„Nach dem Kampf gegen Corona muss der Kampf gegen die Vereinsamung folgen“

SPD Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt, Katja Pähle, hat sich dafür ausgesprochen, Kontaktbeschränkungen zwischen und mit geimpften Personen weitgehend aufzuheben.

 „Wenn alle Bewohnerinnen und Bewohner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Alten- oder Pflegeheims gegen Covid-19 geimpft sind, gibt es keinen Grund, an drastischen Besuchsbeschränkungen festzuhalten“, sagte Pähle. „Aus meiner Sicht spricht auch nichts dagegen, dass gesellige Veranstaltungen und Versammlungen in den Heimen wieder stattfinden. Bei denen, die schon wirksam geschützt sind, muss nach dem Kampf gegen Corona jetzt der Kampf gegen die Vereinsamung folgen.“

Pähle plädierte dafür, dass in diesem Zusammenhang auch Besuche von geimpften Personen bei ihren Kindern und Enkeln – und umgekehrt – wieder erlaubt werden sollten. „Bei diesen Kontaktbeschränkungen ging es immer darum, die besonders gefährdeten Älteren zu schützen. Jetzt ist dieser Schutz bei vielen durch eine Impfung gegeben. Dann kann und sollte auch Kontakt und Zusammenhalt in den Familien wieder ermöglicht werden“, so die Fraktionsvorsitzende. Voraussetzung sei selbstverständlich der volle Impfschutz durch zwei Impfungen und die anschließende zweiwöchige Wartezeit.

Katja Pähle wies darauf hin, dass Geimpfte in Sachsen-Anhalt mit der seit dem 17. April 2021 geltenden 1. Änderungsverordnung zur 11. Eindämmungsverordnung bereits von Testpflichten befreit seien: „Was Markus Söder gestern groß angekündigt hat, hat Petra Grimm-Benne längst einfach gemacht.“

Beitrag Teilen

Zurück