Der Dom zu Halle hat Geburtstag

750 Jahre wechselvolle Geschichte | Halle - Gestern und Heute
von Manfred Boide

Manchmal von Besuchern etwas mitleidig betrachtet, ob seiner „kopflosen“ Erscheinung, kann er vielleicht mit den großen Dombauwerken, wie dem Kölner Dom oder anderen dieser Welt nicht mithalten. Dennoch nimmt er im Herzen bei vielen Bürgerinnen und Bürgern einen besonderen Platz ein. Vom Alter und von seiner Innenausstattung kann er sich sehen lassen. Immerhin ist er eines der älteste noch erhaltene Kirchengebäude in Halle.

Der Dom, der sich im Besitz der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt befindet war mit der angrenzenden Neuen Residenz lange Zeit Sitz der Erzbischhöfe von Magdeburg. Er wurde vom Bettelorden der Dominikaner 1271 gegründet und um 1330 als Klosterkirche vollendet. Nach den Regeln der Bettelmönche wurde der Dom in seiner Bauweise sehr schlicht gehalten, man verzichtete damals auf Türme und Querhaus. Ab dem 16. Jahrhundert wurde der Dom mehrfach umgestaltet und 1523 als Stiftskirche neu geweiht. In seiner Architektur ist er in der gesamten Anmutung sehr einfach gestaltet, das hat sich mit den vielen Umbauten, Restaurierungen und „Verschönerungen“ auch nicht geändert hat.

Im Innenraum gibt es glatte Achteckpfeiler und einfache Maßwerke mit großen Spitzbogenfenstern. Überlebensgroße Figuren, darunter Christus und die Apostel schmücken den Innenraum. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1525. Zum Innenraum gehören Grabsteine, Grabdenkmäler und Inschriften.

Im Jahre 1667 wurde die erste Domorgel von Christian Förner aus Wettin errichtet. Die neue Orgel wurde 1851 vom in Halle ansässigen Orgelbaumeister Friedrich Wilhelm Wäldner und seinem Sohn eingebaut. Außerdem befindet sich seit 1799 vom Leipziger Orgelbaumeister Stephani eingebaute Chororgel im Dom.

Die Kulturstiftung Sachsen-Anhalt hat aus Anlass des 750jährigen Domjubiläums ein festliches Programm geplant. Der Dom öffnet seine Pforten für 75 Stunden, für jedes Jahrzehnt eine Stunde Domgeschichte, durchgängig vom 1. Juli 2021 bis zum 4. Juli 2021. Geplant sind Ausstellungen, Konzerte, Festgottesdienst, Online-Festakt und ein mit Licht in Szene gesetzter Dom

Zu den Feierlichkeiten sind die Hallenserinnen, Hallenser sowie Freunde des Doms und der Stadt eingeladen.

Vom 1. Juli bis zum 4. Juli/August 2021 haben die Veranstalter ein umfangreiches Programm im Angebot.

Morgen Abend, 21:00 Uhr geht es los mit Festvorträgen, Orgelkonzert und einem beleuchteten Dom.

 

Weitere Informationen:

www.ekm-reformiert.de/domgemeinde-halle-startseite

www.instagram.com/reformiert.ekm

www.facebook.com/reformiertedomgemeindehalle

 

Beitrag Teilen

Zurück