7-Tage-Inzidenz steigt auf 324,26 - 53 Neuinfektionen - 22.642 wieder Genesen - Impf-Fortschritt am 10.01.2022

Stadt Halle | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

In der Stadt Halle (Saale) hat sich die Zahl der Neuinfektionen um 53 (+26 im Vergleich zur Vorwoche) weiter erhöht. Aktuell sind 1.564 (+2) Hallenser infiziert. Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt es in Saalestadt 24.659 (+53) infizierte Personen, davon sind 22.642 (+51) wieder genesen.

Krankenhaus:

98 (+/-0) werden stationär im Krankenhaus behandelt.

  • Intensivstation: 40 (+/-0)

Die Ampel, die die Situation in den Krankenhäusern beschreibt, steht auf gelb.

Durch die fünf Klinken ist für die Ampel-Farbe gelb folgende Definition festgelegt: „Die Krankenhäuser sind aufgrund von Covid-19-Behandlungen und bedingt durch pandemiebedingte Personalausfälle gezwungen, auch dringliche Behandlungen von Nicht-Covid-19-Patienten erheblich einzuschränken.“

 

7-Tage-Inzidenz:

Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner steigt auf:324,26 (+10,89)

 

Alterszuordnung:

Alterszuordnung der heutigen Neuinfektionen (25 weiblich,28 männlich):

  • Unter 18 Jahre: 15

  • 19 - 29 Jahre: 11

  • 30 - 49 Jahre: 16

  • 50 - 69 Jahre: 9

  • Über 70 Jahre: 2

 

Tote:

453 Personen (+/-0) sind gestorben

  • am Coronavirus: 209 (+/-0)

  • mit Virusinfektion: 244 (+/-0)

  • Todesfall-Quote: 1,8 % (-0,1)

 

Sicherheit und Ordnung:

28 Kontrollen insgesamt;

im Einzelnen: 4 Fitnessstudios, 11 Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, 1 Gaststätte, 4 Quarantäne-Kontrollen, 8 bekannte Personen-Treffpunkte.

Es wurden keine Verstöße gegen die Corona-Auflagen festgestellt.

 

Quarantäne:

Quarantäne-Regelungen:

Vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Omikron-Variante plant der Bund Veränderungen bei den Quarantäne-Regelungen. Zur Umsetzung dieser Quarantäne-Regeln sollen Bundestag und Bundesrat kurzfristig über eine Musterverordnung entscheiden. Diese soll im Anschluss durch die Bundesländer übernommen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten weiterhin die Regelungen, die in der aktuell gültigen Fassung der 7. Eindämmungsverordnung der Stadt festgelegt sind. Den Wortlaut der Verordnung finden Sie hier. 

(Quelle: Stadt Halle)

Impf-Fortschritt in Halle am 10. Januar 2022

In der Stadt Halle wurden an den städtischen Impfstandorten und in den Arztpraxen am gestrigen Sonntag 667 Impfungen durchgeführt. Davon entfielen 371 Impfungen auf Kinder zwischen 5 und 11 Jahren.


Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird nur einmal verimpft; die Impfungen mit diesem Vakzin werden daher den Zweitimpfungen zugerechnet; die empfohlene Boosterung nach einer Johnson-Johnson-Impfung wird als Drittimpfung gezählt.

 

Impfquote bezogen auf Erstimpfungen:

  • Halle: 75,5 %

Impfquote bezogen auf Zweitimpfungen:

  • Halle: 74,9 %

Impfquote bezogen auf Drittimpfungen (Booster):

  • Halle: 42,6 %

Impfquoten Kinder 5 bis 11 Jahre:

  • Erstimpfungen: 9,2 %

  • Zweitimpfungen: 2,4 %

Quote bezogen auf die Gesamtbevölkerung

Der Öffentliche Gesundheitsdienst der Stadt Halle (Saale) bietet aktuell Impfungen an zwei Standorten an: Heinrich-Pera-Straße und Burgstraße. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. An beiden Standorten ist ausreichend Impfstoff der Hersteller Moderna und Biontech vorhanden. Es gelten aktuell keine Einschränkungen.

Auch für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren ist ausreichend Impfstoff des Herstellers Biontech vorhanden. Kinder können gemeinsam mit einem Erziehungsberechtigten zu den normalen Impfzeiten ohne Termin erscheinen.

Die Stadt Halle (Saale) setzt ab morgen, 22. Dezember 2021, die Empfehlung der Ständigen Impfkommision (Stiko) um, nach der eine Boosterimpfung für alle Personen ab 18 Jahre drei Monate nach der Zweitimpfung möglich ist. Die abschließende Entscheidung trifft der impfende Arzt.

Beitrag Teilen

Zurück