Das „Raumflug – Planetarium“ in Halle - Aktueller Stand

Fotos: Manfred Boide
Holzplatz | Aktuelles
von Manfred Boide

Der Name des neuen Planetariums ist über dem Haupteingang gut sichtbar installiert. Übrigens ist es der alte Schriftzug vom abgerissenen Planetarium auf der Peißnitz. Derzeit werden parallel zu den intensiven Arbeiten im inneren des Gasometers die Außenanlagen gestaltet.

Auf allen Etagen des Planetariums hat sich mittlerweile vieles verändert. Im „Sternen-Cafe“, das sich gleich im Eingangsbereich befindet, werden schon die Fußböden aus massiver Eiche verlegt. Schulungs- und Büroräume stehen kurz vor der Fertigstellung. Viele der technischen Einbauten sind hinter den Einbauwänden versteckt. Bereits final installierte Geräte, Treppen und Geländer oder der schon eingebaut Fahrstuhl sind mit Schutzfolie verhüllt, um sie während der Bauarbeiten vor Beschädigungen zu schützen. Selbst einige Handwerker müssen ihre Schuhe ausziehen, damit bereits eingebaute Bodenbelege zu schonen.

Viele der Geräte und Baustoffe lagern noch auf den Etagen und warten auf ihren Einbau. 

Beitrag Teilen

Zurück