Sekundarschule für innovative Berufsorientierung ausgezeichnet

Scheckübergabe - Foto IHK Halle-Dessau
Wettbewerb „BOF 5.000“ | Arbeitswelt - Ausbildung
von hallelife.de | Redaktion

Für die innovative und jugendgerechte Berufsorientierung ist die Sekundarschule „Albrecht Dürer“ in Merseburg mit dem Förderpreis „BOF 5.000“ ausgezeichnet worden. Michael Schrodke, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) überreichte einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. Die Schule überzeugte unter anderem mit einem Projekt zur Ausbildungsplatzsuche. 

Hier bekommen die Schülerinnen und Schüler umfangreiche Hilfestellung, um freie Plätze in einem ihrer Wunschberufe zu finden. Insgesamt sechs allgemeinbildende Schulen im südlichen Sachsen-Anhalt erhalten im Rahmen des Förderpreises für ihr hohes Engagement bei der Berufsorientierung Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.000 Euro.

„Die Sekundarschule ‚Albrecht Dürer‘ bereitet die Schülerinnen und Schüler optimal auf die Lehrstellensuche vor. Der Förderpreis würdigt dieses Engagement“, betont Schrodke. Berufsorientierung gehe an dieser Schule inzwischen auch neue Wege. Als eine von insgesamt 15 Schulen im südlichen Sachsen-Anhalt betreiben sie ein von der IHK Halle-Dessau gestiftetes DIGITALES SCHWARZES BRETT. „Wir werben damit für die duale Berufsausbildung und mit der dazugehörigen IHK-App sind die Schüler auch immer mobil informiert“, erklärt Schrodke.

Bei dem von der Handwerkskammer Halle (Saale) und IHK ausgelobten Wettbewerb „BOF 5.000“ wurden innovative und jugendgerechte Ideen und Maßnahmen bei der Berufsorientierung gesucht, die speziell auf Handwerks- und IHK-Berufe ausgerichtet sind. Eine Jury aus Kammern, Vertretern des Landes und des Netzwerks „Berufswahl-SIEGEL“ haben die Projekte eingesehen und bewertet. Für Ende 2020 ist eine neue Ausschreibung geplant.

 

 

IHK-Vizepräsident Michael Schrodke (l.) übergibt Schulleiter Bernd Fröhlich (r.) im Beisein von Schülern und Lehrern den Scheck. Foto- IHK Halle-Dessau 

 

Beitrag Teilen

Zurück