Geplanten Ausbau des Radwegenetzes in Halle wird begrüßt

Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Der Klimawandel ist Realität. Die letzten Sommer mit Hitze und Dürre haben dies deutlich vor Augen geführt. Ein Wandel im Denken und gute Lösungen für einen effizienten Klimaschutz sowie eine zukunftsweisende Mobilität werden allseits gefordert. Zu diesem Zweck hat der Bund das Sonderprogramm „Stadt und Land“ auf den Weg gebracht, welches den Ausbau des Radwegenetzes fördert. Die Stadt Halle will ihrerseits das Programm nutzen, um den Radverkehr in der Saalemetropole attraktiver und sicherer zu machen

„Die von der Verwaltung vorgelegten Projekte, die bis 2023 realisiert werden sollen, finden in Gänze unsere Zustimmung. Besonders die geplante Beleuchtung der vielfrequentierten Hafenbahntrasse, die bereits mehrfach gefordert wurde, ist ausdrücklich zu begrüßen“, stellt Andreas Wels, Vorsitzender der Fraktion Hauptsache Halle & FREIE WÄHLER, fest. Damit werde die Verbindung zwischen Merseburger Straße und Hafenstraße auch in den Abend- und Nachtstunden nutzbar.

„Positive Entwicklungstendenzen sehe ich zudem in der Stärkung des innerstädtischen Radverkehrs, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut, sowie im Aus- und Neubau von Radwegen in den Wohngebieten am Stadtrand. Alles, was dazu beiträgt, unsere Heimatstadt attraktiver zu gestalten, wird unsere Fraktion unterstützen,“ so Andreas Wels. Mit einem relativ geringen finanziellen Eigenanteil von zehn Prozent könne gleichwohl ein wichtiger Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in Halle geleistet werden, der zudem einen die Gesundheit fördernden Charakter in sich trägt.

Beitrag Teilen

Zurück