Ministerpräsident Haseloff besuchte Lutherkirche

Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, besuchte am Donnerstag auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Keindorf, die evangelische Lutherkirche in Halle. Grund für sein Besuch, ist die bitte der Kirchengemeinde um Unterstützung bei der Sanierung der vier Eingangsportal Figuren.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident, Reiner Haseloff, hat auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Keindorf am heutigen Donnerstag die evangelische Lutherkirche Halle besucht. Bei den Gesprächen und im Beisein des Sprechers der Interessengemeinschaft „Rund um das Grüne Feld“, Lothar Milde (zugleich Salzgraf Halle), Hartmut Machts (Vorsitzender Alte Salzstraße Halle-Prag) und dem Gemeindepfarrer, Olaf Wisch, wurden Möglichkeiten ausgelotet, um die vier beschädigten Evangelisten-Figuren (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes), welche in der Vergangenheit über dem Eingangsportal standen, zu restaurieren.

„Der Ministerpräsident zeigte sich optimistisch, dass die Erneuerung der Portalfiguren gelingen kann. Dazu soll es auch Gespräche mit verschiedenen Partnern geben“ auch die Kunsthochschulen sollten angesprochen werden, fasst Keindorf die Gespräche zusammen.

Nach einer Einschätzung des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt bereits im Jahr 2013 sind die Evangelisten-Figuren sowohl als Kunstwerk an sich, aber vor allem auch für das Erscheinungsbild des bedeutenden Kirchenbaus der 1920er Jahre im Bauhaus-Stil „in Sachsen-Anhalt unverzichtbar und von hohem Rang“. Aufgrund des schlechten Zustandes der Figuren mussten diese 1984 über dem Portal entfernt werden.

Aktuell werden die Skulpturen neben der Kirche in einem Notlager aufbewahrt. Dem Engagement von Herrn Milde ist es mit zu verdanken, dass der Fokus jetzt verstärkt auf eine Erneuerung gelegt wird.

 

 

Über die Lutherkirche

Die evangelische Lutherkirche ist ein Kirchengebäude im südlich des Stadtzentrums gelegenen Lutherviertel in Halle (Saale). Die Kirchengemeinde gehört zum Kirchenkreis Halle-Saalkreis der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland.

Das Gebäude wurde nach Plänen von Rudolf Ostermaier im Stil der Neuen Sachlichkeit errichtet. Die Grundsteinlegung fand 1928 am 10. November, dem Geburtstag Martin Luthers, statt. Nach nur einjähriger Bauzeit erfolgte am 10. November 1929 die Einweihung.

Das Kirchenschiff besitzt einen geräumigen Saal mit eingezogenem rechteckigen Chor. Der Turm ist rechts an der Eingangsgiebelseite angeordnet und bildet die bauliche Verbindung zum benachbarten Gemeindehaus. Er verfügt über eine offene Laterne an der Spitze. An der Fassade, den Fenstern und dem Tonnengewölbe wiederholt sich der Spitzbogen der Gotik als tragendes Motiv.

Der Innenraum ist stützenfrei. Das Tonnengewölbe wird von spitzbogigen Binderelementen aus Beton getragen. Die Lutherbüste in der Vorhalle stammt vom Bildhauer Wilhelm Groß, ebenso das Kruzifix im Altarraum. (Quelle Wikipedia)

https://www.luthergemeinde-halle.de/baugeschichte-der-lutherkirche/#more-202

Beitrag Teilen

Zurück