Stadt kämpft gegen Werbeanhänger

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Aktuelles
von Tobias Fischer

Seit Jahresanfang sind in Halle (Saale) Papp-Plakate tabu. Nur noch in den Kästen von Ströer/DSM darf geworben werden. Weil das aber mehr kostet, als selbst Plakate aufzuhängen, hatten findige Geschäftsleute eine Idee, wie man die Werberichtlinien der Stadt austricksen kann

Stadt kämpft gegen Werbeanhänger

Seit Jahresanfang sind in Halle (Saale) Papp-Plakate tabu. Nur noch in den Kästen von Ströer/DSM darf geworben werden. Weil das aber mehr kostet, als selbst Plakate aufzuhängen, hatten findige Geschäftsleute eine Idee, wie man die Werberichtlinien der Stadt austricksen kann. Sie stellen am Straßenrand Autoanhänger mit Werbung auf.

Doch die Stadt will nun dagegen vorgehen. Für solche Anhänger brauche man eine Sondernutzungserlaubnis, so Innendezernent Bernd Wiegand. Ordnungswidrigkeitsanzeigen würden nun erteilt.

Möglicherweise wird es nun zu einem Gerichtsverfahren kommen. Denn die Frage ist, ob derartige Anhänger tatsächlich illegal sind. Denn es gibt in der Stadt auch genügend Autos, Kleintransporter und Lkw mit Werbebeschriftungen.

Beitrag Teilen

Zurück