nachdem die Frau geöffnet hatte, drängte er sie in die Wohnung und drohte dabei mit einem Messer. Die 85-Jährige versuchte sich mit ihrem Gehstock zu wehren, dies misslang. Der ca. 18 bis 20 Jahre alte Täter (sehr schlank, Brillenträger, schwarzes Kapuzensweatshirt) verlangte Geld und Wertsachen. Aus der Geldbörse der geschädigten entnahm er eine geringe Menge Bargeld und flüchtete. Die Rentnerin blieb unverletzt.

Diebstahl Kraftstoff
Unbekannte Täter bohrten zwischen Freitagabend und Samstagmittag den Tank eines am Passendorfer Damm abgestellten PKW an und gelangten so an den Kraftstoff.

Verkehrsunfälle
30. Juli 2011; 22.50 Uhr; Halle, Reilstraße
Eine Seatfahrerin befuhr die Straße aus Richtung Reileck kommend und wollte Höhe Schopenhauerstraße wenden. Dabei beachtete sie nicht eine Straßenbahn, welche in Richtung Trotha fuhr und es kam zum Zusammenstoß. Der Airbag im Seat wurde ausgelöst und die 22-Jährige hierdurch leicht verletzt.

30. Juli 2011; 12.05 Uhr; Halle, Nietlebener Straße/Steinbeckstraße
Ein PKW bog von der Steinbeckstraße nach links auf die Nietlebener Straße ab. Dabei beachtete der Fahrer nicht einen die Nietlebener Straße befahrenden PKW und es kam zum Zusammenstoß. Die Beifahrerin im verursachenden PKW wurde leicht verletzt.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Mehr Steuereinnahmen, weniger Schulden

Angespannt ist die finanzielle Situation in Halle (Saale), der städtische Haushalt wurde beanstandet. Doch hinter den Kulissen gibt es auch einige erfreuliche Entwicklungen. So konnte die Stadt ihr aufgelaufenes Altdefizit abbauen

Mehr Steuereinnahmen, weniger Schulden

Angespannt ist die finanzielle Situation in Halle (Saale), der städtische Haushalt wurde beanstandet. Doch hinter den Kulissen gibt es auch einige erfreuliche Entwicklungen.

So konnte die Stadt ihr aufgelaufenes Altdefizit abbauen. Am Ende des zweiten Quartals 2011 betrug der Schuldenstand 239,4 Millionen Euro, geht es dem Statistischen Quartalsbericht der Stadt hervor. Gegenüber dem Vorjahr war dies ein Rückgang um 8,4 Millionen Euro (3,4 Prozent). Die Pro-Kopf-Verschuldung sank im gleichen Zeitraum um 3,6 Prozent auf 1.039 Euro je Einwohner.

Positiv ist die Entwicklung bei den Steuern. Die kumulierten Steuereinnahmen (Netto) betrugen am Ende des zweiten Quartals 50 Millionen Euro. Das waren 9,2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Kunsthochschule wartet auf Land wegen HeLa-Übernahme

Zu ihrer Jahresausstellung vor zwei Wochen hat die Kunsthochschule Burg Giebichenstein schon die Helene-Lange-Schule in der Rainstraße als Ausstellungsort genutzt. Doch gern will man die Schule, die im kommenden Jahr von der Stadt als Berufsschulstandort aufgegeben wird, intensiver nutzen. Doch wann die Burg die “HeLa” übernehmen kann, ist noch unklar

Kunsthochschule wartet auf Land wegen HeLa-Übernahme

Zu ihrer Jahresausstellung vor zwei Wochen hat die Kunsthochschule Burg Giebichenstein schon die Helene-Lange-Schule in der Rainstraße als Ausstellungsort genutzt. Doch gern will man die Schule, die im kommenden Jahr von der Stadt als Berufsschulstandort aufgegeben wird, intensiver nutzen.

Doch wann die Burg die “HeLa” übernehmen kann, ist noch unklar. “Das zieht sich hin wie Kaugummi”, sagte Burg-Kanzler Wolfgang Stockert. Man sei doch recht frustriert, weil es aus Richtung des Landes keine so rechte Perspektive gebe. “Bis 2014 bekommen wir kein weiteres Baugeld”, so Stockert. Doch allein für die Sanierung bräuchte man sechs Millionen Euro, weitere sechs Millionen Euro wären für einen Ergänzungsbau nötig. "Wir brauchen eine verbindliche Aussage des Landes", so der Kanzler.

Wie Stockert erklärte, sehe man die Helene-Lange-Schule als gute Möglichkeit gegenüber einem Neubau. In diesem Altbau habe man großzügige Räume, die bei einem Neubau so zumeist nicht entstehen. Einrichten will man unter anderem attraktive Maler-Ateliers. Derzeit sind die Malerklassen im Hermes-Gebäude eingemietet. Im Ergänzungsbau soll Platz für die Werkstatt und das Zentrum für grafischen Druck sein.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 31.07.2011

Schwerer Raub Am Freitag kurz vor 19 Uhr betrat ein unbekannter Täter (ca. 180 bis 185 cm groß, schlank, olivgrüne Hose, dunkelgraues Sweatshirt) ein Bekleidungsgeschäft in Weißenfels, Max-Planck-Straße. Der Maskierte forderte die Verkäuferin auf, die Kasse zu öffnen, drohte hierbei mit einer Pistole

Polizeibericht Burgenlandkreis vom 31.07.2011

Schwerer Raub
Am Freitag kurz vor 19 Uhr betrat ein unbekannter Täter (ca. 180 bis 185 cm groß, schlank, olivgrüne Hose, dunkelgraues Sweatshirt) ein Bekleidungsgeschäft in Weißenfels, Max-Planck-Straße. Der Maskierte forderte die Verkäuferin auf, die Kasse zu öffnen, drohte hierbei mit einer Pistole. Er schlug die Frau mit der Hand ins Gesicht. Die 50-Jährige öffnete die Kasse, der Täter griff sich das Bargeld und flüchtete aus dem Geschäft. Mit einem Pkw verließ er den Tatort.

