GEW ruft zu Warnstreik am Mittwoch in Halle und Magdeburg auf

GEW | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Kurz vor der dritten Verhandlungsrunde möchte die GEW Sachsen-Anhalt den Druck auf den Bund und die Kommunen nochmals erhöhen. Da es weiterhin keine ernsthaften Signale für eine Annäherung gibt, rufen die Gewerkschaften die Beschäftigten der Kommunen in Halle und Magdeburg für Mittwoch, den 21. Oktober 2020, zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Es ist damit zu rechnen, dass es auch zu Beeinträchtigungen in den kommunalen Kindertagesstätten in diesen beiden Städten kommen wird.

Seit 1. September verhandeln die Gewerkschaften mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) und dem Bund über einen neuen Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst. Durch die Corona-Krise ist vielen einmal mehr bewusst geworden, wie wichtig die Beschäftigten des kommunalen Sektors für die Gesellschaft und den Zusammenhalt sind. Die Gewerkschaften sehen daher Entgelt-Erhöhungen von 4,8 Prozent sowie eine Senkung der Arbeitszeit in den Ost-Bundesländern um eine Stunde auf die 39-Stunden-Regelung des Westens als gerechtfertigt an. VKA und Bund haben bisher aber kein wirkliches Angebot vorgelegt und lassen weiterhin keine Bereitschaft für eine Einigung erkennen.

Darum verstärkt die GEW nochmals den Druck und ruft die kommunalen Beschäftigten in Halle und Magdeburg am Mittwoch (21. Oktober) zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Eva Gerth, Vorsitzende der GEW Sachsen-Anhalt, erklärte dazu heute: „Wir setzen darauf, dass die Arbeitgeber dieses Zeichen endlich verstehen und in der kommenden Verhandlungsrunde ein tragfähiges Angebot auf den Tisch legen. Das momentane Hinhalten und Abspeisen der Beschäftigten mit Minimalvorschlägen durch die Arbeitgeber ist ein Tanz auf Messers Schneide. Vor Wochen gab es für die engagierte Arbeit der Erzieher*innen in den Kitas und Horten sehr viel Lob, aber wenn es zu dauerhaften materiellen Verbesserungen kommen soll, scheint das sofort vergessen.“

In beiden Städten wird es am Vormittag auch öffentliche Aktionen geben.

Informationen zur Tarifrunde TVöD finden sich auch unter www.gew.de/troed2020.

 

Beitrag Teilen

Zurück