Stadt Halle zieht positives Fazit zum diesjährigen Weihnachtsmarkt

Stadt Halle zieht positives Fazit zum diesjährigen Weihnachtsmarkt
von 22. Dezember 2022 0 Kommentare

Der hallesche Weihnachtsmarkt schließt am morgigen Freitag, 23. Dezember 2022. Seit dem 22. November tauchten mehr als 100 Händlerinnen und Händler sowie Fahrgeschäfte den Marktplatz und die Innenstadt in weihnachtliches Flair. Stadt und Partner ziehen ein insgesamt positives Fazit, auch wenn Schnee, starker Frost, Glatteis und Regen teilweise zu einem leichten Besucherrückgang führten. Geschätzt wurde der Weihnachtsmarkt von 4000 bis 6000 Gästen täglich besucht.

 

Auf dem Marktplatz mit dem Halleschen Weihnachtsmarkt, dem Hallmarkt mit dem „Winterzauber“, dem Domplatz mit dem „Hüttenzauber“ oder in der Barfüßer Straße auf dem Weihnachtsmarkt „Frohe Zukunft“ herrschte weihnachtliches Treiben. Vor allem an den Adventswochenenden wurden alle Märkte sehr gut besucht und viele auswärtige Gäste aus der Region nutzen die Gelegenheit für einen Halle-Besuch.

Gerrit Schulze vom Team Märkte der Stadt Halle (Saale): „Die Stadt Halle (Saale) bedankt sich bei allen Teilnehmenden, den beteiligten Gewerken, Sicherheitsbehörden und Partnern, die durch ihr Engagement zum Gelingen des Halleschen Weihnachtsmarktes beigetragen haben.“

Die Weihnachtsmarkttasse 2022 mit dem Motiv „Finni & Rudi“ vor der Pauluskirche scheint so beliebt zu sein wie noch nie. Aktuell sind 36.000 Weihnachtsmarkttassen auf den Märkten im Umlauf oder haben bereits den Weg in die heimischen Küchenschränke gefunden. Das ist bisheriger Rekord.

Erstmals konnte den halleschen Vereinen und Bürgerinitiativen zwei Vereinshütten zur Verfügung gestellt werden. Die Stadt Halle (Saale) bedankt sich bei Wolfgang Kupke von den Freunden der Stadtbibliothek, der durch seine unermüdliche Netzwerkarbeit wesentlich zum Erfolg der Vereinspräsentationen beigetragen hat.

Auch die touristischen Angebote der Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH wurden sehr gut angenommen. Der Blick von oben auf die Weihnachtsmärkte Halles von den Hausmannstürmen wurde sehr gut nachgefragt: Ob als individueller Aufstieg auf die Türme oder als Angebot in der „Winter-Lounge“ mit zwei Glühwein und Ausblick.

Durch die geplanten Energiesparmaßnahmen wurde der Stromverbrauch auf dem Halleschen Weihnachtsmarkt im Vergleich zum Jahr 2019 nach einer ersten Hochrechnung um rund 30 Prozent gesenkt. Wesentlicher Faktor war dabei die Reduzierung der Beleuchtung und der Leuchtzeiten. Auch das umsichtige Handeln aller teilnehmenden Händlerinnen und Händler hat zur Reduzierung des Gesamtenergieverbrauch beigetragen.

Der „Winterzauber“ auf dem Hallmarkt folgt auf nun dem Weihnachtsmarkt. Er wird ab dem Montag, 26. Dezember 2022, parallel mit dem Wintermarkt auf dem Marktplatz wieder eröffnen. Beide Märkte werden bis zum bis zum 8. Januar 2023 von privaten Veranstaltern betrieben.

Noch keine Kommentare

Beginne eine Unterhaltung

Noch keine Kommentare

Du kannst der erste sein der eine Unterhaltung startet.

Deine Daten sind sicher!Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Auch andere Daten werden nicht an dritte Personen weitergegeben.