Spontanpartys beschäftigen die Politik

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Bereichern sie die hallesche Musik- und Partyszene? Sind sie störend und illegal? Seit Wochen läuft in Halle die Diskussion um die so genannten Spontanpartys. Nun scheint ein Grenzpunkt erreicht zu sein. Im Hauptausschuss forderte der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Bönisch ein härteres Vorgehen gegen die illegalen Veranstaltungen

Spontanpartys beschäftigen die Politik

Bereichern sie die hallesche Musik- und Partyszene? Sind sie störend und illegal? Seit Wochen läuft in Halle die Diskussion um die so genannten Spontanpartys. Nun scheint ein Grenzpunkt erreicht zu sein.

Im Hauptausschuss forderte der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Bönisch ein härteres Vorgehen gegen die illegalen Veranstaltungen. Grund war eine Veranstaltung vom Samstagabend in der Äußeren Hordorfer Straße. Dutzende Anwohner hätten sich bei ihm als zuständigen Stadtrat und Landtagsabgeordneten über die Lärmbelästigung beschwert, sagte er. Auch bei anderen Veranstaltungen wie den Turn Table Days seien mal ein, zwei Beschwerden gekommen. “Aber so massiv war es noch nie.”

Kritik übte Bönisch daran, dass das Ordnungsamt offenbar schon Feierabend hatte. Zumindest berief sich die Polizei darauf und löste die Veranstaltung nicht auf, um die Situation nicht eskalieren zu lassen (HalleForum.de berichtete). Innendezernent Bernd Wiegand sagte, man werde sich in Zukunft noch stärker um die Problematik kümmern.

Auf HalleForum.de hatten User erklärt, die Veranstaltung, die auf einem Privatgelände stattfand, sei angemeldet gewesen. “Es lag keine Genehmigung vor”, machte Wiegand auf Nachfrage hin deutlich. “Die Party war illegal.”

Beitrag Teilen

Zurück