Anzahl der Einkommensmillionärinnen und Einkommensmillionäre in Sachsen-Anhalt 2017 um 21 % gestiegen

Statistik | Arbeitswelt - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

In Sachsen-Anhalt gab es 2017 nach den Ergebnissen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 142 Einkommensmillionärinnen bzw. Einkommensmillionäre. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, stieg ihre Anzahl im Vergleich zu 2016 um 21 %. Sie erzielten zusammen ein zu versteuerndes Einkommen von 280,9 Mill. EUR, damit 36 % mehr als 2016. Darauf waren 106,8 Mill. EUR Einkommensteuern zu entrichten. Jede/-r Einkommensmillionär/-in zahlte im Durchschnitt 0,8 Mill. EUR Einkommensteuern und somit 0,1 Mill. EUR mehr als noch ein Jahr zuvor.

Die meisten Einkommensmillionärinnen bzw. -millionäre waren in der Landeshauptstadt Magdeburg (23) und in der kreisfreien Stadt Halle (Saale) (18) ansässig. Es folgten der Landkreis Börde (14) und der Salzlandkreis (13).

Mit 3,2 Mill. EUR je Einkommensmillionär/-in wurde das höchste durchschnittliche zu versteuernde Einkommen, wie auch schon 2016, im Landkreis Jerichower Land erzielt. Hier wurden 10 Einkommensmillionärinnen und Einkommensmillionäre gezählt. Im Durchschnitt zahlten die hier ansässigen die höchsten Einkommensteuern mit 1,3 Mill. EUR je Einkommensmillionär/-in. Hingegen wurden in der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau die niedrigsten Einkommensteuern mit 0,4 Mill. EUR je Einkommensmillionär/-in gezahlt.

Die Einkommensmillionärinnen und Einkommensmillionäre in Sachsen-Anhalt erwirtschafteten ihre Einkünfte überwiegend durch Einkünfte aus Gewerbebetrieb (173,3 Mill. EUR) und aus selbstständiger Arbeit (56,1 Mill. EUR). Weitere 24,5 Mill. EUR erzielten sie durch nichtselbstständige Arbeit.

Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass in der vorliegenden Statistik zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Die Lohn- und Einkommensteuerstatistik ist eine sogenannte Sekundärstatistik, die die Daten aus dem Festsetzungsverfahren zur Einkommensteuerveranlagung auswertet. Aufgrund der langen steuerlichen Veranlagungsdauer liegen die Ergebnisse für 2017 erst jetzt vor.

Weitere Informationen zum Thema Steuern finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt

 

Beitrag Teilen

Zurück