Die zweite Einweihung

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Religion | Aktuelles
von Tobias Fischer

In der Justizvollzugsanstalt Halle I gibt es wieder eine Anstaltskirche. Nach über zweijähriger Bauzeit ist die Renovierung des Kirchsaals im „Roten Ochsen“ abgeschlossen. Das wurde zur Einweihung mit einem Gottesdienst gefeiert

Die zweite Einweihung

In der Justizvollzugsanstalt Halle I gibt es wieder eine Anstaltskirche. Nach über zweijähriger Bauzeit ist die Renovierung des Kirchsaals im „Roten Ochsen“ abgeschlossen. Das wurde zur Einweihung mit einem Gottesdienst gefeiert. Den Gottesdienst gestalteten Regionalbischof Martin Herche und Probst Reinhard Hentschel.

1842 war die Anstaltskirche in der damals gerade fertig gestellten Haftanstalt mit einem feierlichen Gottesdienst eingeweiht worden. Über Jahrzehnte hinweg war aber kaum noch etwas von der ursprünglichen Zweckbestimmung des Raumes erkennbar: Er war 1953 „neutralisiert“ worden. Jetzt ist der Kirchsaal weitestgehend in seiner ursprünglichen Gestalt wieder hergestellt. Die Anstaltskapelle befindet sich im westlichen Gebäudeteil des zentralen Verwaltungsbaus im 3. Obergeschoss. Die Renovierungskosten betrugen rund 230.000 €.

Die Justizvollzugsanstalten des Landes Sachsen-Anhalt waren am 31. August 2009 mit 2191 Gefangenen und 18 Arrestanten belegt. Insgesamt waren 2095 Männer und 96 Frauen inhaftiert. Derzeit verfügt die JVA Halle I über eine Belegungsfähigkeit von 222 Plätzen für männliche und 50 Plätze für weibliche Strafgefangene. Insgesamt sind im „Roten Ochsen“ 261 Männer und Frauen inhaftiert.

Beitrag Teilen

Zurück