THINK BAUHAUS: Schmückt den Wasserturm Süd in Halle! Ein Wettbewerb für Kinder und Jugendliche aus Sachsen-Anhalt

Kunststiftung Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt lobt in Kooperation mit Schmuck2 und der Stadtwerke Halle GmbH anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Bauhaus einen Gestaltungswettbewerb für Kinder und Jugendliche aus. Gefragt sind Ideen und Entwürfe für Kunst am Bau an der Mauer des Wasserturms Süd in Halle (Saale). Der Künstler Michael Krenz wird die Sieger dabei unterstützen, ihren Entwurf vor Ort umzusetzen. Die Stadtwerke Halle vergeben einen Hauptpreis und sechs weitere Preise.

„Wir als Stadtwerke Halle unterstützen den Wettbewerb gern und freuen uns auf spannende Einsendungen. Gerade auch, weil der Siegerentwurf einmal unseren Wasserturm Süd schmücken wird. Übrigens werden alle Entwürfe in unserem Historischen Technikzentrum am Lutherplatz ausgestellt und können dort nach Ende des Wettbewerbes begutachtet werden“, so Bärbel Uhlenhaut, Referentin Schulkommunikation der Stadtwerke Halle.

Der Wasserturm Süd, zwischen 1927 und 1928 errichtet, als das Bauhaus in Dessau in seiner Blüte stand, ist ein imposantes Beispiel für das Neue Bauen. Die funktional-expressive Backsteinarchitektur der vom Werkbund beeinflussten Architekten Wilhelm Jost und Oskar Muy steht in der großen Tradition von Industriebauten der Zwanzigerjahre.

Das Bauhaus war zwischen 1919 und 1933 die wichtigste Schule für Gestaltung des 20. Jahrhunderts in Deutschland mit weltweiter Ausstrahlung. Die Bauhäuslerinnen und Bauhäusler haben sich überlegt, wie man das Leben mit Dingen und Häusern moderner machen kann. Kunst, Handwerk und Technik sollten eine Einheit bilden.

Das Bauhaus war nicht nur ein Gebäude und eine Schule in Dessau, sondern eine Idee, ein Experiment, eine späte Grundschule für Erwachsene. Jeder konnte sich ausprobieren und mit anderen im Spiel herausfinden, was der Mensch braucht, um modern zu sein. Vor allem ging es darum, die eigenen Fähigkeiten in der gemeinsamen Arbeit mit anderen zu entdecken.

Der Hallenser Wasserturm verdeutlicht, wie stark die Architekten der damaligen Zeit darum rangen, mit technischen Bauwerken Zeichen zu setzen, die bis heute als Denkmäler unsere Umwelt prägen.

„Die Kunststiftung fördert seit über einem Jahrzehnt zeitgenössische Kunst. Das Bauhaus war nie ein Produkt, sondern immer eine Idee, ein Bildungsprogramm. Auch die Bildung von Kindern spielte eine große Rolle. Man denke nur an das Spielzeug von Alma Siedhoff-Buscher oder Friedl Dicker. Für die heutige Zeit ist es wichtig, dass Mut zum Experiment wieder zum Stundenplan gehört. Modern denken will gelernt und erprobt sein – damals wie heute. Ein Wettbewerb in diesem Sinne ist im Jubiläumsjahr eine besondere Chance auch für die Kunststiftung einen Beitrag im Bereich der Kunstvermittlung für Kinder und Jugendliche zu leisten.“, so Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt, Schmuck2 und die Stadtwerke Halle GmbH möchten das 100. Jubiläum feiern und laden dazu Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zur Teilnahme an diesem Wettbewerb ein. Die Entwürfe können bis zum 24. Mai 2019 eingereicht werden. Näheres zum Wettbewerb THINK BAUHAUS steht unter www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de.

Beitrag Teilen

Zurück