Verein begrüßt Umweltzonen-Pläne

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Städtisches Leben | Aktuelles
von Tobias Fischer

Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) begrüßt die Pläne von Stadt und Landesamt für Umweltschutz zur Einführung einer Umweltzone in Halle. Diese sei ein wichtiger Anfang, reiche aber nicht aus um den Ausstoß und die Belastung mit Feinstaub, aber auch mit Abgasen und Lärm zu mindern. Es gelte Veränderung der gesamten Verkehrs-, Siedlungs- und Umweltpolitik auf allen Ebenen herbei zuführen, so der AHA-Vorsitzende Andreas Liste

Verein begrüßt Umweltzonen-Pläne

Der Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) begrüßt die Pläne von Stadt und Landesamt für Umweltschutz zur Einführung einer Umweltzone in Halle. Diese sei ein wichtiger Anfang, reiche aber nicht aus um den Ausstoß und die Belastung mit Feinstaub, aber auch mit Abgasen und Lärm zu mindern.

Es gelte Veränderung der gesamten Verkehrs-, Siedlungs- und Umweltpolitik auf allen Ebenen herbei zuführen, so der AHA-Vorsitzende Andreas Liste. So müssten Transporte gemindert und verstärkt Schienennetz und Öffentlicher Nahverkehr genutzt werden. Vor allem eine strukturelle, technische und finanzielle Attraktivität des ÖPNV sei notwendig. Wichtig seien aber auch notwendige Einschränkungen für den Motorisierten Individualverkehr und des Produktentransportes auf Autobahnen und Straßen.

Als AHA fordere man die Städte Halle (Saale) und Leipzig auf, unverzüglich Umweltzonen einzurichten und so neben der Wirkung für das Klima auch andere kleinere Kommunen zum mitziehen zu animieren.

Beitrag Teilen

Zurück