Dankeschön nach altem Rezept - Kerzen für die Paul-Riebeck-Stiftung

Kerzen nach alter Rezeptur – Foto: Paul-Riebeck-Stiftung
Kerzen nach alter Rezeptur für die Paul-Riebeck-Stiftung – ein Dankschön vom Stadtmuseum Halle.  Foto: Paul-Riebeck-Stiftung
Stadtmuseum Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Ein besonderes Dankeschön erhielten am heutigen Donnerstag die Bewohner, Klienten, Tagespflegegäste und Mitarbeiter der Paul-Riebeck-Stiftung. Norbert Böhnke vom Stadtmuseum Halle überreichte an sie und Tino Rasch, Personalleiter der Stiftung, eigens für das Museum hergestellte Kerzen. Sie wurden zum 200. Geburtstag von Carl Adolf Riebeck gegossen – ganz nach seiner Originalrezeptur.

Mit dieser Aktion bedanken sich Jane Unger Direktorin des Stadtmuseums und Norbert Böhnke, Bereich Besucherentwicklung/Erinnerungskultur im Stadtmuseum für die zahlreichen Kunstwerke und Ausstellungsstücke, die die Paul-Riebeck-Stiftung zur „Geburtstagsfeier“ Riebecks zur Verfügung gestellt hatte. „Wir stehen allen Menschen offen gegenüber, die sich für die Geschichte der Stadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner interessieren. Dass sich gleich vier Gruppen der Paul-Riebeck-Stiftung Gedanken zu Riebeck und seinem Sohn Paul gemacht und diese auf Papier gebracht haben, ist toll“, sagt Jane Unger.

Die Kultureinrichtung widmete dem Großindustriellen eine Ausstellung und hatte Interessierte aufgerufen, persönliche Erinnerungen an das Wirken Riebecks zu Papier zu bringen. Auch die Bewohner der Altenpflegeheime Riebeckpark und Haus der Generationen, Klienten der Tagesförderung für Menschen mit geistiger Behinderung und Gäste der Tagespflege in der Paul-Riebeck-Stiftung folgten dieser Einladung. So entstanden Plakate, Texte und Bilder, die allesamt die Verbindung zur Paul-Riebeck-Stiftung aufzeigen. Die Werke wurden zum Geburtstag präsentiert und sind ab dem 1. November 2021 in der museumspädagogischen Etage zu sehen. Interessierte sind zu einer Stippvisite ins Stadtmuseum Halle eingeladen.

Beitrag Teilen

Zurück