Brände
Samstag gegen 2.30 Uhr kamen Feuerwehr und Polizei in Naumburg, Bahnhofstraße zum Einsatz. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Dachstuhl eines unbewohnten Mehrfamilienhauses, welches derzeit saniert wird, in Brand. Auch auf die Giebelseite des Nachbargebäudes griff das Feuer über. Aus diesem Haus wurden kurzzeitig acht Personen evakuiert, es wurde jedoch niemand verletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Naumburg und Bad Kösen waren mit insgesamt 36 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen vor Ort. Der Sachschaden beträgt insgesamt ca. 105.000 Euro, der Dachstuhl brannte vollständig aus. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

In Schönburg, Ortsteil Possenhain, Am Sportplatz kam es am Samstag gegen 20.30 Uhr zu einem Brand. In einer Lagerhalle brannte dort gelagertes Plastikgranulat. Es kam zu einer erheblichen Rauchentwicklung. Eine Gefahr für Umwelt und Anwohner bestand nicht. Das Feuer breitete sich auf die gesamt Halle aus, das Dach stürzte ein. Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren sowie der Brand und- Katastrophenschutz aus dem gesamten Burgenlandkreis (insgesamt über 60 Kameraden, 18 Fahrzeuge) sowie Mitarbeiter des Emmissions- und Umweltschutzes waren im Einsatz. Personen kamen nicht zu Schaden, eine Schadenshöhe liegt noch nicht vor. Auch in diesem Fall ist die Brandursache noch ungeklärt.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Mansfeld-Südharz vom 31.07.2011

Am Sonntag gegen 3 Uhr riefen drei Personen im Allstedter Ortsteil Emseloh vor der Wohnung einer aus Bosnien stammenden Frau mehrfach eine ausländerfeindliche Parole. Die daraufhin alarmierte Polizei konnte die drei Männer aus Blankenheim im Tatortbereich stellen. Es handelt sich um zwei 17-Jährige und einen 18-Jährigen aus Blankenheim

Polizeibericht Mansfeld-Südharz vom 31.07.2011

Am Sonntag gegen 3 Uhr riefen drei Personen im Allstedter Ortsteil Emseloh vor der Wohnung einer aus Bosnien stammenden Frau mehrfach eine ausländerfeindliche Parole. Die daraufhin alarmierte Polizei konnte die drei Männer aus Blankenheim im Tatortbereich stellen. Es handelt sich um zwei 17-Jährige und einen 18-Jährigen aus Blankenheim. Gegen sie wurde Anzeige wegen Volksverhetzung erstattet.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Miss Heidebad gewählt

Das Wetter war bescheiden, kalt und regnerisch. Trotzdem kamen nach Veranstalterangaben 1. 500 Zuschauer zur mittlerweile vierten karibischen Nacht am Heidesee in Halle (Saale)

Miss Heidebad gewählt

Das Wetter war bescheiden, kalt und regnerisch. Trotzdem kamen nach Veranstalterangaben 1.500 Zuschauer zur mittlerweile vierten karibischen Nacht am Heidesee in Halle (Saale).

Das große Highlight war die Wahl zur Miss Heidebad. Das Besondere: Die Wahl galt als offizieller Vorentscheid zur Wahl der Miss Sachsen-Anhalt und der Miss First Model Ashampoo. Tatjana Genrich, Miss Heidebad 2009 hatte damals tatsächlich auch den Miss Sachsen-Anhalt-Titel geholt.

Neun junge Frauen gingen an den Start. Am Ende kürte die Jury – in der unter anderem Miss Heidebad 2010 Jessica Alvarez Merida und der Boxer Juan Carlos Gomez saßen – die 21-jährige Juliane Seyffert zur Siegerin. 200 Euro Siegprämie, ein professionelles Fotoshooting und eine professionelle Zahnreinigung für strahlend weiße Zähne hat die Telefonserviceberaterin gewonnen.

Mehr lesen
31.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Kinder entdecken Händels Musik

Es sind Sommerferien in Sachsen-Anhalt. Da ist für Kinder nicht nur faulenzen angesagt. Man kann sogar etwas lernen

Kinder entdecken Händels Musik

Es sind Sommerferien in Sachsen-Anhalt. Da ist für Kinder nicht nur faulenzen angesagt. Man kann sogar etwas lernen. Das Händelhaus in Halle (Saale) lädt wieder zum Ferienworkshop in der “Klangstatt” ein. Vom 15. bis 19. August 2011 haben sich die Museumspädagogin Gurun Müske und die Künstlerin Christiane Werner ein tolles Programm ausgedacht.

Eingeladen sind Kinder von 7 bis 12 Jahren. Sie bekommen in dem Workshop die Möglichkeit, den Klängen Georg Friedrich Händels zu lauschen und die sagenhafte Welt der Mythologie auf besondere Art und Weise zu entdecken.

Die Akteure experimentieren und spielen zu Händels Musik. Dabei kommt das freie Musizieren nicht zu kurz. Das Ungeheuer Minotaurus, halb Stier, halb Mensch, lebt in einem Labyrinth auf Kreta und fordert immer neue Opfer. Der tapfere Theseus kommt um gegen die Bestie zu kämpfen. Dabei steht ihm die kluge Königstochter Ariadne (lat. Arianna) mit einer genialen Idee zur Seite.

Auf den Spuren des Minotaurus lernen die Kinder die bildliche Gestaltung mit Hilfe unterschiedlicher künstlerischer Techniken kennen. Der Einsatz von Musikinstrumenten kommt dabei nicht zu kurz.

