Informationen zur HAVAG am 22. April

Corona-Virus Update | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Textile Barrieren im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes in Bussen und Bahnen 

Ab Donnerstag, 23. April 2020, muss jede*r Nutzer*in des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in den Fahrzeugen der Halleschen Verkehrs-AG textile Barrieren im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes tragen. Das Land Sachsen-Anhalt hat dies in der „Verordnung zur Änderung der Vierten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2“ vom 21. April 2020 bekannt gegeben.

Die HAVAG informiert zu diesem Thema, verteilt und verkauft auch Mund-Nasen-Schutz an ihre Kundinnen und Kunden. Grundsätzlich verpflichtet die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt die Bürger*innen, sich um eine textile Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes für den ÖPNV und Ladengeschäfte selbst zu kümmern. Bei der Umsetzung der Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt setzt die HAVAG auf Information und Sensibilisierung der Fahrgäste.

Die Fahrgäste der HAVAG werden über zahlreiche Kommunikationskanäle darüber informiert: So unter anderem über akustische Ansagen in den Fahrzeugen, optische Anzeigen sowie Plakate an den Haltestellen, in den Fahrzeugen und SERVICE-CENTERN, über die Webseiten der HAVAG (FAQ-Katalog) und der SWH (Pressemeldungen), in den sozialen Medien der HAVAG und der SWH sowie in den Apps easy.GO und Mein HALLE.

Seit Montag, 20. April 2020 verteilt die HAVAG eine begrenzte Anzahl von Mund-Nasen-Schutz an ihre Kundinnen und Kunden in den Fahrzeugen. Ein Mund-Nasen-Schutz kann zudem noch zwei Wochen in den HAVAG-SERVICE-CENTERN für einen Euro erworben werden. Das Angebot ist auf eine Abgabe von maximal zwei Stück pro Abonnent*in oder Ticketkäufer*in begrenzt und gilt, solange der Vorrat reicht. So konnten in den vergangenen zwei Tagen schon über 8.000 Mund-Nasen-Schutz an die Kundinnen und Kunden der HAVAG verteilt und verkauft werden. 

Zur Covid-19-Prävention werden auch weiterhin bei allen Linienfahrzeugen der HAVAG die Türen automatisch geöffnet, um einen unnötigen Kontakt mit dem Türtaster zu vermeiden. In den Bussen bleibt ebenfalls weiterhin die erste Tür dauerhaft geschlossen. Die dritte Tür ist eine Automatiktür, die das Fahrpersonal nur nach betätigtem Fahrgastwunsch öffnet. Somit öffnet nur die mittlere Tür automatisch. 

Alle von der HAVAG für ihre Fahrgäste organisierten Maßnahmen dienen dazu, dass das Unternehmen dazu beitragen möchte, dass die Menschen der Stadt Halle (Saale) gesund durch die Corona-Krise kommen.

Beitrag Teilen

Zurück