Mehr als 10.000 Euro für Klinikclowns durch Kuscheltieraktion der AOK

AOK Sachsen-Anhalt: Mehr als 10.000 Euro für Klinikclowns
Jolinchen | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Von Clowns, die auf den Kinderstationen der Krankenhäuser für Abwechslung und Aufmunterung sorgen, haben Sie sicher schon gehört. Gerade während der Feiertage hatten sie viel zu tun, um die Kinder, die Weihnachten und Silvester im Krankenbett verbringen mussten, etwas zu trösten.

Tausende Clowns verrichten in Deutschland ehrenamtlich diese Arbeit, auch in Sachsen-Anhalt. Unter anderem der Klinikclown-Verein „Podium aller kleinen Künste“ (PAKK e.V) aus Magdeburg. Die AOK Sachsen-Anhalt unterstützt den Verein seit Jahren und hat deshalb im Dezember 2017 Spenden gesammelt.

Deshalb wurde am 9. Januar 2018, anlässlich eines „Spielauftritts“ der Klinikclowns im AMEOS Klinikum Halberstadt, der symbolische Spendenscheck in Höhe von 5.050 EUR an die Klinikclowns von Clownsnasen e.V. von dem  Regionalsprecher der AOK Sachsen-Anhalt, Michael Schwarze übergeben. Die Klinikclowns Roland Klein alias „Rudolfo“ und Björn Müller alias „Arti Schotte Jugendmedizin freuten und bedankten sich“ über diese großartige Förderung mit dem Spendenbetrag.

Hintergrund

Das Geld wurde in der Vorweihnachtszeit auf Weihnachtsmärkten in Sachsen-Anhalt gesammelt. Insgesamt sind 10.100 Euro zusammengekommen. Gespendet wird die Summe zu gleichen Teilen an die Vereine PAKK in Magdeburg und an die Clownsnasen aus Leipzig. Die Spenden stammen von Besuchern der AOK-Weihnachtsmarktstände, die dafür ein Plüschtier erhielten.

Für jede Spende wurde zudem ein weiteres Plüschtier direkt an ein krankes Kind in einem regionalen Krankenhaus gespendet.

Die Menschen hinter den Clowns-Masken leisten nicht nur eine anspruchsvolle Arbeit. Die Vereine organisieren auch workshops und kümmern sich intensiv um die Ausbildung anderer, neuer Klinikclowns.

 

Beitrag Teilen

Zurück