Halleluja und Glockenschlag für Halles Neugeborene

Je ein Glockenschlag für insgesamt zehn Neugeborene des Vortages: Dr. Sven Seeger (re) und Felix Thiele im Roten Turm
Roter Turm | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Unter dem Motto „Ein Halleluja für die Neugeborenen der Händelstadt“ gibt es ab sofort ein neues Klangerlebnis auf dem Marktplatz: Täglich um 13 Uhr erklingt nach dem Stundenschlag das „Halleluja“ aus Händels Oratorium „Der Messias“ vom Glockenspiel des Roten Turmes. Anschließend ertönt für jedes in der Stadt am Vortrag geborene Kind ein Glockenschlag im hohen C-Ton.

Je ein Glockenschlag für insgesamt zehn Neugeborene des Vortages:

Dr. Sven Seeger (re) und Felix Thiele im Roten Turm auf Halles Marktplatz. (Quelle: Thomas Ziegler)

 

Damit setzt die Stadt Halle (Saale) eine gemeinsame Idee von Dr. Sven Seeger, Chefarzt der Geburtshilfe am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale) und dem Stadtmuseum Halle um. Das technische Know-how für die computergesteuerte Realisierung lieferte die AV-Studio Kommunikationsmedien GmbH aus Halle (Saale).

 

Europas größtes Turmglockenspiel begrüßt fortan die Neugeborenen der Stadt Halle (Saale)

(v.l.n.r.): Jane Unger (Stadtmuseum Halle), Dr. Sven Seeger (Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara), Felix Thiele (AV-Studio Kommunikationsmedien). (Quelle: Andrea Bergert)

 

Über die tägliche Anzahl der Geburten in Halle informieren das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara, das Universitätsklinikum und die beiden Geburtshäuser „Bauchgefühl“ und „Lebenslicht“. Dazu steht den Einrichtungen eine Software-Anwendung im Internet zur Verfügung, die die Anzahl der Schläge des Glockenspiels sicher und entsprechend der Geburtenzahl steuert.

Beitrag Teilen

Zurück