Dieskauer Park immer einen Spaziergang wert

Ausflugstipp | Halle - Gestern und Heute
von hallelife.de | Redaktion

Das schöne Sonntagswetter mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein, hat heute viele Besucher in den Dieskauer Park gelockt. Auch die vielen Hunde waren heute zu ihrem Ehrentag, mehr als glücklich auf so viele Artgenossen rund um den Teich zu treffen. Der Dieskauer Park ist die schönste Parkanlage in und um Halle und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. 

Carl Christoph Hoffmann war der "Erschaffer" des berühmten Dieskauer Parkes, welcher unter der geschickten Hand des Gartenarchitekten Johann Georg Gottlieb Schoch (er schuf auch den Wörlitzer Park) von 1778-1784 gestaltet wurde.

Viele prominente Gäste verweilten hier: Professoren, Doktoren, König Friedrich Wilhelm III mit seiner Gattin Königin Luise; auch Goethe soll hier zu Gast gewesen sein. Der Park hat eine Größe von 62 ha mit 48 Baumarten. Hier findet man u. a. solch seltene Gewächse wie Sumpfzypressen, Weymouthskiefern, Buchen, Schwarzpappeln, Erlen, Linden, Eichen und Platanen. Im Dieskauer Park kommen 176 Vogelarten vor, von denen ca. 70 Arten hier brüten.

Die Auenlandschaft wurde in die Parkgestaltung einbezogen, von Bedeutung waren bzw. sind die terrassenförmig angelegten Teiche und Kanäle, der vorhandene Baumbestand wurde bei der Gestaltung mit berücksichtigt. Hierbei soll von 8 terrassenförmig angelegten Teichen die Rede gewesen sein, die durch künstliche Stauung der Reide entstanden sein sollen. Heute existieren noch der große Mühlteich, der Lautschteich und der Hoffmannsteich an der Westseite des Parks. Die gesamte Teichkette wird östlich von der Reide flankiert, westlich liegt der Mühlteich mit dem Mühlgraben, zu dem eine Wassermühle (Ölmühle) gehörte. Die Mühle wurde in den 70ziger Jahren abgerissen.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Park waren einst: Schießstand zum Scheibenschießen, steinernes Gewächshaus mit Sonnenuhr, eine Orangerie, ein Schwanenhaus auf dem Mühlteich und ein Borkenhaus. Kleinod des Parks war ein chinesisches Teehäuschen. Von allen existiert heute leider nichts mehr.

Im Park fand man viele Gedenksteine, Freundschaftsurnen und Obelisken, die den Freunden und Verwandten von Hoffmann gewidmet waren. Von diesen Denkmälern ist heute lediglich noch ein Obelisk vorhanden, der dem Medizinprofessor Goldhagen gewidmet war und am großen Mühlteich steht. (Text: Dieskau.de)

Von Jahr zu Jahr gewinnt der Park, auch Dank dem Förderverein „Park Dieskau“ e.V. mehr von seinem einstigen Glanz und der prächtigen Gestaltung zurück.

Beitrag Teilen

Zurück