Streit um Halles Weihnachtsmarkt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Politik | Aktuelles
von Tobias Fischer

(ens) Mitgestalter für den „Halleschen Kerzenmarkt“ im November und Dezember hatte die Stadtverwaltung von Halle (Saale) am Dienstag gesucht. Doch selbst die Pressestelle wusste offenbar nicht so genau, was sie da für eine Pressemitteilung an die Öffentlichkeit geschickt hat. Denn „Kerzenmarkt“ soll der neue Name des Weihnachtsmarktes werden, wie man herauslesen konnte

Streit um Halles Weihnachtsmarkt

(ens) Mitgestalter für den „Halleschen Kerzenmarkt“ im November und Dezember hatte die Stadtverwaltung von Halle (Saale) am Dienstag gesucht. Doch selbst die Pressestelle wusste offenbar nicht so genau, was sie da für eine Pressemitteilung an die Öffentlichkeit geschickt hat. Denn „Kerzenmarkt“ soll der neue Name des Weihnachtsmarktes werden, wie man herauslesen konnte.

So zumindest stellt es sich Stadtmarketing-Chef Stefan Voß vor. Die Beigeordnetenkonferenz habe den Namen abgesegnet, heißt es vom Stadtmarketing. Stadtsprecher Steffen Drenkelfuß weist das jedoch von sich. Der Oberbürgermeisterin hätten weder der Namensvorschlag noch die Weihnachtsmarktkonzeption vorgelegen. Doch nach Informationen von HalleForum.de wurde die Weihnachtsmarktkonzeption bereits seit Ende Juni von mehreren Dezernaten, dem Stadtmarketing und dem Eigenbetrieb für Arbeit (EfA) beraten. Vergangene Woche sollte sie zudem im Ordnungsausschuss vorgestellt werden. Die Stadträte hatten die Sitzung jedoch abgesagt. Sie sahen keinen Grund, nur wegen der Konzeption zusammenzutreffen, weil nur eine mündliche Information vorgesehen war.

Wenn ein neuer Name eingeführt werde, müsse es zu diesem auch eine Willensbekundung der Stadtverwaltung und des Rates geben, so Drenkelfuß weiter. Auch die Bevölkerung müsse man bei der Änderung eines alteingeführten Namens mitnehmen. Wie aber kommt der Name „Kerzenmarkt“ dann in eine städtische Pressemitteilung? Laut Drenkelfuß habe man die Zuarbeit dafür aus dem Innendezernat von Bernd Wiegand bekommen und ohne nachzufragen unkritisch übernommen.

Dort fühlt man sich aber für den neuen Namen nicht verantwortlich, will sich auch nicht mangelnde Information vorwerfen lassen. Wie bereits in der Konzeption vorgeschlagen habe man bei der Suche nach Mitgestaltern schon den Namen „Weihnachtsmarkt – 2. Hallescher Kerzenmarkt“ verwendet. Dieser sei verwaltungsintern bereits in mehreren Fachbereichen verwendet worden. Sein Dezernat sei nur für die öffentlich-rechtliche Genehmigung des Marktes zuständig, eine Mitarbeiterin habe bei der Aufforderung an Vereine und Chöre zur Teilnahme den schon in der Gesamtkonzeption genutzten Namen verwendet, so Innendezernent Bernd Wiegand. Konzeption und Marketing – wie auch die Einführung der neuen Marke Kerzenmarkt – würden jedoch beim Stadtmarketing und Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann liegen. In der Beigeordnetenkonferenz hatte die Weihnachtsmarktkonzeption bereits mehrfach Thema sein sollen, wurde allerdings immer wieder verschoben.

Beitrag Teilen

Zurück