Lebenserwartung der Sachsen-Anhalter steigt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Statistik | Aktuelles
von Tobias Fischer

Die Lebenserwartung hat sich in Sachsen-Anhalt seit 1992 um 6,1 Jahre für männliche und 4,9 Jahre für weibliche Neugeborene erhöht. Wie das Statistische Landesamt in Halle (Saale) mitteilte, liegt sie nach der aktuellen Sterbetafel 2008/10 für einen neugeborenen Jungen bei 75,5 Jahren. Die Lebenserwartung eines neugeborenen Mädchens ist 6,2 Jahre höher und beträgt 81,7 Jahre

Lebenserwartung der Sachsen-Anhalter steigt

Die Lebenserwartung hat sich in Sachsen-Anhalt seit 1992 um 6,1 Jahre für männliche und 4,9 Jahre für weibliche Neugeborene erhöht.

Wie das Statistische Landesamt in Halle (Saale) mitteilte, liegt sie nach der aktuellen Sterbetafel 2008/10 für einen neugeborenen Jungen bei 75,5 Jahren. Die Lebenserwartung eines neugeborenen Mädchens ist 6,2 Jahre höher und beträgt 81,7 Jahre. Damit hat sich die Differenz in der Lebenserwartung zwischen den Geschlechtern seit 1992 um mehr als ein Jahr verringert.

Die Sterbetafel gibt die aktuellen Sterblichkeitsverhältnisse wieder. Danach kann statistisch jeder zweite Mann in Sachsen-Anhalt wenigstens 78 respektive jede zweite Frau 84 Jahre alt werden.

Für alle Altersjahre ist die Lebenserwartung angestiegen. Nach den aktuellen Berechnungen kann ein 60-jähriger Mann noch mit einer ferneren Lebenserwartung von durchschnittlich 19,9 Jahren rechnen, das sind 3,8 Jahre mehr als vor 17 Jahren, als die erste Sterbetafel für Sachsen-Anhalt berechnet wurde. Für eine gleichaltrige Frau ergeben sich statistisch noch weitere 24,1 Lebensjahre, das sind 3,6 Jahre mehr als 1992.

Beitrag Teilen

Zurück