Schülerticket wird sabotiert - Bürgerentscheid wird angekündigt

Halle (Saale) | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

In der gestrigen Stadtratssitzung musste Oberbürgermeister Bernd Wiegand zu später Stunde einräumen, dass noch immer kein Konzept für ein kostenfreies Schülerticket erarbeitet wurde. Nach einem Stadtrats-Beschluss von Ende letzten Jahres, den auch der OB selbst beantragt hatte, sollte das Konzept bis März fertig sein und beschlossen werden. Nach Wiegands Auskunft stehen die Arbeiten jedoch erst am Anfang.

Von der Wählergruppe TEAM SCHRADER kommt deutliche Kritik: "Die Schlagzeile war Herrn Wiegand wieder wichtiger als das Anliegen selbst", sagt TEAM-SCHRADER-Sprecher und Stadtrats-Kandidat Marco Kanne. "Gleiches gilt für die etablierten Parteien und Gruppen im Stadtrat. Denn bis auf eine einzige Stadträtin störte sich niemand daran, dass das Schülerticket-Konzept nach einem Vierteljahr noch immer nicht da ist und ein rechtsgültiger Stadtrats-Beschluss verletzt wird."

Kanne macht deutlich: "Die Familien warten seit Jahren auf ein kostenfreies Schülerticket. Aber wenn es um die Interessen der selbsternannten Elite geht, wird Steuergeld ratzfatz und mit vollen Händen ausgegeben, wie nicht nur die massiv steigenden Subventionen für die Theater-GmbH zeigen." Er kündigt zudem einen Bürgerentscheid bei weiteren Verzögerungen an: "Wenn auch in der April-Sitzung des Stadtrats das kostenfreie Schülerticket nicht kommt, wird TEAM SCHRADER die nötigen Unterschriften sammeln, damit die Hallenser die Sache selbst entscheiden können."

Hintergrund:
Die Wählergruppe TEAM SCHRADER hat sich um den parteilosen Oberbürgermeister-Kandidaten und Feuerwehrmann Daniel Schrader gebildet. Sie ist zur Stadtratswahl am 26. Mai in ganz Halle zugelassen. Die 14 Kandidatinnen und Kandidaten des TEAM SCHRADER (sechs Frauen, acht Männer), kommen aus der breiten Mitte der Bevölkerung. Sie setzen sich dafür ein, dass die Interessen der ganz normalen Hallenserinnen und Hallenser wieder im Mittelpunkt stehen und nicht weiter Politik für selbsternannte Eliten und einflussreiche Lobbygruppen auf Kosten der Allgemeinheit gemacht wird.

Beitrag Teilen

Zurück