Ärger um neues Schülerticket

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

ÖPNV | Aktuelles
von Tobias Fischer

Seit diesem Schuljahr gilt die Schülerkarte nicht mehr am Abend, am Wochenende und in den Ferien. Wer als Schüler dann noch mit Bus, Straßenbahn oder S-Bahn in Halle (Saale) unterwegs sein will, braucht nun die Freizeitkarte der Havag. Und diese Karte wird teurer als noch im Stadtrat im Mai besprochen

Ärger um neues Schülerticket

Seit diesem Schuljahr gilt die Schülerkarte nicht mehr am Abend, am Wochenende und in den Ferien. Wer als Schüler dann noch mit Bus, Straßenbahn oder S-Bahn in Halle (Saale) unterwegs sein will, braucht nun die Freizeitkarte der Havag.

Und diese Karte wird teurer als noch im Stadtrat im Mai besprochen. Damals war von 80 Euro im Jahr die Rede. „Nun sind es 87 Euro“, kritisierte Grünen-Stadtrat Oliver Paulsen. Zudem soll die Karte nicht in den Sommerferien gelten, bemängelte er. Von der vom Rat vorgeschlagenen Prüfung einer Geltungsdauer bis 20 Uhr ist gar keine Rede mehr.

Die Stadt will mit der Neuregelung Geld sparen. Bislang kostet das rund um die Uhr geltende Schüler-Ticket 372 Euro im Jahr. Mit der kürzeren Geltungsdauer muss die Stadt damit pro Schüler nur noch 299 Euro berappen. Bei rund 5.000 berechtigten Schülern ein schönes Sümmchen, was eingespart wird.

Der Kauf der Freizeitkarte ist nur für Schüler möglich, die eine Schulzeitkarte vom Schulverwaltungsamt erhalten haben. Die zusätzlich gebuchte Geltungsdauer wird auf das elektronische Ticket aufgespeichert. Auf dem Plastikkärtchen im Scheckkartenformat sind der Gültigkeitszeitraum, das Geburtsdatum und der verschlüsselte Name gespeichert.

Beitrag Teilen

Zurück