25 Euro kostet der einwöchige Workshop, der täglich von 9.30 Uhr bis 13 Uhr läuft.

Informationen und Anmeldung bis zum 10. August 2011 unter Tel. (0345) 50090- 216 und gudrun.mueske@haendelhaus.de

Mehr lesen
30.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Büschdorfer monieren Straßenzustand

Zahlreiche Baustellen und Umleitungen der letzten Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Die Alfred-Schneider-Straße in Halle-Büschdorf wird für Autofahrer und auch Anwohner zur Qual. Tiefe Rillen und Löcher haben sich an dem Pflasterbelag gebildet

Büschdorfer monieren Straßenzustand

Zahlreiche Baustellen und Umleitungen der letzten Jahre haben ihre Spuren hinterlassen. Die Alfred-Schneider-Straße in Halle-Büschdorf wird für Autofahrer und auch Anwohner zur Qual. Tiefe Rillen und Löcher haben sich an dem Pflasterbelag gebildet. Es besteht die Gefahr aufzusetzen, die Lärmbelästigung steigt und bei Regen bilden sich große Pfützen.

Büschdorfer Anwohner schlugen bereits Alarm, wandten sich vor fast einem halben Jahr an Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados. Sie führen die Schäden auf mangelnde Bauausführung und die ständige Nutzung als Umleitungsstrecke zurück. Auch LKW donnern immer wieder durch die Straße.

Die Stadtverwaltung antwortete am Donnerstag auf Nachfrage von HalleForum.de, dass das Tiefbauamt den Straßenzustand noch einmal aktuell vor Ort überprüfen werde. “Sollten verkehrsgefährdende Straßenzustände festgestellt werden, werden diese beseitigt”, versprach Stadtsprecherin Ria Steppan.

[map=Alfred-Schneider-Straße]

Mehr lesen
30.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

IHK-Sprechtag für Forschungsunternehmen

Zu einem Sprechtag zu Forschung und Entwicklung lädt die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) am Mittwoch, dem 3. August 2011, in den Hauptsitz der IHK, Franckestraße 5, nach Halle (Saale) ein. Existenzgründer und Unternehmen können in individuellen Gesprächen Informationen zu aktuellen Förderprogrammen, Schutzrechten und Normen erhalten

IHK-Sprechtag für Forschungsunternehmen

Zu einem Sprechtag zu Forschung und Entwicklung lädt die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) am Mittwoch, dem 3. August 2011, in den Hauptsitz der IHK, Franckestraße 5, nach Halle (Saale) ein.

Existenzgründer und Unternehmen können in individuellen Gesprächen Informationen zu aktuellen Förderprogrammen, Schutzrechten und Normen erhalten. Darüber hinaus werden Kontakte zu Kooperationspartnern vermittelt. Veranstaltungen für innovative Forschungsunternehmen finden an jedem ersten Mittwoch im Monat statt.

Eine Anmeldung zum Sprechtag ist bei der IHK unter der Telefonnummer 0345 2126-266 möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Mehr lesen
30.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Polizeibericht Halle (Saale) vom 29.07.2011

Trickbetrug Gestern Vormittag ist in Halle (Saale) eine 85-jährige Frau von einer unbekannten weiblichen Person um Geld betrogen wurden. Gegen 10:30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Rentnerin in der Robert-Koch-Straße „Sturm“. Die Frau an der Tür gab sich als die Tochter einer Nachbarin aus

Polizeibericht Halle (Saale) vom 29.07.2011

Trickbetrug
Gestern Vormittag ist in Halle (Saale) eine 85-jährige Frau von einer unbekannten weiblichen Person um Geld betrogen wurden. Gegen 10:30 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Rentnerin in der Robert-Koch-Straße „Sturm“. Die Frau an der Tür gab sich als die Tochter einer Nachbarin aus. Ihr Sohn sei verunglückt, bei ihrer Mutter wäre Geld für einen Trauerkranz hinterlegt, jedoch sei die Mutter gerade nicht zu Hause. Die alte Dame übergab der Frau einen zweistelligen Euro Betrag. Da sich der von der Frau genannte Name der Nachbarin als falsch erwies, kamen der 85-Jährigen am Abend Zweifel und sie informierte die Polizei. Die unbekannte Frau war ca. 25 bis 30 Jahre alt, 160 – 165 cm groß, hatte braunes, kurzes Haar, eine mollige Figur und trug zur Tatzeit ein schwarzes Kleid.

Körperverletzung
Gestern Abend gegen 19:20 Uhr kam es am Hubertusplatz zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Personen. Nach zunächst verbalen Streitigkeiten schlug ein 47-jähriger Mann (2,88 Promille) einem 41-Jährigen (2,82 Promille) mit dem Ellenbogen gegen den Oberkörper. Zum Ort gerufene Polizisten schlichteten den Streit und nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Raubüberfall
In der zurückliegenden Nacht ist auf dem Hafenbahnweg zwischen der Beesener Straße und der Straße der Republik ein älteres Ehepaar überfallen worden. Gegen 23:20 Uhr stießen zwei jugendliche, männliche Personen einen 76-jährigen Mann und dessen 74-jährige Frau zu Boden. Anschließend wurde Geld verlangt. Man übergab den beiden Unbekannten einen geringen Bargeldbetrag, woraufhin diese zu Fuß flüchteten. Das Ehepaar erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen. Beide konnten das Krankenhaus aber nach der Behandlung wieder verlassen. Eine sofort eingeleitete Suche nach den Tätern blieb erfolglos.

