Ministerpräsident zieht persönliche Urlaubsbilanz

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Politik | Aktuelles
von Tobias Fischer

Vor einem Monat hatte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff für einen Urlaub in Sachsen-Anhalt geworben. Allerdings trug er den Text seiner Videobotschaft mit getragener Stimme vor. Lust auf etwas zu machen, hört sich anders an

Ministerpräsident zieht persönliche Urlaubsbilanz

Vor einem Monat hatte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff für einen Urlaub in Sachsen-Anhalt geworben. Allerdings trug er den Text seiner Videobotschaft mit getragener Stimme vor. Lust auf etwas zu machen, hört sich anders an.

Jetzt, kurz vorm Ende der Sommerferien, zieht Haseloff nun eine persönliche Urlaubsbilanz. Etwas lockerer daher kommt er schon. Statt mit Anzug steif im Studio zu stehen, sitzt Haseloff kurzärmelig in der Sonne, im Hintergrund das Stolberger Schloss.

“Wo kann die Seele so auftanken wie in unserer Heimat! Was für die Kanzlerin Südtirol ist, ist für uns eben Sachsen-Anhalt”, lässt uns der Landesvater wissen. Es gebe hier viele schöne Dinge zu entdecken und zu erleben. Auch was in den letzten 20 Jahren neu oder wieder erstanden ist, sei einen Besuch wert. Der Ministerpräsident ermunterte die Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter: „Werben Sie für unser Land Sachsen-Anhalt. Es gibt in jeder Ecke unseres Landes etwas Sehenswertes.“ Die Sachsen-Anhalter hätten allen Grund, stolz auf ihr Land sein, es sei schön, dort zu leben. Nur die Euphorie lässt Haseloff weiterhin vermissen.

Beitrag Teilen

Zurück