Leopoldina-Jahresversammlung diskutiert Themen aus 10 Jahren wissenschaftsbasierter Politikberatung

Leopoldina | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Seit zehn Jahren berät die Leopoldina als deutsche Nationalakademie Politik und Gesellschaft zu wichtigen Zukunftsfragen. Die heute eröffnete Leopoldina-Jahresversammlung behandelt im Jubiläumsjahr deswegen zwei Tage lang das Thema der wissenschaftsbasierten Politikberatung. Unter dem Titel "Natur – Wissenschaft – Gesellschaft" blickt die Akademie gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern ihrer Partnerakademien auf zehn Jahre Politik- und Gesellschaftsberatung in Deutschland und international zurück. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahresversammlung sprechen über Themen, die die Leopoldina bereits früh aufgegriffen hat, dazu gehören Antibiotikaforschung, Energiesysteme, Konsequenzen der Digitalisierung, Demografischer Wandel oder Genomforschung. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung am Vormittag sprach Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

"Die Politik hat oft weitreichende Entscheidungen für unsere Gesellschaft zu treffen. Diese Entscheidungen erfordern eine fundierte Grundlage. Seit zehn Jahren leistet die Leopoldina wissenschaftlich fundierte Politikberatung. Die Leopoldina hat sich in dieser Zeit zu einer zentralen Institution der Wissenschaft in Deutschland entwickelt", gratulierte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek.

"Seitdem die Leopoldina vor zehn Jahren zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt worden ist, stellen wir uns den hohen Erwartungen, die Zivilgesellschaft und Politik zurecht an den Dialog mit der Wissenschaft richten," betonte Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Leopoldina, bei seiner Eröffnungsansprache zur Jahresversammlung. "Unsere Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen basieren auf dem jeweils aktuellen Forschungsstand. Sie entstehen aus der Zusammenarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die ein vielfältiges Spektrum an Fachrichtungen vertreten. Und sie sind relevant für die Suche nach Antworten auf zentrale Zukunftsfragen Deutschlands in einer globalisierten Welt."

Die Vortragenden bei der Jahresversammlung sind exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihre Expertise seit Jahren in die Arbeit der Akademie einbringen, unter anderen Prof. Dr. Ursula M. Staudinger, die zum Demografischen Wandel und zum Thema Altern spricht, Prof. Dr. Frank Rösler, der zur Frühkindlichen Sozialisation vorträgt, Prof. Dr. Bärbel Friedrich, die über den Beitrag von Biomasse als Energieträger für die Gewinnung erneuerbarer Energie referiert, Prof. Dr. Katja Becker, die über antimikrobielle Resistenzen spricht, Prof. Dr. Thomas Lengauer mit einem Vortrag über statistische Daten in Zeiten von Big Data und Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart, der die Akademien im Spannungsfeld zwischen Nation und Pluralismus analysiert.

Ein Höhepunkt der Jahresversammlung ist der Vortrag "Ozeane, Kryosphäre und Mensch: Was uns die fremde Natur bedeutet" der Meeresbiologin Prof. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven, der heute, Freitag, 20.15 bis 21.15 Uhr, im Festsaal der Leopoldina stattfindet. Die renommierte Tiefseeforscherin und Trägerin des diesjährigen Communicator-Preises spricht über den Beitrag, den die Ozeane und die Kryosphäre, also die Eisvorkommen auf der Erde, für die Bewohnbarkeit unseres Planeten leisten. Ozeane und Kryosphäre reflektieren das Sonnenlicht und vermeiden so eine Überhitzung der Erde, sie nehmen CO₂ auf und sind Lebensraum einer unbekannten Vielfalt von Leben, die weit über die Artenvielfalt an Land hinausgeht.

Die Leopoldina bietet einen Live-Stream der Jahresversammlung auf ihrer Website unter www.leopoldina.org an. Dieser steht an beiden Tagen ab 9 Uhr zur Verfügung.

Im Rahmen der Eröffnung wurde heute der Leopoldina Early Career Award der Commerzbank-Stiftung an Prof. Dr. Xiaoxiang Zhu verliehen. Die Ingenieurwissenschaftlerin verknüpft Satellitendaten und Informationen aus Sozialen Netzwerken miteinander, um die Entwicklung von Siedlungsräumen zu beobachten.

Gäste der Jahresversammlung sind auch in diesem Jahr mehr als 30 begabte Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland. Sie verfolgen die wissenschaftlichen Vorträge der Jahresversammlung und kommen mit hochkarätigen Forscherinnen und Forschern ins Gespräch. Das Schülerprogramm wird in diesem Jahr vom Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V. finanziert.

Das vollständige Programm der Jahresversammlung und weitere Informationen finden sich auf der Website der Leopoldina unter www.leopoldina.org/de/jv-2018

Die Sonderausgabe des Newsletters "Leopoldina aktuell" zu "10 Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften" finden Sie unter www.leopoldina.org/de/aktuell

10 Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften
Die im Jahre 1652 gegründete Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde am 14. Juli 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Idee bei der Gründung einer Nationalakademie war die Schaffung einer legitimierten Institution, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet und die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt. Als Nationalakademie vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft im internationalen Akademiendialog und pflegt Beziehungen zu Wissenschaftsakademien auf allen Kontinenten.

Beitrag Teilen

Zurück