Große Nachfrage zum Start im Impfzentrum Heinrich-Pera-Straße

Stadt Halle (Saale) | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Die Stadt Halle (Saale) konnte am heutigen Montag, 29. November 2021, das einstige Impfzentrum des Landes in der Heinrich-Pera-Straße als kommunalen Impfstandort in Betrieb nehmen. Ab 11 Uhr wurden Erst- und Zweitimpfungen sowie Auffrischungsimpfungen (Booster-Impfungen) vorgenommen. Bis ca. 15 Uhr erfolgten insgesamt rund 600 Immunisierungen

In zehn Impfkabinen wurde geimpft. Im Zeitraum von 11 bis 13 Uhr hatten Lehrerinnen und Lehrer, Kita-Erzieherinnen und Erzieher sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Rettungsdiensten die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Dafür hatte die Stadt vorab Termine zur Verfügung gestellt. Das „freie Impfen“ war bis nach 16 Uhr möglich.

Aus unserer Sicht bestand diese Notwendigkeit dringend. Wir haben bereits im Oktober entschieden, die Impf-Angebote des Öffentlichen Gesundheitsdienstes auszubauen. Der zusätzlich aktivierte Standort in der Heinrich-Pera-Straße trägt nunmehr zusätzlich dazu bei, die Booster-Impfungen pünktlich nach Ablauf der 6-Monatsfrist zu ermöglichen. Wir haben als Stadt schnell und zielführend entschieden. Denn die Hausärzte können den Ansturm nicht allein bewältigen. Wir brauchen aber eine hohe Impfquote, um der Pandemie endlich Herr zu werden“, so Bürgermeister Egbert Geier.

Die Stadt Halle (Saale) baut das Impfangebot in der Heinrich-Pera-Straße schnellstmöglich und kontinuierlich aus. Entsprechend werden die Impfzeiten erweitert. Über die Aktualisierungen und weitere bereits vorhandene Impftermine informiert die Stadt täglich auf ihrer Internetseite www.halle.de.

Die Heinrich-Pera-Straße ist bereits der vierte kommunale Impfstandort des Öffentliches Gesundheitsdienstes, den die Stadt Halle (Saale) zur Verfügung stellt. Bereits geimpft wird an den Standorten Bergmannstrost, Burgstraße und in der Niemeyer-Straße.

Beitrag Teilen

Zurück