Universitätsklinikum Halle (Saale) schränkt ab sofort Besucherzahl ein und sagt Veranstaltungen ab

Corona-Virus | Gesundheit
von hallelife.de | Redaktion

Das Universitätsklinikum Halle (Saale) schränkt aufgrund des SARS-CoV-2-Virus ab sofort die Besucherzahl für Patientenbesuche ein. Pro Patient und Tag werden nur noch zwei Besucher zugelassen. „Wir möchten damit das Risiko einer Ansteckung für Beschäftigte des UKH wie auch für Patienten und Besucher so gut es geht minimieren“, sagt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums.  

Angehörige und Besucher, die Fieber haben, erkältet sind oder sich jüngst in Risikogebieten aufgehalten haben, werden zudem gebeten, gar nicht ins Klinikum zu kommen und eventuell vereinbarte Termine abzusagen.

Patienten mit einem ambulanten oder stationären Termin, die Fieber haben, erkältet sind oder sich jüngst in Risikogebieten aufgehalten haben, werden gebeten, sich vor dem Termin telefonisch mit der jeweiligen Klinik in Verbindung zu setzen und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Bis auf Weiteres werden zudem auch Veranstaltungen am und vom UKH abgesagt. Unter anderem betrifft das das 1. Palliativsymposium (18. März), die Patientenvorlesungsreihe des Departments für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (19. März) und den Zukunftstag für Jungen und Mädchen (26. März).  

Das Universitätsklinikum bittet dafür um Verständnis. „Uns ist bewusst, dass es, insbesondere für Angehörige und stationäre Patientinnen und Patienten, keine leichte Situation ist. Wir betreuen jedoch unter anderem auch schwerstkranke Menschen, deren Versorgung wir weiterhin sicherstellen wollen und müssen. Für Angehörige von Kindern, die bei uns behandelt werden, sowie Angehörige von Palliativpatienten werden wir individuelle Lösungen finden“, so Moesta. 

 

Beitrag Teilen

Zurück