Innovationspreis für Fraunhofer-Institut

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Auszeichnung | Aktuelles
von Tobias Fischer

Halle (Saale). Halleschen Forschern vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM ist es gelungen, für ihren technologischen Beitrag zur C-C/SiC Rocket Motor Nozzle Technology mit dem MBDA-1-Star-Innovation-Award ausgezeichnet zu werden. Das Team um Dr

Innovationspreis für Fraunhofer-Institut

Halle (Saale). Halleschen Forschern vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM ist es gelungen, für ihren technologischen Beitrag zur C-C/SiC Rocket Motor Nozzle Technology mit dem MBDA-1-Star-Innovation-Award ausgezeichnet zu werden.

Das Team um Dr. Ralf Schäuble, Leiter des Bereichs Polymerbasierte Hochleistungsverbundstoffe, arbeitete an der Entwicklung und Optimierung der sogenannten C-C/SiC Rocket Motor Nozzle Technology, einer Düsentechnologie für Raketentriebwerke. Die Raketendüsen bestehen aus einem keramischen Faserverbundwerkstoff, der vom Fraunhofer IWM auf seine Struktur-Eigenschaftsbeziehungen untersucht wurde. Das Fraunhofer-Team simulierte die Eigenschaften des Faserverbundmaterials unter den extremen Einsatzbedingungen und konnte so das Verhalten der Hightech-Keramik in der Praxis exakt vorhersagen. Die MBDA-Jury hob die innovative und industriekompatible Methodik hervor.

Keramische Faserverbundwerkstoffe werden auf Grund ihrer hervorragenden Eigenschaften bei extrem hohen Temperaturen in der Raumfahrt und in Antriebssystemen eingesetzt und bieten verbesserte Leistungen bei geringeren Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Spezialwerkstoffen: Sie sind leicht, extrem belastbar, verfügen über sehr gute Verschleißeigenschaften und sind extrem Hitzebeständig.

Ausgelobt wurde der Preis von MBDA Missile Systems, einem der weltweit führenden Unternehmen für Lenkflugkörpersysteme.

Beitrag Teilen

Zurück