Zwei Männer betrunken auf dem Rad erwischt
Gestern gegen 22 Uhr fiel einer Streife ein Radfahrer in Halle Neustadt auf. Der Mann war entlang der Magistrale ohne Licht unterwegs, fuhr den Radweg entgegengesetzt zur Fahrtrichtung und missachtete zudem das Rotlicht einer Ampel. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten Alkoholgeruch. Ein beim 19-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,06 Promille.
Nur eine halbe Stunde später hielten Polizisten einen Radfahrer in der Freyburger Straße an. Der 21-jährige Mann fuhr ebenfalls ohne Licht und in Schlangenlinien. Hier ergab der Atemalkoholtest einen Wert von 2,38 Promille. Gegen beide Männer wurde Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Bus-Umleitung in Büschdorf

Ab Montag, 1. August 2011, ändert sich die Verkehrsführung der Buslinie 32 und der Schulbuslinie 53 im halleschen Osten. Hier wird aufgrund von Tiefbauarbeiten im Einmündungsbereiches Käthe-Kollwitz-Straße/Delitzscher Straße eine Vollsperrung für den Kfz-Verkehr eingerichtet

Bus-Umleitung in Büschdorf

Ab Montag, 1. August 2011, ändert sich die Verkehrsführung der Buslinie 32 und der Schulbuslinie 53 im halleschen Osten. Hier wird aufgrund von Tiefbauarbeiten im Einmündungsbereiches Käthe-Kollwitz-Straße/Delitzscher Straße eine Vollsperrung für den Kfz-Verkehr eingerichtet.

Die Linie 32 fährt aus Richtung Hallescher Einkaufspark (HEP) bzw. der Franz-Maye-Straße kommend ab der Einmündung Käthe-Kollwitz-Straße/Friedhofstraße über Friedhofstraße * Guido-Kisch-Straße * Wilhelm-Troll-Straße * Delitzscher Straße und weiter in Richtung Grenzstraße bzw. Betriebshof Freiimfelder Straße.

In der Gegenrichtung fährt der Bus ab Einmündung Delitzscher Straße/Wilhelm-Troll-Straße über Wilhelm-Troll-Straße * Guido-Kisch-Straße * Friedhofstraße * Käthe-Kollwitz-Straße und dann weiter auf der regulären Linienführung.

Mit Schuljahresbeginn Ende August fährt die Linie 53 aus Richtugn Kanena kommend ab Einmündung Käthe-Kollwitz-Straße/Friedhofstraße über Friedhof Straße * Guido-Kisch-Straße * Wilhelm-Troll-Straße * Delitzscher Straße und weiter in Richtung Reideburg.

In der Gegenrichtung fährt der Bus ab Einmündung Delitzscher Straße/Wilhelm-Troll-Straße über Wilhelm-Troll-Straße * Guido-Kisch-Straße * Friedhofstraße * Käthe-Kollwitz-Straße und danach wie gewohnt.

Folgende Haltestellen werden zusätzlich eingerichtet:
* eine Haltestelle in der Käthe-Kollwitz-Straße vor der Einmündung Dorflage stadteinwärts
* eine Haltestelle in der Friedhofstraße vor der Einmündung Käthe-Kollwitz-Straße stadtauswärts
* eine Haltestelle in der Guido-Kisch-Straße, sie befindet sich mittig zwischen Käthe-Kollwitz-Straße und Wilhelm-Troll-Straße in beiden Richtungen

Die Umleitung gilt auch für die Rufbusse. Die Haltestellen "Käthe-Kollwitz-Straße" und "Bitterfelder Straße" auf der Delitzscher Straße werden durch die Buslinie 32 in beide Richtungen nicht bedient.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Über 11.000 Besucher sahen “Glanz der Macht”

Über 11. 000 Besucher kamen zu der Sonderausstellung „Glanz der Macht. Pretiosen aus der Wiener Kunstkammer“ in die Moritzburg nach Halle (Saale)

Über 11.000 Besucher sahen

Über 11.000 Besucher kamen zu der Sonderausstellung „Glanz der Macht. Pretiosen aus der Wiener Kunstkammer“ in die Moritzburg nach Halle (Saale). Die nächste Station für die Schätze der Habsburger ist das Fitzwilliam Museum in Cambridge, Großbritannien, bevor sie 2012 wieder im sanierten Kunsthistorischen Museum Wien, ihrem Stammsitz, bewundert werden können.

Für die Freunde historischen Kunsthandwerks bleibt das Kunstmuseum in der Moritzburg weiter ein Anziehungspunkt, denn die Schatzkammer aus eigenen Beständen ist noch bis März 2012 geöffnet. Hier werden hallesche Goldschmiedekunst des 17. und 18. Jahrhunderts sowie zahlreiche kostbare, kuriose und seltene Stücke aus der Sammlung Kunsthandwerk präsentiert.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Veteranen holen die Arschbomben-Trophäe

[fotostrecke=179] Er gilt als der schwierigste aller Sprünge, der “Open L-Vis”. Am Freitagnachmittag gab es ihn zu sehen. Im Nordbad fand – nach einer wetterbedingten einjährigen Pause – der mittlerweile fünfte Arschbombenwettbewerb statt

Veteranen holen die Arschbomben-Trophäe

[fotostrecke=179]
Er gilt als der schwierigste aller Sprünge, der “Open L-Vis”. Am Freitagnachmittag gab es ihn zu sehen. Im Nordbad fand – nach einer wetterbedingten einjährigen Pause – der mittlerweile fünfte Arschbombenwettbewerb statt. Steffen Necker stach mit seinem gekonnten Sprung vom Fünf-Meter-Turm die gesamte Konkurrenz aus. Elegant, fast in V-Form, kam er auf dem Wasser auf und hinterließ eine riesige Wasserfontäne. Wochenlang hat er dafür trainiert. Das zahlte sich aus, am Ende gab es die Trophäe. Diesmal war der Pokal dem Sprungturm des Nordbads nachempfunden. Und auch der Sieg vom Zehn-Meter-Turm ging an einen “Veteranen”. Schon 2009, beim letzten Contest, war Bombenritchie vorn dabei. Und auch in diesem Jahr siegte Andrea Ritschel in dieser Disziplin.

