Hauptausschuss für Städtepartnerschaft mit Savannah

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Politik | Aktuelles
von Tobias Fischer

Der Vertrag zur Städtepartnerschaft zwischen Halle (Saale) und der US-Stadt Savannah (Georgia) kann voraussichtlich im Oktober unterzeichnet werden. Nachdem der City Council von Savannah bereits zugestimmt hat, soll kommende Woche auch der hallesche Stadtrat folgen. Vorbereitend hat der Hauptausschuss am Mittwochabend bereits sein OK gegeben

Hauptausschuss für Städtepartnerschaft mit Savannah

Der Vertrag zur Städtepartnerschaft zwischen Halle (Saale) und der US-Stadt Savannah (Georgia) kann voraussichtlich im Oktober unterzeichnet werden. Nachdem der City Council von Savannah bereits zugestimmt hat, soll kommende Woche auch der hallesche Stadtrat folgen. Vorbereitend hat der Hauptausschuss am Mittwochabend bereits sein OK gegeben. Bodo Meerheim (Linke), Oliver Paulsen (Grüne) und Gerry Kley (FDP) enthielten sich.

Paulsen hat zuvor angeregt, sich doch eher um die bereits bestehenden Partnerschaften zu kümmern und diese intensiver pflegen, als noch einen neuen Vertrag einzugehen. Auch einen Mehrwert durch die Partnerschaft konnte er nicht erkennen. Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados verwies auf bereits bestehende Kontakte zum Weinberg Campus. Savannah wolle von seinem hohen Energieverbrauch runter und sei deshalb an erneuerbaren Energien interessiert. Es gebe dort eine Kunsthochschule sowie Bio- und Nanotechnologie.

Tom Wolter (MitBürger) verwies darauf, dass die Verbindung zu Savannah im Gegensatz zu anderen Städtepartnerschaften bereits eine Tradition habe. Und Bernhard Bönisch (CDU) möchte im Partnerschaftsvertrag das Stichwort Schüleraustausch stärker herausstellen.

Beitrag Teilen

Zurück