Stadt Halle (Saale) stellt Planungen für Star Park II ein

Aus dem Rathaus | Aktuelles
von hallelife.de | Redaktion

Halles Stadtverwaltung wird sich bis auf Weiteres nicht mehr mit einem neuen Gewerbegebiet in Halle-Tornau befassen. Dies ist das Ergebnis einer Beratung über die aktualisierte Machbarkeitsstudie in der Beigeordnetenkonferenz am Dienstag, 11. Juni 2019. „Aktuell gibt es für die Stadt sehr viele wichtige Infrastrukturprojekte“, sagte der für Grundsatzfragen zuständige Referent des Oberbürgermeisters, Oliver Paulsen, und nannte als Beispiel das große Investitionsprogramm Bildung 2022.

Dort sollten zugunsten einer Entwicklung des Star Park II keine Abstriche gemacht werden. Auch die von einem Betrieb ökologisch bewirtschafteten Flächen könnten bei einem solchen Vorhaben nicht ersetzt werden. Zuvor hatte der Beigeordnete für Finanzen und Personal, Egbert Geier, erläutert, für die Entwicklung eines weiteren Gewerbegebietes seien städtische Eigenmittel in Höhe von rund zehn Millionen Euro nötig. Bereits im kommenden Jahr müssten rund 900.000 Euro bereitgestellt werden; diese Summe müsste im Haushalt umgeschichtet werden. „Wir legen dem Stadtrat nun die aktualisierte Machbarkeitsstudie vor, mit der Beschlussempfehlung, die Planungen einzustellen“, sagte Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand.

Die Beschlussfassung obliegt dem Stadtrat. Der Finanzausschuss hatte im Mai 2018 einstimmig den Beschluss gefasst, die Standortfaktoren für ein mögliches Gewerbegebiet in Halle-Tornau zu untersuchen und an die Entwicklungs- und Verwaltungsgesellschaft Halle-Saalkreis mbH eine entsprechende Gesellschafterweisung erteilt.

Stadt Halle (Saale)

Beitrag Teilen

Zurück