Sie sind mehr als eine Stimme!

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Wahlaufruf der Wohlfahrtsverbände | Aktuelles

Am 13. März 2016 ist Wahltag in Sachsen-Anhalt. Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege rufen zur aktiven Wahlbeteiligung auf.

Sie sind mehr als eine Stimme!

Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt kümmern sich seit über 25 Jahren gemeinnützig und freiwillig um Kinder, Jugendliche, Familien, Menschen im Alter, Menschen mit Behinderung sowie sozial benachteiligte Menschen. Sie organisieren soziale und pflegerische Hilfen und helfen Not leidenden und gefährdeten Menschen. Im Zusammenschluss haben die Spitzenverbände eine starke Stimme gegenüber der Politik, um die Interessen der Menschen im Land zu wahren und zu unterstützen.

„Angesichts der aktuellen Herausforderungen appellieren wir nun an die Menschen in Sachsen-Anhalt, demokratische Grundwerte sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren und Hass und Intoleranz entschieden entgegen zu treten. Für uns ist die Zukunft in Sachsen-Anhalt sozial, gerecht und demokratisch. Deshalb fordern wir Sie auf, wählen zu gehen. Nutzen Sie Ihr Wahlrecht und bestimmen Sie mit, wer stellvertretend für uns alle in den Landtag von Sachsen-Anhalt einziehen wird“, so der Vorsitzende der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt e.V., Rainer Kleibs.

Wer wählt, entscheidet über die Zukunft in Sachsen-Anhalt. „Sie sind mehr als eine Stimme! Nutzen Sie Ihr aktives Wahlrecht und entscheiden Sie mit über die Zukunft Ihres Bundeslandes“, so der Wahlaufruf der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt

 

Unter dem Dach der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt e.V. sind alle großen Spitzenverbände im Land organisiert. Dazu gehören die AWO, die CARITAS, der PARITÄTISCHE, das DRK, die DIAKONIE und der Landesverband Jüdischer Gemeinden. Gemeinnützig kümmern sich die Einrichtungen der Verbände um Kinder, Jugendliche und Familien, organisieren soziale Hilfen, Gesundheitshilfe und helfen Not leidenden und gefährdeten Menschen. Die Verbände repräsentieren ca. 30.000 ehrenamtliche Helfer sowie über 40.000 hauptamtliche Mitarbeiter in mehr als 3.600 sozialen Diensten und Einrichtungen. 

Beitrag Teilen

Zurück