Insgesamt waren bei diesem witzigen Wettbewerb 30 Springer an den Start gegangen, und das obwohl auch diesmal das Wetter nicht das beste war. Umrahmt wurde der Nachmittag von Beachvolleyball, Schnuppertauchen mit der DRK-Wasserwacht und Partymusik. Eigens für den Contest hatten die Rapper Puls und Tashi einen Song komponiert. Den gab es am Ende kostenlos für alle Teilnehmer aufs Handy.

Organisiert wurde der Wettbewerb vom "Kinder- und Jugendhaus" in Kooperation mit dem Waldorfjugendtreff und der Bäder GmbH. Wie Wolfgang Rothe von der Waldorf-Jugend gegenüber HalleForum.de sagte, wolle man im nächsten Jahr auch einmal abends im beleuchteten Nordbad einen Arschbombencontest durchführen.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Sachsen-Anhalts Unterzuckerung

Seit einem halben Jahr läuft bereits die Diskussion um eine Verknappung des Zuckers. Weil in Osteuropa Zucker wesentlich teurer als in Deutschland ist, kommt es gerade in grenznahen Gebieten zu Hamsterkäufen. Nun hat sich auch Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens zu Wort gemeldet

Sachsen-Anhalts Unterzuckerung

Seit einem halben Jahr läuft bereits die Diskussion um eine Verknappung des Zuckers. Weil in Osteuropa Zucker wesentlich teurer als in Deutschland ist, kommt es gerade in grenznahen Gebieten zu Hamsterkäufen. Nun hat sich auch Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens zu Wort gemeldet. Er fordert, dass die EU schnell reagiert „und außerhalb der festgelegten Quote Zucker auf den Markt“ bringt. Brüssel hatte in den vergangenen Jahren den Anbau von Zucker in der EU zugunsten der Zuckerproduktion in ärmeren Ländern reglementiert und auf Importe von außerhalb der EU-Zone gesetzt.

„Unsere zuckerverbrauchenden Unternehmen in Sachsen-Anhalt müssen teilweise die Produktion drosseln, weil kein Zucker zu haben ist“, mahnt Aeikens nun. „Die Zuckermarkt-Politik der EU hat sich hier gewaltig vergaloppiert. Brüssel sollte es ohne bürokratische Scheuklappen ermöglichen, dass bedürftige Unternehmen zügig an den wichtigen Rohstoff herankommen.“ Es müsse möglich sein, schnell und unkompliziert für die Energiegewinnung geplanten Zucker zu Industriezucker umzuwidmen.

Aber ist der Zucker wirklich so knapp? HalleForum.de hat mal bei der Halloren Schokoladenfabrik nachgefragt, wie dort die aktuelle Situation ist. „Derzeit ist leider nicht absehbar, wie sich die Preise von Zucker und vor allen Dingen die Verfügbarkeit entwickeln werden“, teilte Unternehmenssprecher Tino Müller mit. Allerdings sagte er auch, wenn die Verknappung größer werde oder die Einkaufspreise für Zucker steigen, „müssen auch wir über Preiserhöhungen für unsere Produkte nachdenken. Daneben kann es bei weiter anhaltenden Engpässen bei der Zuckerbeschaffung dazu kommen, dass der eine oder andere Artikel nicht oder nicht rechtzeitig für die kommende Wintersaison geliefert werden könnte.“

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Blumenschmuck bringt 320 Euro für Afrika

Bunt blühte es am Mittwoch auf dem halleschen Marktplatz. Unicef hatte zu einer besonderen Aktion eingeladen. Floralen Schmuck gab es hier, gestaltet von Floristikmeisterin Victoria Salomon, Landesmeisterin in der Floristik von Sachsen-Anhalt

Blumenschmuck bringt 320 Euro für Afrika

Bunt blühte es am Mittwoch auf dem halleschen Marktplatz. Unicef hatte zu einer besonderen Aktion eingeladen. Floralen Schmuck gab es hier, gestaltet von Floristikmeisterin Victoria Salomon, Landesmeisterin in der Floristik von Sachsen-Anhalt. Gegen eine kleine Spende zugunsten des Kinderhilfswerks gab es hier den bunten Schmuck.

Nach Angaben von Halles Unicef-Chefin Renate Anders kamen so 320 Euro zusammen. Das Geld soll den von Hunger und Dürre betroffenen Menschen in Kenia, Somalia, Äthiopien und Djibouti zu Gute kommen. Das Kinderhilfswerk verabreicht den mangelernährten Kindern therapeutische Zusatznahrung, schafft Zugang zu sauberem Wasser, impft gegen Masern, Kinderlähmung und weitere tödliche Krankheiten und organisiert in Krisengebieten und Flüchtlingslagern Schulunterricht.

Wer Unicef dabei über die Aktion hinaus unterstützen möchte, kann seine Spende auf das Konto der Unicef-Gruppe Halle 385 301 456 bei der Saalesparkasse überweisen (BLZ 800 537 62 – Stichwort „Ostafrika“).

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Blumen und Kerzen für Norwegen

Am Freitagabend haben dutzende Hallenser am Lutherdenkmal der Marktkirche in Halle (Saale) an die 76 Toten der Terroranschläge von Norwegen gedacht – fast auf die Zeit genau eine Woche zuvor war die norwegische Polizei wegen der Schüsse auf die Ferieninsel Utøya gerufen worden. In diesem Blutbad starben die meisten Menschen, vor allem junge Leute. “Diese Tat macht uns alle sehr betroffen”, so die SPD-Stadtvorsitzende Katja Pähle

Blumen und Kerzen für Norwegen

Am Freitagabend haben dutzende Hallenser am Lutherdenkmal der Marktkirche in Halle (Saale) an die 76 Toten der Terroranschläge von Norwegen gedacht – fast auf die Zeit genau eine Woche zuvor war die norwegische Polizei wegen der Schüsse auf die Ferieninsel Utøya gerufen worden. In diesem Blutbad starben die meisten Menschen, vor allem junge Leute.

