750 Trinkflaschen für die KGS Hutten

750 Trinkflaschen fuer die KGS Hutten - Stadtwerke Halle
Stadtwerke Halle | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres gab es für die Schülerinnen und Schüler der Kooperativen Gesamtschule „Ulrich von Hutten“ eine kleine Überraschung. Die Stadtwerke Halle GmbH verteilte in der ersten Schulwoche, am 2. September 2020, insgesamt 750 Trinkflaschen an alle Schulkinder.

Neben der Trinkflaschenübergabe entstand durch die Stadtwerke Halle GmbH (SWH) in der Kantine der Schule eine informative Wandgestaltung zum Thema „Weg des Trinkwassers“. Mit der Aktion will die SWH junge Menschen für den begrenzten Rohstoff Wasser sensibilisieren und zu einem verantwortungsvollen Umgang animieren. Die Unterstützung der SWH ist Teil einer Kooperationsvereinbarung mit der Kooperativen Gesamtschule „Ulrich von Hutten“. „Nach den Sommerferien und der besonderen Situation am Ende des letzten Schuljahres freuen sich meine Schülerinnen und Schüler sichtlich auf den Schulstart. Das kleine Präsent kommt deshalb auch richtig gut an. Ich hoffe, meine Klasse nimmt auch etwas Wissenswertes von der Wandgestaltung in der Kantine mit. Auf jeden Fall finden wir die Unterstützung durch die Stadtwerke Halle richtig toll“, sagt Änne Lauckner, Lehrerin der Klasse 7d an der KGS.

 

UNESCO-Projektschule KGS „Ulrich von Hutten“

Unter einem Dach lernen an der KGS „Ulrich von Hutten“ 750 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen fünf bis zwölf in insgesamt 33 Klassen. Im Rahmen des Konzepts „Kooperative Gesamtschule“ unterrichtet dort das Lehrpersonal Sekundarschulklassen und Gymnasialklassen parallel. Für die Lernenden ergibt sich dadurch der Vorteil, je nach Leistung, den Bildungsweg zu wechseln, ohne die Schule und das soziale Umfeld zu ändern. Ergänzt wird das Bildungspaket durch ein vielfältiges Ganztagsangebot, welches die Lern – und Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler zusätzlich fördert. Seit 2015 ist die Schule zudem offiziell „mitarbeitende UNESCO-Projektschule“. Dafür integrieren Lehrende und Lernende die Schwerpunkte der UNESCO wie Menschenrechtsbildung, Demokratie- und Friedenserziehung, interkulturelles und globales Lernen, Umweltbildung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung in den alltäglichen Unterricht.

Beitrag Teilen

Zurück