Bobbycars in der Großgarage Halle-Süd

THINK BAUHAUS | Aktuelles
von Manfred Boide

Wettbewerb THINK BAUHAUS – „CarChandelier100“ ist Siegerprojekt .
An dem Wettbewerb THINK BAUHAUS - BUILDING JEWELLERY IN ARCHITECTURE, ausgelobt von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt [www.kunststiftung-sachsen-anhalt.de] in Kooperation mit Schmuck2 [www.schmuck2.de], beteiligten sich 19 Künstlerinnen, Künstler sowie Künstlerduos. Der Siegerentwurf des Künstlerduos Birgit Bublak und Thomas Purgand wurde heute in der Großgarage Süd durch die Stiftungsdirektorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Manon Bursian offiziell vorgestellt.

Ihr Entwurf, bei dem 99 Bobby-Cars in der Großgarage Süd zu einem abstrakten Kronleuchter vereint werden, überzeugte die Jury am meisten. Die Bobby-Cars werden in den nächsten Wochen in der großen Halle mittig im Raum installiert und bilden eine Symbiose von Licht und Technik. Die Automobile werden dabei zu einem „Chandelier“, der lange Zeit nur ein exklusives Luxusgut war, ebenso wie ein Auto.

Die Arbeit kann man humorvoll und auch sozialkritisch betrachten. Zur Entstehungszeit der Großgarage zwischen 1927 und 1929, war nicht nur der Besitz eines Autos wenigen wohlhabenden Menschen vorbehalten, sondern auch deren Unterbringungsmöglichkeit in einem solchen für damalige Zeiten sehr modernen technischen Bauwerk.

Die Großgarage ist eines der ältesten Parkhäuser Deutschlands und ein bedeutender Zeit- und Sachzeuge der Technikgeschichte. Errichtet wurde es nach amerikanischem Vorbild auf Initiative des halleschen Bauingenieurs und Unternehmers Walter Tutenberg. Es steht, selbst vielen Hallensern nicht bekannt, am Rand der Luthersiedlung im halleschen Süden.

Das Gebäude wurde im Stil und Funktion des Neuen Bauhauses errichtet und war seinerzeit der Architektur weit voraus. Die Eisen-Glas-Konstruktion hat eine Breite von 9 Metern, ist 15 Meter hoch und erstreckt sich über 4 Geschosse. Das fast vollständig verglaste Dach belichtet die große Halle zusätzlich. Beidseitig befinden sich in vier Etagen Parkboxen, die durch eiserne Rolltore geschlossen werden können. Die Garage bot neben der Unterbringung von Fahrzeugen lange Zeit Dienstleistungen wie Autowäsche, Reparatur sowie Kurier- und Lotsendienste für die automobile Kundschaft an. Außerdem befand sich auf dem Gelände und im Bauwerk ein Frisiersalon, eine Tankstelle und ein Aufenthaltsraum mit Schlafgelegenheiten für die Chauffeure. Zeitweilig waren dort bis zu 28 Angestellte tätig.

Im Jahr 2009 wurde das Baudenkmal durch den Bauverein Denkmal GmbH saniert. Seither wird es auch wieder als Garage genutzt.
Bis Ende August erfolgt die Installation des Kunstwerks. Die Hebebühnen dazu sind bestellt, die Lasten berechnet, immerhin werden 99 Bobby-Cars frei in der Mitte der Halle an Stahlseilen nach Vorgabe der Künstler montiert.

Die öffentliche Einweihung von „CarChandelier100“ findet am 31. August 2019 um 18.30 Uhr statt.

Beitrag Teilen

Zurück