“Diese Tat macht uns alle sehr betroffen”, so die SPD-Stadtvorsitzende Katja Pähle. “So etwas Intolerantes darf nie wieder passieren“, sagte sie mit Blick auf die rechtsextreme Gesinnung des Attentäters. Die Sozialdemokraten hatten zu der kleinen Gedenkstunde eingeladen. Kränze und Blumen wurden niedergelegt, Kerzen angezündet. Unter den Teilnehmern waren unter anderem Ex-Sozialministerin Gerlinde Kuppe, Stadtrat Karamba Diaby und Innendezernent Bernd Wiegand.

Die frühere Pfarrerin Hanna Haupt mahnte, eine Woche nach den schrecklichen Geschehnissen dürfe das Thema nicht fortgespült werden. Sie spüre Trauer, dass so viele Menschen sinnlos sterben mussten. “Vor allem junge Menschen, die die Zukunft gestalten wollten.” Bestürzt sei sie aber auch, dass niemand der Nachbarn und Verwandten etwas bemerkt haben will, dass niemand den aufgestauten Hass mitbekam. Haupt warb um mehr Demokratie, Offenheit und Humanität.


Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Kickerplatte für das Abenteuerland

Große Freude für die rund 320 Kinder des DRK-Hort „Abenteuerland“ in Halle (Saale). Sie bekamen am Freitag einen nagelneuen Fußballtischkicker, zur Verfügung gestellt vom Globus-Warenhaus in Bruckdorf. Spielen können die Kinder auf ihr in den noch relativ neuen Räumen eines dafür modernisierten Wohnhauses gegenüber der Neumarkt-Schule, in der der Hort "Abenteuerland" integriert ist

Kickerplatte für das Abenteuerland

Große Freude für die rund 320 Kinder des DRK-Hort „Abenteuerland“ in Halle (Saale). Sie bekamen am Freitag einen nagelneuen Fußballtischkicker, zur Verfügung gestellt vom Globus-Warenhaus in Bruckdorf. Spielen können die Kinder auf ihr in den noch relativ neuen Räumen eines dafür modernisierten Wohnhauses gegenüber der Neumarkt-Schule, in der der Hort "Abenteuerland" integriert ist. Erst im Frühjahr wurden die neuen Räume übergeben, dort werden rund 150 Kinder der Klassen 3 und 4 betreut. Mit einem kleinen bunten Programm bedankten sich die Kinder dafür.

In den letzten Jahren hatte Globus bereits mehrfach Kindereinrichtungen in Halle unterstützt. Zusammen mit dem Jugendamt wurde eine „Kinderkochakademie“ durchgeführt und durch das Unternehmen alle Lebensmittel zur Verfügung gestellt. Grundschulen, Gymnasien, Heime und Horte nahmen an dieser Aktion ebenso teil, wie einzelne Jugendliche und Familien. Durch eine zusätzliche Spende von 2.500 Euro konnten weitere Kochaktionen durchgeführt werden.

Monatlich erhält das Spielmobil mehrmals Sachspenden, die dann zum Beispiel im Frauenschutzhaus, im Haus der Wohnhilfe, in Kinderheimen, im Sozialamt, an Schulen und in Horten verteilt werden.

PS: Der Hort Abenteuerland hat auch eine gebrauchte Billardplatte. Leider fehlen dazu noch Kugeln und Queue. Wer helfen kann melde sich bitte bei der Leiterin Jana Sturm unter 0345 123256055 oder per Mail j.sturm@kv-halle-sk-ml.drk.de. Jede Spende ist willkommen, schön währen natürlich kindgerechte Queues.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Kleine Schönheitskur für Halles Schulen

Wer Kinder im schulpflichtigen Alter hat weiß es: In vielen Schulen herrscht großer Sanierungsbedarf. Einige Schulen konnten bereits umfassend saniert werden. Die jetzigen Sommerferien nutzt der Eigenbetrieb Zentrales Gebäudemanagement (ZGM) nun für einige kleinere Reparaturen

Kleine Schönheitskur für Halles Schulen

Wer Kinder im schulpflichtigen Alter hat weiß es: In vielen Schulen herrscht großer Sanierungsbedarf. Einige Schulen konnten bereits umfassend saniert werden. Die jetzigen Sommerferien nutzt der Eigenbetrieb Zentrales Gebäudemanagement (ZGM) nun für einige kleinere Reparaturen. Insgesamt 150.000 Euro werden investiert, sagte Stadtsprecherin Ria Steppan gegenüber HalleForum.de.

So wird in der Friesen-Grundschule das Parkett abgeschleift und neu versiegelt. An den Grundschulen Radewell und Diemitz/Freiimfelder werden jeweils die Außentreppen als zweiter Fluchtweg erneuert. Umfassende Arbeiten finden in der Grundschule Heideschule statt. So wird der Speiseraum im Erdgeschoss umgebaut und erneuert, zudem wird ein Fettabschneider eingebaut. In der Lessing-Grundschule werden die Fachkabinette umgebaut und instand gesetzt. An der Andersen-Grundschule werden zwei Klassenräume gemalert und das Parkett in der Aula erneuert.

Im Zuge der anstehenden Schließung des Außenstandorts Grasnelkenweg der Berufsbildenden Schule I “Max Eyth” im kommenden Jahr wird während der Sommerferien bereits das Elektro-Kabinett an den Neustädter Standort verlegt. In der Außenstelle Gutjahrstraße werden PC- und Serverraum umgebaut.

