Leopoldina-Altpräsident Volker ter Meulen zum Vorsitzenden des InterAcademy Panel gewählt

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Leopoldina | Aktuelles

Die Vollversammlung des InterAcademy Panel (IAP) hat Professor Volker ter Meulen in Rio de Janeiro (Brasilien) zu einem der beiden Co-Chairs des IAP gewählt. Damit führt der Leopoldina-Altpräsident gemeinsam mit dem ebenfalls neu gewählten Professor Mohamed Hassan, ehemals Präsident der African Academy of Sciences, für nunmehr drei Jahre den Vorsitz des IAP – einem Zusammenschluss von mehr als 100 Wissenschaftsakademien aus aller Welt.

Leopoldina-Altpräsident Volker ter Meulen zum Vorsitzenden des InterAcademy Panel gewählt

Volker ter Meulen sagte im Anschluss an seine Wahl zum IAP-Vorsitzenden: „Ich finde die anstehenden Aufgaben sehr reizvoll. Es gilt, die internationale Sichtbarkeit des IAP weiter zu erhöhen, den Kontakt mit großen internationalen Gremien wie den Vereinten Nationen, der Unesco und der Weltbank zu intensivieren und Unterstützung für Kooperationen der mit IAP assoziierten Akademien-Netzwerke in Europa, Afrika, Asien und Amerika zu leisten.“

Das InterAcademy Panel (IAP) ist ein 1993 gegründetes weltweites Netzwerk von über 100 Wissenschaftsakademien. Das IAP fördert die Zusammenarbeit zwischen den Akademien und berät mit seiner wissenschaftlichen Expertise staatliche und gesellschaftliche Akteure bei komplexen globalen Fragestellungen. Es wird von einem Vorstand geleitet, dem zwei Vorsitzende (Co-Chairs) –  jeweils ein Akademievertreter aus einem sich entwickelnden Land und einem Industrieland –  vorstehen. Die Leopoldina ist seit 2008 Mitglied des IAP.

Der Virologe und Mediziner Prof. Dr. Dr. h.c. Volker ter Meulen war von 2003 bis zum Frühjahr 2010 Präsident der Leopoldina. Unter seiner Führung fand eine Intensivierung der Arbeit der Akademie in internationalen Gremien und eine Wandlung der Leopoldina hin zu einer Arbeitsakademie, die Stellungnahmen für Politik und Gesellschaft publiziert, statt. Diese Aktivitäten trugen wesentlich dazu bei, dass die Leopoldina 2008 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt wurde. Volker ter Meulen arbeitet auch noch heute beratend im Präsidium der Leopoldina und engagiert sich im Bereich der internationalen Kooperationen, insbesondere auch in der Vereinigung der Nationalen Wissenschaftsakademien der EU-Mitgliedstaaten, dem European Academies Science Advisory Council (EASAC), dessen Vorsitzender er bis 2010 war.

Beitrag Teilen

Zurück