Warum immer mehr Menschen pflanzliche Wirkstoffe nutzen

Warum immer mehr Menschen pflanzliche Wirkstoffe nutzen
von 12. Dezember 2022 0 Kommentare

Synthetisch produzierte Heilmittel rücken immer weiter in den Hintergrund. Zwar sind sie aus dem modernen Leben von heute kaum mehr wegzudenken. Doch in den Bereichen, in denen es möglich ist, entscheiden sich immer mehr Menschen für pflanzliche Wirkstoffe. Was CBD Öl so besonders macht und welche Vorteile pflanzliche Arzneimittel im Allgemeinen bieten, zeigt dieser Artikel.

Die Wirkungsweise von CBD Öl

Wenn es um pflanzliche Arzneimittel geht, kommen früher oder später CBD Öl Tropfen zur Sprache. Es handelt sich um ein Öl zur oralen Einnahme, welches den Wirkstoff CBD enthält. Dieser ist unter anderem in CBD Blüten von Cannahero enthalten und wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Anders als der Wirkstoff THC macht CBD jedoch nicht high und hat keine berauschende Wirkung. Daher sind solche Öle vollkommen legal.

Doch wie wirkt das beliebte CBD Öl? Aufgrund seiner großen Bandbreite an Möglichkeiten ist es ein beliebter Trend. Neben seiner entzündungshemmenden und krampflösenden Wirkung bringt es auch noch schmerzstillende Effekte mit sich. Somit wird CBD gern bei körperlichen Beschwerden und Schmerzen eingenommen.

Noch ein weiterer Effekt spricht für das Öl: Es hat eine beruhigende und angstlösende Wirkung. Somit wird es bei Schlafbeschwerden, depressiven Verstimmungen und Angstzuständen verwenden. Auch innere Unruhe lässt sich mit dem Wirkstoff aus der Cannabis-Pflanze bekämpfen.

Gerne wird CBD auch in Kosmetik eingesetzt. Dort wirkt es Hautkrankheiten wie Akne entgehen. Zudem kann CBD in Cremes Hautunreinheiten beseitigen und zu einem schönen, ebenmäßigen Teint führen. Somit ist der Wirkstoff auch in der Hautpflege ein wichtiger Baustein.

 

Warum sind pflanzliche Arzneimittel so beliebt?

Immer mehr Menschen erkennen die Wirkungsweise von Pflanzen und entscheiden sich daher gegen synthetisch hergestellte Medikamente. Doch warum ist das so?

Ganz einfach: Pflanzliche Wirkstoffe gehen mit weitaus weniger Nebenwirkungen einher als viele künstlich hergestellten Arzneimittel. Im Falle von CBD bedeutet das, dass maximal Müdigkeit und Übelkeit entstehen. Dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn das Öl zu stark dosiert wurde. Bei einer geringen Dosierung sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Dennoch gibt es selbstverständlich auch Unverträglichkeiten. Wer auf eine bestimmte Pflanze allergisch reagiert, sollte daher von gewissen pflanzlichen Medikamenten die Finger lassen.

Auch in Bezug auf Wechselwirkungen bieten pflanzliche Arzneimittel einen großen Vorteil. Häufig kommt es bei synthetischen Medikamenten zu negativen Reaktionen des Körpers, wenn sie mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden. Pflanzliche Stoffe hingegen lassen sich besser miteinander einnehmen und es sind nur wenige bis gar keine Wechselwirkungen bekannt.

Pflanzliche Mittel zielen darauf ab, die Ursache von Beschwerden zu bekämpfen. Bei synthetischen Produkten ist das oft nicht der Fall. Hier werden lediglich die Folgen – zum Beispiel Schmerzen – verdrängt. An dem eigentlichen Problem ändert sich somit nichts.

CBD wirkt auf eine besondere Art und Weise im Körper. Es gibt spezielle Rezeptoren im menschlichen Nervensystem, die für Cannabinoide besonders empfänglich sind. So können die Wirkstoffe direkt andocken und ihre Wirkung entfalten. Das macht die gesundheitsfördernden Effekte so attraktiv. Zudem erfolgen die gewünschten Effekte dadurch besonders schnell.

Vorsicht bei der Einnahme von pflanzlichen Wirkstoffen

Bei der Einnahme von Arzneimitteln auf Pflanzenbasis kann man kaum etwas falsch machen. Dennoch sollte man einige Dinge beachten, damit der Körper von der Einnahme profitiert und keinen Schaden nimmt.

Zunächst einmal gilt: Pflanzliche Stoffe ersetzen niemals die Untersuchung und Behandlung beim Arzt. Wenn es also ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem gibt, sollte dieses nicht eigenmächtig mit der Kraft der Pflanzen bekämpft werden. Besser ist es, sich einen fachlichen medizinischen Rat einzuholen. Denn pflanzliche Arzneimittel können keine verschreibungspflichtigen Medikamente ersetzen. Grundsätzlich gilt: Pflanzliche Arzneimittel gelten als natürliche und milde Medizin bei kleineren Beschwerden und Unwohlsein.

Zudem ist nicht jedes pflanzliche Mittel für jeden Menschen geeignet. Wer bereits einige Medikamente regelmäßig zu sich nimmt, sollte daher zuvor einen Arzt fragen. Auch dann, wenn schwere Erkrankungen vorliegen, ist es nicht empfehlenswert, ohne Weiteres pflanzliche Heilmittel einzunehmen. Im Falle von CBD bedeutet dies, dass bei neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie immer zuvor die Meinung eines Fachspezialisten eingeholt werden sollte. Nur so ist die Einnahme sicher.

 

Fazit

Pflanzliche Arzneimittel erfreuen sich großer Beliebtheit. Dennoch gibt es einiges, was Verbraucher beachten sollten. Pflanzliche Mittel sollten niemals als Ersatz von verschreibungspflichtigen Medikamenten angesehen werden. Der Rat eines Facharztes ist in jedem Fall empfehlenswert. Dennoch sprechen die vielfältigen Vorteile pflanzlicher Stoffe definitiv für ihren Einsatz.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.