Und auch viele Eltern packen selbst an, verschönern während der Sommerferien die Klassenräume ihrer Kinder.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Werkleitz sucht Schätze aus halleschen Privatsammlungen

Im Rahmen des Festival Forums ZOO zum Werkleitzfestivals 2011 planen Werkleitz und dieschönestadt die Präsentation tierischer Objekte und natürlicher Schätze aus halleschen Privat-Sammlungen. Im sogenannten ZOO-Kabinett sind die Highlights vom 11. Oktober bis 3

Werkleitz sucht Schätze aus halleschen Privatsammlungen

Im Rahmen des Festival Forums ZOO zum Werkleitzfestivals 2011 planen Werkleitz und dieschönestadt die Präsentation tierischer Objekte und natürlicher Schätze aus halleschen Privat-Sammlungen. Im sogenannten ZOO-Kabinett sind die Highlights vom 11. Oktober bis 3. November 2011 in der Galerie dieschönestadt zu sehen.

Gesucht werden Einzelstücke und Serien: Von der umfangreichen Porzellan-Pandabären-Sammlung über exotische Einzelstücke und Kuriositäten aus Fauna und Flora hin zu Objekten ernsthafter Sammlungen heimischer Arten und Skurrilitäten kinderzimmerlicher Gummitier-Habitaten freuen wir uns neben mutmaßlichen Jagdtrophäen, Schneckenhäuser-Sammelsurien, Tierportraits und Insekten-Präparaten ebenso über Einsendungen kunstvoller Nachbildungen aus den Sparten Plüschtier, Überraschungsei, Schmuck und Trödel.

Fotos und eine kurze Beschreibung des Objektes mit dem Kennwort „Zoo-Kabinett" bitte bis 22. August 2011 an forum@werkleitz.de

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Umsatzrückgänge in Sachsen-Anhalts Unternehmen

Die Umsätze der in Sachsen-Anhalt tätigen Unternehmen sanken innerhalb eines Jahres infolge der Wirtschaftskrise so stark wie nie zuvor. Im Jahr 2009 erwirtschafteten sie zusammen 56,2 Milliarden Euro aus Lieferungen und Leistungen, das waren 5,9 Milliarden Euro weniger als 2008, und entspricht in etwa dem Umsatzniveau von 2007. Der relative Rückgang zum Vorjahr lag bei 9,6 Prozent und war annähernd so stark wie im Bundesdurchschnitt

Umsatzrückgänge in Sachsen-Anhalts Unternehmen

Die Umsätze der in Sachsen-Anhalt tätigen Unternehmen sanken innerhalb eines Jahres infolge der Wirtschaftskrise so stark wie nie zuvor. Im Jahr 2009 erwirtschafteten sie zusammen 56,2 Milliarden Euro aus Lieferungen und Leistungen, das waren 5,9 Milliarden Euro weniger als 2008, und entspricht in etwa dem Umsatzniveau von 2007. Der relative Rückgang zum Vorjahr lag bei 9,6 Prozent und war annähernd so stark wie im Bundesdurchschnitt. Wie das Statistische Landesamt in Halle (Saale) mitteilte, wurden nach der aktuellsten Umsatzsteuerstatistik für 66.702 steuerpflichtige Unternehmen sog. Umsatzsteuer-Voranmeldungen (Basis Jahresumsätze von mehr als 17.500 Euro) erfasst.

Beinahe zwei Drittel des gesamten Rückganges zum Vorjahr entfiel auf die Unternehmen mit jährlichen Umsätzen von 100 Millionen Euro. Diese Gruppe von 46 Unternehmen erwirtschaftete fast 28 Prozent aller Umsätze im Land (2008 = 54 Unternehmen; 31 Prozent Anteil) und nahm den stärksten Einfluss auf die Gesamtentwicklung. In den Größenklassen bis unter fünf Millionen Euro war die Umsatzentwicklung hingegen mit Rückgängen zwischen einem und drei Prozent relativ ausgeglichen.

Von den gemeldeten Umsätzen aus Lieferungen und Leistungen waren im Jahr 2009 insgesamt 6,8 Milliarden Euro steuerfrei. Darunter entfielen 4,8 Milliarden Euro auf die steuerfreien Lieferungen und Leistungen mit Vorsteuerabzug, dem steuerlichen Synonym für die Exportaktivitäten. Verglichen mit 2008 nahm das Ausfuhrvolumen, das zu rund 90 Prozent im Verarbeitenden Gewerbe erwirtschaftet wird, um mehr als ein Drittel ab. Der Anteil an den gesamten Lieferungen und Leistungen sank um 3,5 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent.

Stärkster Wirtschaftsbereich mit 38 Prozent Anteil war das Verarbeitende Gewerbe. Ein Drittel der Lieferungen und Leistungen wurde darunter allein aus der Herstellung chemischer Erzeugnisse erbracht. Mit gut einem Fünftel aller Umsätze im Land folgte der Handel als zweitstärkster Wirtschaftsbereich.

An dem insgesamt gegenüber 2008 deutlichen Umsatzrückgang im Land haben die Regionen unterschiedlichen Anteil. Einzig die Landeshauptstadt Magdeburg konnte das Vorjahresniveau halten und leicht überbieten. Die Unternehmen der Landkreise Mansfeld-Südharz und Anhalt-Bitterfeld verbuchten mit 16,7 Prozent bzw. 14,4 Prozent die stärksten relativen Einbußen. Die im Saalekreis angesiedelten Unternehmen erwirtschafteten 1,4 Milliarden Euro = 12,8 Prozent weniger als 2008 blieben aber mit einem Anteil von 17 Prozent weiter die absolut umsatzstärkste Region im Land. Ein Grund für diese Entwicklung ist im unterschiedlichen regionalen Branchenmix zu sehen. So hat Halle (Saale) den landesweit niedrigsten Anteil beim verarbeitenden Gewerbe.

