17.02.2017, 14:06 Uhr von hallelife.de | Redaktion

Stiftung Händel-Haus

Band 4 der Studien der Stiftung Händel-Haus ist erschienen

Die Stiftung Händel-Haus veröffentlicht im ortus musikverlag eine wissenschaftliche Publikationsreihe unter dem Titel „Studien der Stiftung Händel-Haus“. In dieser Reihe werden Forschungsarbeiten veröffentlicht, die natürlich Georg Friedrich Händel, aber auch Themen der Halleschen Musikgeschichte zum Gegenstand haben. Gestern erschien von Frau Annette Landgraf der 4. Band „Händels Israel in Egypt. Rezeptionsgeschichte von 1739 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“.

Israel in Egypt, komponiert im Jahre 1738, ist ein ganz außergewöhnliches Werk in Georg Friedrich Händels Oratorienschaffen. Es entstand in einer Schaffensphase, in der der Komponist besonders experimentierfreudig und kreativ war und neue musikalische Gestaltungsmöglichkeiten erprobte.

Die hier vorliegende Monographie zu diesem zentralen Werk Händels, die auf der Auswertung einer Fülle von Quellenmaterial beruht, zeigt die ununterbrochene Aufführungsgeschichte in all ihren Facetten, umfasst verschiedene Aspekte der Entstehungs-, Überlieferungs- und Bearbeitungs-geschichte, der Diskussion um die Aufführungspraxis Alter Musik, beschreibt das Phänomen der Massenaufführungen und wertet die wissenschaftliche und die belletristische Literatur hinsichtlich der Beurteilung des Oratoriums aus. Die Anhänge bieten detaillierte Übersichten über die in Großbritannien und Deutschland nachweisbaren Aufführungen und die Inhalte der verschiedenen Bearbeitungen – bis hin zur nationalsozialistischen Textfassung Der Opfersieg bei Walstatt. Dem Leser eröffnen sich mit diesem Buch neue und teils auch überraschende Blickwinkel auf die Rezeption von Händels Israel in Egypt.

Annette Landgraf ist Musikwissenschaftlerin und langjährige Mitarbeiterin der Redaktion der Hallischen Händel-Ausgabe. Die Rezeptionsgeschichte von Händels Oratorium Israel in Egypt war ihr Promotionsthema.

Produktdetails:

Studien der Stiftung Händel-Haus

om224 / Band 4

Annette Landgraf Händels Israel in Egypt Rezeptionsgeschichte von 1739 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts

ortus musikverlag om224

ISBN 978-3-937788-51-7 Broschur, VIII + 405 Seiten

inkl. MwSt. 59,00 Euro

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

17.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Tag der offenen Tür | Aktuelles

Gestern waren alle Interessierten anlässlich des 95-jährigen Produktionsjubiläums der ROMONTA GmbH (gegründet als Riebecksche Montanwerke), beim weltgrößten Hersteller von Rohmontanwachs, zum Tag der offenen Tür eingeladen. Unter dem weithin sichtbaren 170 m hohen Schornstein, konnte man sich von den zuständigen ROMONTA-Ingenieuren alles genau erklären lassen.

Weiterlesen …

17.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Würfelwiese | Aktuelles

„Mit Sicherheit gut ankommen“ - ein sozial-kulturelles Schiffsprojekt zu Flucht und Migration legte in Halle (Saale) an.

Es war im Sommer 2013, als ein kleines Fischerboot mit 282 Menschen an Bord von der italienischen Küstenwache vor Lampedusa gefunden wurde. An Bord Menschen aus Eritrea und Äthiopien, die über das Mittelmeer aus ihrer Heimat geflohen sind. Dieses Boot nahm nun Kurs auf Halle (Saale) und legte am Freitag an der Würfelwiese an.

Weiterlesen …

16.09.2017 von Sari Berg

Kommentar zur Bundestagswahl | Aktuelles

Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl. Welche Wahl? Wer in Halle an der Saale durch die Plakatwälder geht, findet den vielfachen Aufruf zur Akklamation, soll bereits Beschlossenem nur noch zustimmen. Jede Partei hat einen Kandidaten plakatiert. Alternativen gibt es nicht.

Weiterlesen …

15.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Sachsen-Anhalt | Aktuelles

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat auf der 30. Landkreisversammlung in Blankenburg die Bedeutung der Landkreise für die Digitalisierung hervorgehoben. Die Digitalisierung sei in den kommenden Jahren eine entscheidende Frage für die Steigerung der Leistungsfähigkeit auch der Kreisverwaltungen, sagte er in seiner Rede.

Weiterlesen …

14.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Bitte ummünzen! | Aktuelles

Die Urlaubszeit ist vorbei und im Portemonnaie findet sich noch die eine oder andere ausländische Münze oder sogar ein kunterbunter Schein aus fernen Ländern. Vielleicht sammeln sich viele Münzen aus den letzten Urlauben auch im Einmachglas oder gut versteckt in der Schublade. Meist ist es Geld, das man nie zurück getauscht hat, weil es sich nicht gelohnt hat oder man einfach nicht dazu gekommen ist.

Weiterlesen …