Sachsen-Anhalt beteiligt sich an bundesweiter Impf-Aktionswoche

Sachsen-Anhalt | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne ruft angesichts steigender Corona-Infektionszahlen zur Nutzung der Angebote der Impfzentren auf. „Sachsen-Anhalt beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche vom 13. bis 19. September unter dem Motto #Hier wird geimpft. Die Landkreise und kreisfreien Städte sind noch einmal aufgerufen, bis zur Schließung der stationären Impfzentren am 30. September möglichst viele Menschen anzusprechen und niedrigschwellig Corona-Schutzimpfungen anzubieten.“

Bislang haben in Sachsen-Anhalt nach aktuellem Stand 1,35 Millionen Menschen (61,8 Prozent) die Erstimpfung erhalten. 1,29 Millionen Menschen (59 Prozent) erhielten ihre Zweitimpfung. Mehr als 4.500 Menschen haben sich zudem bereits eine Auffrischungsimpfung geben lassen. „Die Impfquote ist insgesamt aber leider noch nicht ausreichend“, sagte Grimm-Benne. „Darum bedarf es aus unserer Sicht noch weiterer Anstrengungen bis zur Schließung der Impfzentren am 30. September 2021. Die Impfzentren melden uns, dass es immer noch eine Nachfrage nach Impfterminen gibt. Das ist gut. Aber auch die Unentschlossenen möchte ich ausdrücklich bitten, sich mit der Impfung jetzt auseinanderzusetzen und nicht erst, wenn die vierte Welle der Pandemie ihren Höhepunkt erreicht.“

Wer seine Erstimpfung bis zum 30. September 2021 noch vor der Schließung in einem der 14 Impfzentren in Sachsen-Anhalt erhält, kann von einem niedergelassenen Arzt zweitgeimpft werden. Sollten die Angebote der niedergelassenen Ärzteschaft nicht bedarfsdeckend sein, können die Zweitimpfungen auch durch die weiterhin von den Landkreisen und kreisfreien Städten vorgehaltenen mobilen Impfteams sichergestellt werden.

Beitrag Teilen

Zurück