Karrierestart bei der Krankenkasse

Jenny Güttler AOK
Ausbildung | Arbeitswelt - Ausbildung
von hallelife.de | Redaktion

Die AOK Sachsen-Anhalt bildet auch im nächsten Jahr aus und sucht engagierte Auszubildende

Eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten? Klingt nicht besonders spannend. Nach der Schule nur noch Akten schieben und Stempel verteilen?

„Stimmt nicht“, sagt Jenny Güttler. Die junge Frau absolviert derzeit eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der AOK Sachsen-Anhalt. Mit rund 790.000 Versicherten ist die AOK die größte Krankenkasse in Sachsen-Anhalt. Rund 2.000 Kolleginnen und Kollegen hat Jenny. Erst im August 2020 haben wieder 30 junge Menschen ihre Ausbildung bei der AOK Sachsen-Anhalt begonnen.

Jenny Güttler ist Auszubildende im zweiten Lehrjahr bei der AOK Sachsen-Anhalt. Dank der guten Arbeitszeiten und wohnortnahen Einsätzen kann sie prima Job und Familie unter einen Hut bringen. Bild: AOK Sachsen-Anhalt

„Dank der hervorragenden Arbeitszeiten, wohnortnahen Einsätzen und der großen Unterstützung und dem Zusammenhalt innerhalb der AOK, kann man prima Familie und Job unter einen Hut kriegen. Ich könnte mir jetzt nicht vorstellen, woanders zu arbeiten“, sagt Jenny. Durch den täglichen Kundenkontakt wird es nie langweilig. Beraten, analysieren, moderieren, vermitteln, steuern und verhandeln – Das Fachgebiet Sozialversicherung ist anspruchsvoll, sehr vielseitig und bietet viele Einsatz- und Karrieremöglichkeiten.

Darüber hinaus ist es gerade in der dreijährigen Ausbildung interessant, verschiedenste Fachbereiche der AOK Sachsen-Anhalt zu durchlaufen. Das erleichtert den Einstieg in so ein großes Unternehmen ungemein. Landesweit hat die AOK 44 Kundencenter und ist damit in jeder Region vertreten. Jenny arbeitet in Magdeburg.

Auch ein Grund für sie, bei der AOK ihre Ausbildung zu machen: „Ich fand es super, auch gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu haben, wenn man nicht frisch aus der Schule kommt. Anderweitige berufliche Erfahrungen, sowie schon bereits vorhandene Lebenserfahrung sind hier genauso Willkommen.“ 

Übernahme garantiert

Jenny ist eine von vielen Auszubildenden, die jedes Jahr bei der AOK ihre berufliche Karriere beginnen. Dabei ist der Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten – kurz „Sofa“ – durchaus zukunftssicher. Bei der AOK Sachsen-Anhalt wird derzeit jeder übernommen, der die Ausbildung mindestens mit der Note 3 abschließt. „Unbefristet und in Vollzeit. Das Gehalt stimmt auch“, sagt Brita Heynemann, Fachberaterin Ausbildung bei der AOK Sachsen-Anhalt. Wichtig seien aber auch eine gute Praxisbeurteilung, dass der Auszubildende sich im Unternehmen wohlfühlt und sich mit den Unternehmenswerten identifizieren kann.

„Die Berufsausbildung bietet ein breites Spektrum an interessanten Einsatz- und Karrieremöglichkeiten. Es ist ein spannender Beruf, der sich immer um den Menschen dreht und täglich mit dem beschäftigt, was uns alle betrifft: die Gesundheit“, sagt Heynemann.

Bewerber werden gesucht

Die AOK Sachsen-Anhalt will auch weiterhin ihren Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten. Deswegen werden schon jetzt Auszubildende für das kommende Jahr gesucht. Voraussetzung sei ein guter Realschulabschluss oder ein Abitur, so Brita Heynemann.

Interessierte können sich zum 30. September 2020 für den Ausbildungsbeginn 1. August 2021 unter www.passtmituns.de bei der AOK Sachsen-Anhalt bewerben.

Für Rückfragen steht Brita Heynemann telefonisch unter 0391 2878-45225 oder per Mail brita.heynemann@san.aok.de gerne zur Verfügung.

 

Beitrag Teilen

Zurück