Bessere Luft durch Digitalisierung / HAVAG erhält Bundesfördermittel

Foto: HAVAG
Stadtwerke Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert im Rahmen der Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ das Projekt „ÖPNV-Informationen“ des Green City Plans der Stadt Halle (Saale) im Masterplan Luftreinhaltung. Die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG), ein Unternehmen der Stadtwerke Halle-Gruppe, hatte im September 2019 zwei Förderanträge zur Verbesserung der ÖPNV-Nutzung gestellt. 

Gestern übergab Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, dem HAVAG-Vorstand Vinzenz Schwarz in Berlin die Urkunde des ersten Förderbescheides: „Wir freuen uns sehr, die digitale Fahrgastinformation damit über unsere bisherigen Planungen hinaus weiter ausbauen zu können, um damit noch mehr Menschen für den klimafreundlichen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) begeistern zu können.“ Die Maßnahmen sollen von 2020 bis 2023 umgesetzt werden. Die HAVAG und die Stadt Halle (Saale) gehören demnach zu den 24 Städten in Deutschland, die aktuell bei der Umsetzung von 74 ÖPNV-Projekten im Wert von etwa 200 Mio. Euro vom Bund unterstützt werden.

Ziel des geförderten HAVAG-Projekts ist es, über verschiedene Maßnahmen die Attraktivität der ÖPNV-Nutzung zu steigern und durch eine erweiterte und verbesserte Qualität der Kommunikation und  Information für die Fahrgäste den Umstieg vom motorisierten Individualverkehr (PKW) zum ÖPNV zu vereinfachen. Somit soll der Kfz-Verkehr verringert und ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung der Luftschadstoffe durch umweltfreundliche Busse und Bahnen geleistet werden.

Zum einen soll die Informationsversorgung an 13 Haltestellen im Streckennetz mit 21 zusätzlichen Fahrgastinformationsmonitoren (Optische Fahrgastinformationen) ausgeweitet werden. Zum anderen sollen über ein Fahrzeug-LAN und den Einbau eines zentralen Fahrzeug-Routers die Fahrgastinformationen in Fahrzeugen verbessert und ausgebaut werden. Dies ermöglicht eine umfangreichere und aktuellere Informationsversorgung über die zu installierenden Bildschirme in Fahrzeugen, so dass die Anzeigen von Umsteige- und Anschlussmöglichkeiten, von temporären Störungen im Liniennetz und sonstigen fahrgastrelevanten Tagesinformationen möglich werden. Über diese beiden Hauptmaßnahmen hinaus, wird es weitere Maßnahmen zur Optimierung der Informationserzeugung und Erweiterung der Fahrgastinformationen geben. Insbesondere ist ein zentrales Ereignismanagement-Tool für zeitgleiche Verkehrsorganisation und die Fahrgastinformation als verbesserte Voraussetzung für die Arbeit in der Verkehrsleitstelle der HAVAG geplant.

Beitrag Teilen

Zurück