Mehr lesen
29.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Björn-Schulz-Stiftung sucht Helfer

Der Ambulante Kinderhospizdienst der Björn Schulz Stiftung in Halle sucht weiterhin für die Begleitung und Unterstützung von Familien mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern in Halle (Saale) und Umgebung ehrenamtliche Mitarbeiter. Der neue Ausbildungskurs beginnt Mitte Oktober 2011 und dauert ca. ein Jahr

Björn-Schulz-Stiftung sucht Helfer

Der Ambulante Kinderhospizdienst der Björn Schulz Stiftung in Halle sucht weiterhin für die Begleitung und Unterstützung von Familien mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern in Halle (Saale) und Umgebung ehrenamtliche Mitarbeiter.

Der neue Ausbildungskurs beginnt Mitte Oktober 2011 und dauert ca. ein Jahr. Die Teilnehmer werden in einer intensiven Ausbildung auf ihren Einsatz vorbereitet.

Interessenten melden sich bitte bei:
Ambulanter Kinderhospizdienst der
Björn Schulz Stiftung in Halle
Schillerstraße 57
06114 Halle

Mehr lesen
28.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

“Gegen die Kriminalisierung des Tanzens”

Partystimmung herrschte am Donnerstagnachmittag auf dem Marktplatz in Halle (Saale). Es wurde getanzt, Seifenblasen flogen umher. Rund 300 junge Menschen fanden sich zusammen

Partystimmung herrschte am Donnerstagnachmittag auf dem Marktplatz in Halle (Saale). Es wurde getanzt, Seifenblasen flogen umher. Rund 300 junge Menschen fanden sich zusammen. Doch der Anlass war eigentlich gar kein Grund zum Feiern. Denn die Aktion war gedacht als Protest gegen das Verbot von Open-Air-Tanzveranstaltungen.

Am Samstag hatte die Polizei mit einem Großaufgebot eine Veranstaltung in der Galgenbergschlucht unterbunden. Und auch Innendezernent Bernd Wiegand machte deutlich, dass er unangemeldete Partys nicht dulden werde.

“Wiesen sind öffentliches Gut“ und “Gegen die Kriminalisierung des Tanzens” war nun am Donnerstag zu lesen. Denn: Die Veranstalter von Aktionen wie dem “Tanztag” waren der Stadt entgegengekommen. Am vergangenen Samstag sollte erstmals eine angemeldete Party auf der Ziegelwiese stattfinden. Doch einen Tag zuvor legte die Stadt eine Beschränkung bis 22 Uhr fest. “Wir wollten eigentlich bis fünf Uhr feiern”, so Veranstalter Thomas S. gegenüber HalleForum.de. Tagelang sei er von Amt zu Amt gelaufen, zunächst schien alles klar zu sein, bis sich die Stadt auf eine Regelung besann: Nur alle zwei Wochen dürfe in dem Gebiet Würfelwiese/Ziegelwiese nach 22 Uhr gefeiert werden. Eine Woche davor hatte jedoch die Kunsthochschule Burg Giebichenstein in unmittelbarer Nähe eine Modenschau mit anschließender Aftershow-Party durchgeführt. Deshalb also das Aus für die freie Party am Samstag.

Thomas S. machte gegenüber HalleForum.de deutlich, dass man gewillt sei weiterhin mit der Stadt zu reden. Auch Innendezernent Bernd Wiegand zeigte Gesprächsbereitschaft. Thomas S. kommt es vor allem auf weniger Bürokratie an. “Wir sind keine Veranstalter, die auf Gewinn aus sind.” Man wolle etwas für die Allgemeinheit tun.

Die abgeblasene Party am Samstag kostet den Veranstalter einiges an Geld. “120 Euro für die Genehmigung vom Grünflächenamt, 20 Euro für die Erlaubnis mit Fahrzeuge die Wiese zu befahren, 88 Euro für die Getränke-Konzession und 140 Euro für die Dixie-Toiletten”, rechnete Thomas S. vor.

[fotostrecke=178]

Mehr lesen
28.07.2011
hallelife.de - Redaktion
post

Oliver Paulsen neuer Vorsitzender der grünen Ratsfraktion

Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen teilt mit, dass Oliver Paulsen zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Er übernimmt den Vorsitz ab dem 1. August 2011

Oliver Paulsen neuer Vorsitzender der grünen Ratsfraktion

Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen teilt mit, dass Oliver Paulsen zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Er übernimmt den Vorsitz ab dem 1. August 2011. Der bisherige Fraktionsvorsitzende Dietmar Weihrich hatte nach zwei einjährigen Amtsperioden nicht erneut zur turnusmäßig anstehenden Wahl kandidiert.

Dietmar Weihrich dazu: „Leider hat mir die Erfahrung der ersten Monate als Landtagsabgeordneter gezeigt, dass der zeitliche Aufwand dieser neuen Aufgabe zu hoch ist, um dieses Mandat mit dem Vorsitz der halleschen Stadtratsfraktion vereinbaren zu können. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, denn es ist eine wunderbare Aufgabe, den Vorsitz einer aktiven, erfolgreichen und so gut aufgestellten Fraktion innezuhaben."

Als Stellvertreterin von Oliver Paulsen wurde Dr. Inés Brock gewählt.

Der zukünftige Fraktionsvorsitzende Oliver Paulsen zum Wechsel und dem neuen Amt: „Wir danken Dietmar Weihrich außerordentlich für seine erfolgreiche Arbeit. Mein Ziel ist es, an diese anzuknüpfen und mit der grünen Fraktion weiterhin kritische, aber stets konstruktive Arbeit für unsere Stadt zu leisten.“

Mehr lesen
28.07.2011
hallelife.de - Redaktion