Riesiger Drogenfund in Sachsen-Anhalt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Kriminalität | Aktuelles
von Tobias Fischer

Monatelang haben die Ermittler der Polizeidirektion Süd ermittelt, am Wochenende schlugen sie zu. Am Sonntag wurden die Wohnungen und Aufenthaltsorte von sechs Tatverdächtigen hauptsächlich in Sachsen-Anhalt (Landkreis Mansfeld-Südharz) aber auch in Thüringen, Niedersachsen und Bayern auf Grund von Gerichtsbeschlüssen wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln durchsucht. Dabei stellten die Beamten 3kg Amphetaminpaste; 1,5 kg Haschisch, sowie kleinere Mengen Crystal, Kokain und Marihuana, Bargeld in szenetypischer Stückelung und Verpackungsmaterial sicher

Riesiger Drogenfund in Sachsen-Anhalt

Monatelang haben die Ermittler der Polizeidirektion Süd ermittelt, am Wochenende schlugen sie zu. Am Sonntag wurden die Wohnungen und Aufenthaltsorte von sechs Tatverdächtigen hauptsächlich in Sachsen-Anhalt (Landkreis Mansfeld-Südharz) aber auch in Thüringen, Niedersachsen und Bayern auf Grund von Gerichtsbeschlüssen wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln durchsucht.

Dabei stellten die Beamten 3kg Amphetaminpaste; 1,5 kg Haschisch, sowie kleinere Mengen Crystal, Kokain und Marihuana, Bargeld in szenetypischer Stückelung und Verpackungsmaterial sicher. Außerdem wurde kurz zuvor auf der Autobahn 38 zielgerichtet ein Auto kontrolliert. Die Beamten wurden fündig, ein 28jähriger Mann aus Eisleben transportierte darin 2kg Amphetaminpaste und 1kg Haschisch. Die sichergestellten Drogen haben insgesamt einen Verkaufswert von ca. 35.000,- Euro.

Zwei Tatverdächtige im Alter von 28 und 29 Jahren wurden in Eisleben vorläufig festgenommen, ein 22jähriger Tatverdächtiger im bayrischen Fürstenfeldbruck. Gegen sie soll heute von den zuständigen Staatsanwaltschaften Haftbefehl beantragt werden.

Bei der Aktion waren ca. 50 Beamte der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt-Süd und den Polizeirevieren, ca. 10 Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt und weitere Polizeibeamte aus den drei anderen betroffenen Bundesländern im Einsatz. Die Ermittlungen dauern an.

Beitrag Teilen

Zurück