Lady Cabrio Rallye 2022

Lady Cabrio Rallye 2022
von 21. August 2022 0 Kommentare

Eine runde Sache mit Kultur, Spaß und für einen guten Zweck

 

Manchmal benötigt man für die einfache Fahrtstrecke von Halle nach Wurzen nicht 60 Kilometer, sondern ziemlich genau die doppelte Strecke. Nimmt auch nicht die schnellste Strecke in 45 Minuten, sondern wählt schonmal den ein oder anderen Umweg und ist rund 8 Stunden unterwegs. So geschehen an diesem Wochenende bei der Neuauflage der Ladies Cabrio Rallye des Vereins cultura anhaltina. Und dies alles für einen guten Zweck.

 

 

20 – 8 – 140 – das waren die wichtigsten Zahlen für die 15 Rallye-Teams aus allen Teilen Mitteldeutschlands, die sich am vorletzten Augustwochenende in Halle zur 9. Auflage der schönsten Rallye Mitteldeutschlands getroffen haben. War das Datum noch einfach zu merken, hatte es die Zahl 140 in sich: 140 Kilometer waren zu fahren, etwa 120 Aufgaben waren auf der Strecke zu lösen. Und dies in 3 Etappen in 8 Stunden. Eine echte Herausforderung, wie sich im Verlauf des Tages herausstellen sollte.

Gestartet wurde am Morgen auf dem Uni-Campus Heide-Süd auf dem Von-Danckelmann-Platz. Umgeben von Forschungseinrichtungen der Physik, der Ernährungs- und Agrarwissenschaften, aber auch von Mensa und Uni-Sportzentrum wurden die Roadbooks ausgegeben. „Folgt den Fahranweisungen, löst die Rätsel und beantwortet die Fragen“ instruierte Sabine Griebsch, Vorsitzende des Vereins cultura anhaltina und Mitglied des Orgteams, die Teilnehmerinnen und ergänzte mit einem Lachen: „Habt Spaß, genießt die wunderschöne Umgebung und entdeckt neue Dinge“.

Und davon gab es reichlich. Ob Kunstobjekte im öffentlichen Raum, das Gebäude des Bundesbeauftragten für Stasi-Unterlagen, die Beesener Orgelstunde oder die Schleusenruine Wüsteneutzsch. 30 Aufgaben erwarteten die Rallye-Teams auf der ersten Etappe, die mit 1,5 Stunden veranschlagt war. „Im Verlauf der Rallye bieten wir den Teams die Möglichkeit, weniger bekannte Orte kennenzulernen. Dieses Jahr war der Schwerpunkt im südlichen Raum von Halle bis Schkeuditz“ erläutert Anja-Maria Munteanu, ebenfalls Mitglied des Orgteams.

Und davon gab es in den Etappen 2 und 3 genug Möglichkeiten: 90 Aufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden mussten die Rallye-Teams lösen, mal im Vorbeifahren, mal durch Begehung vor Ort, mal mit Hilfe des Internets. Ob zum Barockschloss Delitzsch, zur Ländlichen Bildungsgemeinschaft Canitz, ob zu den Wurzener Erdnussflips, zum Dönerhaus Wallendorf, zum astronomischen Zentrum Schkeuditz oder dem größten bronzezeitlichen Grabhügel Mitteleuropas.

Und es wäre nicht der Verein cultura anhaltina, wenn nicht auch das Wirken von Robert Schumann im Schlosspark Lützschena und der Dom Sankt Marien in Wurzen eine Rolle gespielt hätte. Letztere wurde im Übrigen im Jahre 1114 als Pfeilerbasilika mit 2 Türmen eingeweiht. Und hatte für die diesjährige Ladies Cabrio Rallye eine besondere Bedeutung: vor dem Dom endete die diesjährige Neuauflage. Und eine Spende in Höhe von 750 Euro wurde an den Stadtverschönerungsverein Wurzen, besser bekannt als „Die Stadtwandler“ überreicht.

 

 

 

 

 

„Wir freuen uns sehr, mit unserer Rallye einen kleinen Beitrag zur Verschönerung des kulturellen Erbes dieser tollen Stadt und zur Heimatpflege leisten zu können“ freute sich Monika Lelonek, Mitglied im Verein cultura anhaltina und seit vielen Jahren im Orgteam engagiert, und ergänzte: „Danke an die tollen Teilnehmerinnen und den Spendern, die mit ihrer Teilnahme dies ermöglicht haben“.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.