Neues Rettungskonzept für Eissporthalle

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Städtisches Leben | Aktuelles
von Tobias Fischer

(ens) Die Zukunft der Eissporthalle in Halle (Saale) scheint gesichert. Die Stadtspitze hat am Dienstag in der Beigeordnetenkonferenz einen entsprechenden Beschluss gefasst. Demnach wird die Stadt als Zwischenlösung den Eissport finanziell sicherstellen, wie Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann auf Nachfrage von HalleForum

Neues Rettungskonzept für Eissporthalle

(ens) Die Zukunft der Eissporthalle in Halle (Saale) scheint gesichert. Die Stadtspitze hat am Dienstag in der Beigeordnetenkonferenz einen entsprechenden Beschluss gefasst. Demnach wird die Stadt als Zwischenlösung den Eissport finanziell sicherstellen, wie Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann auf Nachfrage von HalleForum.de sagte. Ab 1. Januar wird dann die Halle durch einen neuzugründenden Verein geführt. An diesem werden sich die nutzenden Sportvereine ebenso beteiligen wie Wirtschaftsunternehmen, darunter ein stadtbekannter Getränkehändler. “Die Stadt ist auch mit an Bord”, so Neumann. Derzeit werde eine Stadtratsvorlage vorbereitet. Diese solle im Oktober im Stadtrat vorgestellt werden, so Neumann.

Damit steht dem ersten Spiel am 5. September gegen die schwedische Mannschaft Skare BK so gut wie nichts mehr im Wege. Nur das Eis fehlt noch. In den letzten Tagen wurde bereits die Betonplatte abgekühlt. Ab Mittwoch wird mit der Aufbringung des Eises begonnen.

Die bisherigen Betreiber der Eissporthalle waren in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Zunächst hatte die Verwaltung deshalb die Idee, die Eisarena zurück in die städtische Hand zu nehmen und die Verbindlichkeiten - immerhin fast eine halbe Million Euro - zu tragen. Stadtratsbeschlüsse dafür wurden schon vorbereitet. Aus rechtlichen Gründen mussten die Pläne allerdings wieder verworfen werden.

Beitrag Teilen

Zurück