Menschen in Sachsen-​Anhalt waren im Durchschnitt 48 Jahre und 1 Monat alt

Bild von Brian Merrill auf Pixabay
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Die Einwohnerinnen und Einwohner Sachsen-​Anhalts waren am Jahresende 2020 im Durchschnitt 48 Jahre und 1 Monat alt. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes waren Frauen mit durchschnittlich 49 Jahren und 10 Monaten rund 3 Jahre und 7 Monate älter als Männer.

Das Durchschnittsalter der Sachsen-​Anhalterinnen und Sachsen-​Anhalter erhöhte sich in den letzten 20 Jahren um 5 Jahre und 8 Monate. Ursachen waren steigende Lebenserwartung, niedrige Geburtenzahlen und die Abwanderung vor allem junger Leute.

Regional betrachtet zeigten sich bei den kreisfreien Städten und Landkreisen deutliche Unterschiede. Die jüngste Bevölkerung lebte mit 44,54 Jahren in Halle (Saale), der einwohnerreichsten Stadt des Landes. Die Landeshauptstadt Magdeburg lag mit 45,27 Jahren ebenfalls weit unter dem Landesdurchschnitt. Eine vergleichsweise junge Bevölkerung lebte auch in den Landkreisen Börde (47,32), Altmarkkreis Salzwedel (47,78) und im Saalekreis (47,83). Am ältesten war die Bevölkerung in der kreisfreien Stadt Dessau-​Roßlau (50,63) sowie in den Landkreisen Mansfeld-​Südharz (50,33) und Wittenberg (49,77).

Weitere Informationen zum Thema Bevölkerung finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-​Anhalt und sind im demnächst erscheinenden Statistischen Bericht „Bevölkerung nach Alter und Geschlecht: Stand: 31.12.2020“ verfügbar.

Beitrag Teilen

Zurück