Land gibt Volkspark 900.000 Euro

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Bauvorhaben | Aktuelles
von Tobias Fischer

Es ist weniger Geld als erhofft, das hatte Wolfgang Stockert vom Volkspark-Verein bereits vor wenigen Wochen gegenüber HalleForum. de deutlich gemacht. Aber wichtig ist erst einmal: es gibt überhaupt Geld

Land gibt Volkspark 900.000 Euro

Es ist weniger Geld als erhofft, das hatte Wolfgang Stockert vom Volkspark-Verein bereits vor wenigen Wochen gegenüber HalleForum.de deutlich gemacht. Aber wichtig ist erst einmal: es gibt überhaupt Geld. 900.000 Euro stellt das Land aus dem aufgefundenen SED-Vermögen für die Sanierung des Volksparks zur Verfügung. Weitere 98.000 Euro muss der Verein als Eigenmittel aufbringen.

Am Dienstagabend hat der Finanzausschuss pro forma zugestimmt. Denn die 900.000 Euro überweist das Land an die Stadt, die es dann als Durchlaufposten an den Verein weiterreichen muss. Denn für die Ausreichung und Überwachung der Maßnahmen ist die Stadt zuständig und bekommt dafür keinen Cent vom Land. “Das Land macht es sich sehr einfach. Kontrolle kostet”, erklärte der Ausschussvorsitzende Bodo Meerheim (Linke). Auch Werner Misch (CDU) verwies darauf, dass dadurch Verwaltungsgebühren entstehen und Mitarbeiter gebunden werden. Jochem Lunebach vom Stadtplanungsamt machte deutlich, dass die Stadt als Gegenwert einen Beitrag zur Stadtentwicklung erhalte. “Ohne dieses Geld könnte der Volkspark nie saniert werden.”

Das größte Problem beim Volkspark ist der Brandschutz. Feuerfeste Türen müssen an den Treppenhäusern eingebaut werden. Der gesperrte große Saal erhält neue Fluchtwege und Fenster. Zudem wird der Lärmschutz verbessert, in der Vergangenheit hatte es immer wieder Beschwerden von Nachbarn gegeben. Vorgesehen sind aber auch bereits Sanierungsarbeiten wie der Einbau neuer Toiletten oder einer modernen Elektrotechnik. Doch die Pläne sind noch viel weitreichender. 2,5 Millionen Euro kostet die gesamte Sanierung. Am Ende soll unter anderem auch eine Kita in das denkmalgeschützte Gebäude einziehen.

Die zur Verfügung stehenden Landesmittel müssen bis spätestens Ende Februar 2012 verbaut sein. Es muss also schnell mit den Arbeiten losgehen. Zudem hat der Vereinsvorsitzende Stockert, zugleich Kanzler der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, ein großes Ziel. Die traditionelle Modenschau der Burg-Studenten soll im kommenden Jahr wieder im Volkspark stattfinden.

[map=Schleifweg 8a]

Beitrag Teilen

Zurück