Unternehmen stellen Wirtschaftspolitik auf den Prüfstand

Virtueller IHK-Diskussionsabend zur Landtagswahl 2021 | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Mehr als die Hälfte der regionalen Firmen sehen in einer schlechten staatlichen Wirtschaftspolitik inzwischen das Hauptrisiko für ihren wirtschaftlichen Erfolg: 55 Prozent der heimischen Unternehmer sagen dies laut einer repräsentativen Umfrage der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK). Das Problem des Fachkräfte­mangels folgt mit 45 Prozent erst an zweiter Stelle. Im Vorfeld der Landtagswahl diskutieren deshalb Unternehmensvertreter mit Politikern der aussichtsreichen Parteien, wie die Wirtschaft des Landes zu alter Kraft zurückfinden und gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen kann.

Den Auftakt zur virtuellen Gesprächsreihe macht am 11. Mai 2021 um 17.00 Uhr ein Diskussionsabend, bei dem es um die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts geht. Welche Voraussetzungen kann die Politik nach der Wahl schaffen, damit die sachsen-anhaltischen Unternehmen konkurrenzfähig bleiben, vor allem im internationalen Vergleich? Wie soll das Land attraktiver werden für Investoren und Fachkräfte gleichermaßen? Die Antworten der Parteien diskutieren IHK-Vizepräsident Jörg Schlichting und Hauptgeschäftsführer Prof. Dr. Thomas Brockmeier mit

  • Wulf Gallert (Die Linke)

  • Holger Hövelmann (SPD)

  • Olaf Meister (Bündnis 90/Die Grünen)

  • Tobias Rausch (AfD)

  • Andreas Silbersack (FDP)

  • Ulrich Thomas (CDU)

Interessenten können der Veranstaltung unter www.halle.ihk.de folgen (im Suchfeld Nr. 5099752 eingeben). Fragen sind – auch schon vorab – unter der E-Mail-Adresse austausch@halle.ihk.de möglich.

Weitere Diskussionsabende widmen sich den folgenden Schwerpunkten:

  • Thema Fachkräfte                                am 18. Mai 2021 um 17.00 Uhr

  • Infrastruktur und Technologie              am 25. Mai 2021 um 17.00 Uhr

     Herausforderung Strukturwandel        am 1. Juni 2021 um 17.00 Uhr

Beitrag Teilen

Zurück