Gesucht und gefunden! Sachsen-Anhalts älteste Waschmaschinen sind 55 Jahre alt!

LENA / Sachsen-Anhalt | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Gemeinsam mit ihren Partnern war die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr auf der Suche nach den ältesten, noch betriebenen Wasch- und Trockengeräten des Landes. Knapp 1.300 Haushalte aus ganz Sachsen-Anhalt haben sich an der Aktion „Jetzt sauber tauschen“ beteiligt. Nun stehen die Gewinner fest.

Den ersten Platz in der Kategorie Waschmaschine teilen sich Familie Frank aus Zerbst und Familie Prokop aus dem Seegebiet Mansfelder Land. Beide Waschmaschinen wurden im Jahr 1965 hergestellt.

Ganz im Norden des Landes steht der älteste Abluft-Wäschetrockner. Das Gerät ist aus dem Jahr 1972 und wurde von Familie Trösken damals als Neugerät angeschafft. Es hat bereits einige Umzüge hinter sich und ist heute im Ortsteil Behrendorf der Hansestadt Werben noch immer beinahe täglich in Gebrauch.

In der Stadt Aken im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist der älteste Kondens-Wäschetrockner zu finden. Dieser stammt aus dem Jahr 1979 und leistet bei Familie Schlieper seine Dienste.

Der älteste Waschtrockner, also ein Kombinationsgerät zum Waschen und Trocknen, befindet sich im Haushalt von Familie Hanisch aus Sangerhausen und ist 31 Jahre alt.

Ein Jahr älter, aus dem Jahr 1988, ist der betagteste Geschirrspüler Sachsen-Anhalts. Er steht bei Familie Hülz in der Landeshauptstadt Magdeburg.

 

Preisträger erhalten energieeffizientes Neugerät

Alle genannten Preisträger dürfen sich über ein hoch energieeffizientes Neugerät freuen. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten ein Überraschungspaket als Anerkennung für ihre Teilnahme.

 

Teilnehmerzahl und Gerätealter verdeutlichen Handlungsbedarf

Nicht nur die überwältigende Resonanz auf die Gerätetauschkampagne, sondern auch das in großen Teilen hohe Alter der Geräte ist überraschend. Das Durchschnittsalter aller eingereichten Geräte liegt bei ca. 25 Jahren.

Da auf den Bereich „Wäschepflege“ in deutschen Haushalten ca. 14 Prozent des Wasser- und 15 Prozent des Stromverbrauchs entfallen, kann mit dem Austausch eines alten Geräts gegen ein energieeffizientes auf Dauer viel Energie eingespart werden. Ist die Waschmaschine beispielsweise ca. 20 Jahre alt, verbraucht sie je Waschgang etwa 100 Liter Wasser. Moderne Geräte hingegen kommen mit der Hälfte, in einigen Fällen sogar mit einem Drittel der Wassermenge aus. Ähnliches gilt für den Stromverbrauch: Der Energieverbrauch einer Waschmaschine gleichen Alters liegt bei etwa 250 kWh im Jahr, was bei einem Strompreis von 0,30 Euro pro kWh in etwa 75 Euro an jährlichen Stromkosten entspricht. Moderne, energieeffiziente Geräte verursachen bei gleicher Nutzung nur rund 40 Euro Stromkosten.

Um den tatsächlichen Einspareffekt durch den Gerätetausch zu ermitteln, wird die Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt an den „Siegergeräten“ in den jeweiligen Haushalten Verbrauchsmessungen durchführen. Diese werden dann mit den Verbräuchen des Neugeräts abgeglichen. 

„Das gesamte Team der LENA bedankt sich ganz herzlich für die rege Teilnahme. Zudem möchten wir uns ganz besonders bei unseren Partnern der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK), der Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und dem Verband kommunaler Unternehmen Sachsen-Anhalt (VKU) bedanken“, betont LENA-Geschäftsführer Marko Mühlstein.

 

Neues Energielabel ab März 2021

In der Europäischen Union gilt ab dem 1. März 2021 ein neues Energielabel mit den vereinfachten Effizienzklassen A bis G. Die jeweiligen Angaben zum Stromverbrauch auf den neuen Labeln sind zwar nicht mehr mit denen der alten Version vergleichbar, jedoch werden diese mit höherem Alltagsbezug ermittelt. Die Landesenergieagentur informiert dazu rechtzeitig auf ihrer Homepage www.lena.sachsen-anhalt.de und im elektronischen Newsletter.

Beitrag Teilen

Zurück